Blei – Strahlenschutz und Batterien

Blei ist das schwerste aller stabilen Elemente und kommt in der Erdkruste in bedeutender Menge vor. Es handelt sich bei Blei um das Endprodukt einer Zerfallsreihe radioaktiver Elemente, sodass in der geologischen Frühgeschichte der Erde sehr viel davon entstanden ist. Da Blei in großer Menge vorhanden und es recht leicht zu verarbeiten ist, wurde es bereits in der Antike in großem Maß für verschiedene Zwecken verwendet. Heute ist man sich der gesundheitlichen Risiken, die Blei mit sich bringen kann, bewusst. Wichtigste moderne Nutzungsformen von Blei sind die Produktion von Schwefelsäure und der Einsatz in Autobatterien, aber auch die Abschirmung von radioaktiver Strahlung.

Steckbreif Bleib

Name Blei
Symbol Pb (lateinisch: plumbum)
Ordnungszahl und Serie 82, Metalle
Aggregatszustand fest
Farbe weiß-bläulich
Besondere Eigenschaften giftig, Isotope mit den stabilsten Atomen

Seit wann ist Blei bekannt?

Blei ist ein Metall, das der Menschheit schon lange bekannt ist. Es wurde zur Herstellung von Bronzelegierungen genutzt, bevor sich für diesen Zweck Zinn durchsetzte. In den alten Kulturen wurden aus Blei Gebrauchsgegenstände hergestellt, Im die Römer verwendeten Blei nicht nur für Geschosse oder Bleisärge, sondern auch anspruchsvolle Konstruktionen wie Rohrleitungen. Mit der Erfindung von Handfeuerwaffen wurde Blei zum unverzichtbaren Material, um Munition herzustellen. Der größte Beitrag von Blei für die Kulturgeschichte liegt jedoch auf einem ganz anderen Gebiet: Bewegliche Lettern für den Buchdruck wurden aus Blei hergestellt.

Wie wird Blei gewonnen?

Blei ist nur selten in gediegener Form zu finden. Das wirtschaftlich relevanteste Bleierz ist Galenit beziehungsweise Bleiglanz; insgesamt sind derzeit etwa fünfhundert verschiedenen Bleimineralien bekannt. Blei kommt in der Natur oft in Verbindung mit Silber vor, sodass dieses oft als Nebenprodukt bei der Blei-Förderung produziert wird. Um Blei zu gewinnen, wird das Erz zunächst angereichert und dann entweder durch Röst- oder Direktschmelz-Verfahren abgeschieden. Der relativ niedrige Schmelzpunkt von Blei ermöglicht eine vergleichsweise einfache Bearbeitung.

Wo wird Blei gefördert?

Die wichtigsten Blei fördernden Nationen sind China, Australien und die USA. Ein bedeutender Anteil der jährlichen Bleiproduktion erfolgt heute jedoch bereits aus der Wiedergewinnung des Rohstoffs durch Recycling von Bleischrott.

Investieren in Blei?

Sie möchten ein Investment in Blei tätigen und sind nun auf der Suche nach der besten Anlageform? Der Wertpapierhandel bietet Ihnen verschiedene attraktive Optionen, als Trader in das Geschäft mit Blei einzusteigen. Solide Optionen sind zum Beispiel:

  • Zertifikate auf den Blei-Preis
  • Aktien von Unternehmen, die Blei fördern oder produzieren
  • Blei ETF und Blei ETC
  • Futures auf Blei

Der Preis von Blei schwankt an den Rohstoffbörsen in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage. Ob Kauf oder Verkauf von Blei sich aktuell lohnt, sehen Sie im Blei-Chart stets aktuell erfasst.

Wissenswertes zum Blei-Kauf

Der Wert von Blei wird an der Börse in USD pro Tonne beziffert. Auch der Handel mit Blei läuft primär über die London Metal Exchange.