Kali – Kostbares Salz für die Erde

Die irdischen Kalivorkommen sind unvorstellbar alt: Vor über 250 Millionen Jahren bildeten sich aus den Resten von Meeresflächen die Salzlagerstätten, von denen heute Kali abgebaut wird. Kali ist ein wertvoller Rohstoff, der für die Produktion von Düngemitteln eine wichtige Rolle spielt: Das im Kalisalz enthaltene Kalium fördert die Stoffwechselprozesse – die Photosynthese und den Aufbau von Zuckern – in Pflanzen. Neben dem Einsatz in der Agrikultur findet Kali außerdem in medizinischem Kontext und in der chemischen Industrie Verwendung.

Steckbrief Kali

Name Kalisalz, verschiedene Varianten
Chemische Formel Kaliumchlorid/ Sylvin: KCl

Magnesiumsulfat/ Kieserit: MgSO4 · H2O
Mineralklasse Salze
Aggregatszustand fest
Farbe orangerot bis hellbraun
Besondere Eigenschaften fördert das gesunde Pflanzenwachstum

Seit wann ist Kali bekannt?

Der Zusammenhang zwischen der Versorgung mit Kalium und dem Wachstum von Pflanzen war in der Landwirtschaft schon länger bekannt. 1840 veröffentlichte der Chemiker Justus von Liebig entsprechende wissenschaftlich aufbereitete Forschungsergebnisse. Vierzehn Jahre später stieß man in der Nähe von Magdeburg bei Explorationen von Steinsalzvorkommen auf Kalisalz, das sich bei Versuchen als perfekter Kalium-Lieferant erwies. Eine Alternative zur bis dahin praktizierten Kalium-Gewinnung aus Holzkohle war entdeckt. Auch anderenorts auf der Welt wurden Kali-Vorkommen erschlossen; heute ist Kali aus der Düngemittelproduktion nicht mehr wegzudenken.

Wie wird Kali gewonnen?

Kalisalze sind Rückstände von vorzeitlichen Randmeeren oder Meeresarmen, deren Wassergehalt im vor Jahrmillionen herrschenden, heißen Klima aufgrund geringer Tiefe schnell austrocknete, sodass der Salzgehalt sich stetig erhöhte. Durch tektonische Bewegungen wurden diese Salzflächen in der Erdoberfläche verschoben. Der Abbau von Kalisalzen findet daher in der Regel im Untertagebergbau statt. Das geförderte Salz wird über Flotation oder elektrostatische Methoden aufbereitet, getrocknet und granuliert. Da Kali stets in Gesellschaft von Natriumchlorid vorkommt, verbleiben über den Abraum große Mengen Kochsalz.

Wo wird Kali gefördert?

Bedeutende Kalilagerstätten finden sich in Russland, der Ukraine, Weißrussland, Nordamerika, China und Deutschland.

Investieren in Kali?

Sie suchen nach der besten Anlageform für ein Investment in Kali? An der Börse haben Sie über Papierwerte einige Optionen, mit Kali zu handeln. Informieren Sie sich über:

  • Kalipreis Zertifikate
  • Unternehmensaktien von Kali Produzenten oder Förderbetrieben
  • Kali ETF und Kali ETC
  • Kali Futures

Auch bei Kali wird der Preis über Angebot und Nachfrage reguliert. Ob Sie Kali kaufen oder verkaufen sollten und wie die Kurse an der Rohstoffbörse stehen, erfahren Sie im aktuellen Kali-Preis Chart.

Wissenswertes zum Kali an der Börse

Der Preis von Kali beziehungsweise Kaliumchlorid wird an der Böse in USD pro Tonne angegeben.