Seltene Erden – Elementar für die Technik

Südkorea-Afrika-Gipfel: 24 Mrd. USD für kritische Rohstoffe picture alliance / JOKER / Alexander Stein

Steckbrief Seltene Erden

Name Seltenerdmetalle
Symbol & Ordnungszahl Scandium, Sc, 21
Lanthan, La, 57,
Cerit, Ce, 58
Praseodym, Pr, 59
Neodym, Nd, 60
Promethium, Pm, 61
Samarium, Sm, 62
Europium, Eu, 63
Yttrium, Y, 39
Gadolinium, Gd, 64
Terbium, Tb, 65
Dysprosium, Dy, 66
Holmium, Ho, 67
Erbium, Er, 68
Thulium, Tm, 69
Ytterbium, Yb, 70
Lutetium, Lu, 71
Mineralklasse Lanthanoide (außer Scandium und Yttrium: Übergangsmetalle)
Aggregatszustand fest
Farbe verschiedene Farben, oft metallisch-silbrig
Besondere Eigenschaften verschiedene Einsatzmöglichkeiten in der Technologie – oft für Stromanwendungen und Magnetismus – und Medizin

Seit wann sind Seltene Erden bekannt?

Alle Seltenen Erden wurde im Zeitraum zwischen dem ausgehenden 18. und der Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt. Das älteste bekannte Seltenerdmetall Ytrrium benannte C. A. Arrhenius 1787 nach der schwedischen Stadt Ytterby, das bisher jüngste, Promethium, entdeckte das Chemikerteam Jacob Marinsky, Lawrence Glendenin und Charles Coryell im Jahr 1947 und taufte es nach der Sagengestalt des Prometheus. Seltenen Erden wurden häufig nach Orten oder Personen benannt.

Wie werden Seltene Erden gewonnen?

Die Besonderheit, die Seltene Erden eben so rar macht ist, dass sie fast nie in gediegener oder zumindest geologisch lokal begrenzter Form zu finden sind. Seltene Erden liegen oft nur in geringen Mengen, über einen großen Raum verbreitet und in Verbindung mit anderen Materialien vor. Die Gewinnung Seltener Erden erfolgt daher überwiegend als Nebenprodukt anderer Metallgewinnungsverfahren. Die wichtigsten Erze für die Produktion seltener Erden sind Monazit und Bastnäsit. Die Erzeugung der Seltenen Erden erfolgt in der Regel über einen Aufschluss des Erzes mit Säuren und anschließende Kristallisation, Verfahren mit Ionenaustauschern oder Extraktionen im Gegenstrom mit Komplexbildnern. All diese Verfahren sind relativ aufwändig, sehr kostenintensiv und unter Umweltgesichtspunkten aufgrund der Verwendung von Säure und potentiellen Freisetzung radioaktiver Stoffe nicht unproblematisch.

Wo werden Seltene Erden gefördert?

Das weitaus größte Abbaugebiet für Seltene Erden befindet sich in China, genauer in der inneren Mongolei; die Volksrepublik China hält weit über 95% der weltweiten Produktionsmenge an Seltenen Erden. Wirtschaftlich erwähnenswert sind – wenn auch mit gewaltigem Abstand in der Fördermenge – Fundstätten in Australien, Indien und den USA, die derzeit allerdings teilweise stilliegen.

Investieren in Seltene Erden?

Sie möchten in den Handel mit Seltenen Erden investieren? Mit Papierwerten können Sie als Trader an der Börse Geld in Seltene Erden anlegen. Möglichkeiten zum Handel mit Seltenen Erden bestehen derzeit nur in Form von

  • Unternehmensaktien von Produzenten Seltener Erden
  • Unternehmensaktien von Förderbetrieben Seltener Erden

Wie bei jedem Handelsgut variiert auch der Preis Seltener Erden an der Börse in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage. Entscheiden Sie, ob Sie Werte in Seltenen Erden kaufen oder verkaufen wollen und beachten Sie dazu den aktuellen Seltene Erden Preis Chart.

Wissenswertes zum Handel mit Seltenen Erden

Die Elemente der Seltenen Erden werden mineralogisch in leichte und schwere Seltene Erdmetalle unterteilt. Experten sagen voraus, dass die Preissituation sich in beiden Gruppen unterschiedlich entwickeln wird. Ein weiterer Marktfaktor ist die derzeit marktbeherrschende Position Chinas, die den Handel mit Seltenen Erden direkt abhängig von der Exportpolitik des Landes macht.