Edelsteine –Das Funkeln aus den Tiefen der Erde

Edelsteine sind, neben den Edelmetallen, seit Beginn der menschlichen Kulturgeschichte begehrte Schmuck- und Statussymbole gewesen. Edelsteine sind seltene Mineralien oder Glasschmelzen, die durch Materialeigenschaften wie Härte, Transparenz und Farbigkeit seit jeher die Menschen faszinieren. Die bekanntesten Edelsteine sind Rubine, Smaragde und Saphire. Im Rohstoffhandel besonders relevant sind die Diamanten, die eigentlich nur eine Varietät von Kohlenstoff sind.

Steckbreif Bleib

Name Edelsteine, verschiedene Sorten
Chemische Formel Diamant: C

Rubin: Al2O3

Smaragd: Al2Be3[Si6O18],

Saphir: Al2O3

und viele andere
Mineralklasse verschiedene Klassen und Varietäten
Aggregatszustand fest
Farbe je nach Sorte unterschiedliche Farben, meist transparent
Besondere Eigenschaften Wert wird durch natürliches Gewicht und Reinheit und handwerkliche Bearbeitung bestimmt

Seit wann sind Edelsteine bekannt?

Edelsteine begleiten die Menschen schon seit Jahrtausenden. Auffällige, bunte Steine wurden seit jeher als Schmuck verwendet; mit dem Fortschritt von Handwerkstechniken ergaben sich weitere Möglichkeiten zur Bearbeitung. Vor allem Schleif- und Schnitttechniken vermochten den Edelsteinen ihre Brillanz und ihr Funkeln zu verleihen. Dabei waren auffällig gefärbte Steine wie Rubine, Saphire und Smaragde besonders begehrt. Die heute so beliebten Diamanten machten hingegen erst in der Neuzeit als Schmuckstein Karriere: Zuvor waren Diamanten als Schneidwerkzeuge für handwerkliche Feinarbeiten im Gebrauch.

Wie werden Edelsteine gefördert?

Edelsteine kommen, geologisch bedingt, als Kristalladern vor und können mechanisch abgetragen werden. Je nach Lage der Edelsteinschichten wird sowohl im Tagebauverfahren als auch unter Tage geschürft.

Wo werden Edelsteine gefördert?

Bedeutende Vorkommen von Diamanten gibt es neben Russland, Australien und Kanada in verschiedenen afrikanischen Ländern. Vor allem die Diamantenminen in Südafrika spielen eine wichtige wirtschaftliche Rolle.

Investieren in Edelsteine?

Edelsteine sind eine exzellente Form, um ein Investment zu tätigen: Als physisches Material sind Edelsteine, besonders Diamanten, eine inflationssichere Anlageform, da sie ihren Wert auch bei Währungsschwankunken nicht verlieren. Doch auch mit Papierwerten sind Sie als Trader an der Börse gut beraten und können mit geschicktem Handeln Gewinne durch die Spekulation auf Diamanten erzielen. Informieren Sie sich, welche Form der Geldanlage Ihnen am meisten zusagt:

  • Physikalische Diamanten
  • Edelstein und Diamanten Zertifikate
  • Unternehmensaktien von Diamanten Minen
  • Diamanten ETF und Diamanten ETC
  • Diamanten Futures

Der Preis für Diamanten und andere Edelsteine variiert je nach Angebot und Nachfrage. Ob Sie Edelsteine und Diamanten kaufen oder verkaufen sollten und wie die Börsenkurse für Edelsteine stehen, erfahren Sie im aktuellen Preis Chart.

Wissenswertes zum Kauf von Edelsteinen

Für die Qualität eines Edelsteines sind vier Faktoren relevant: Das in Karat angegebene Gewicht, der Cut beziehungsweise Schliff, Farbe und Reinheit. Je höher diese Werte, desto kostbarer ist der Stein. Ein bedeutender Umschlagplatz für den Diamantenhandel ist Amsterdam.