Graphit – Vom Bleistift zum Kernkraftwerk

Graphit ist ein vielseitig verwendbares Element, das aufgrund seines häufigen Vorkommens und seiner speziellen Materialeigenschaften schon seit Jahrtausenden von Menschen genutzt wird. Als Farbe für Höhlenmalereien, als vielseitiges Schreibutensil in Form von Schreibminen und als Gussform für Kanonenkugeln begann die Rohstoffkarriere von Graphit. Heute wird das grauschwarze Mineral zu Elektroden verarbeitet, kommt als Moderator in Nuklear-Kontexten zum Einsatz oder dient zur Herstellung von Schmelzformen und Bauteilen, die hoher thermischer Belastung ausgesetzt sind.

Steckbrief Graphit

Name Graphit (nach altgriechisch graphein, „schreiben“)
Symbol und Ordnungszahl C, 6
Mineralklasse Halbmetall
Aggregatszustand fest
Farbe grauschwarz, matt glänzend
Besondere Eigenschaften biegsam, bei großer Hitze plastisch verformbar

Seit wann ist Graphit bekannt?

Graphit wurde schon in prähistorischer Zeit genutzt: Steinzeitmenschen nutzten den Abrieb des Minerals als Färbemittel, in der Eisenzeit entdeckte man, dass mit Graphit versehene Kochtöpfe feuerfester wurden. Graphit wurde über die Jahrhunderte als nützliches Schreibmaterial geschätzt; im 16. Jahrhundert wurde der „Bleistift“ erfunden – man hielt Graphit damals für eine Form des Bleiglanzes. Den chemischen Nachweis dafür, dass das so vielseitige Material in Wirklichkeit reiner Kohlenstoff ist, erbrachte 1779 der Chemiker Carl Wilhelm Scheele.

Wie wird Graphit gewonnen?

Bei Graphit handelt es sich um eine natürliche Erscheinungsform des Elements Kohlenstoff, das sehr häufig, gediegen und in kristalliner Form vorkommt. Es liegt in der Natur entweder als Flocken oder gleich in massiven Adern vor und wird, je nach Lage, im Tage- oder Untertagebau gefördert. Es gibt alternativ jedoch auch Methoden, durch Verkokung von Kohle, Erdöl und sogar Kunststoffen synthetisches Graphit herzustellen.

Wo wird Graphit gefördert?

Wichtige Abbaugebiete von Graphit befinden sich in der Volksrepublik China, aber auch Korea, Indien, Brasilien, Madagaskar und Simbabwe verfügen über wirtschaftlich bedeutende Förderkapazitäten.

Investieren in Graphit?

Sie möchten in den Handel mit Graphit einsteigen? An der Börse sollten Sie in Form von Aktienwerten in Graphit investieren. Mit geschicktem Trading können Sie beim Kauf und Verkauf von Graphit Wertpapieren geschickt spekulieren. Informieren Sie sich über

  • Unternehmensaktien von Graphit Produzenten
  • Unternehmensaktien von Graphit Förderbetrieben
  • Zertifikate auf den Graphit-Preis

Der Handel mit Graphit ist von Angebot und Nachfrage abhängig: Die Marktsituation bestimmt den Graphit Preis. Wann Sie Graphit Werte abstoßen oder kaufen sollten und wie die Graphit Preisentwicklung derzeit aussieht, sehen Sie am aktuellen Graphit Chart.

Wissenswertes zum Handel mit Graphit

Als wichtiger Bestandteil von Batterien ist Graphit ein Material, das zwingend in Elektronik, für die Solartechnik und bei der Entwicklung von Elektromobilen benötigt wird: Zukunftsmärkte, die einen großen Bedarf an Graphit anmelden werden. Der Preis für Graphit wird an der Börse in USD pro Tonne angegeben.