Silber – Der kühle Glanz

Silber umgibt seit Menschengedenken ein geheimnisvoller Nimbus. Nicht nur seine angeblichen mythischen Eigenschaften haben das Metall begehrenswert gemacht: Silber wurde schon in der Antike zur Prägung von Münzen und Fertigung von Schmuck und kostbarer Gebrauchsgegenstände, etwa für Spiegel verwendet. Neben der bekannten Verwendung als Schmuckmetall nimmt Silber heute aufgrund seiner exzellenten Eigenschaften als elektrischer Leiter in der Industrie und im medizinischen Bereich eine unverzichtbare Stellung ein.

Minenprofile zum Thema Silber

Steckbrief Silber

Name Silber
Symbol Ag (lateinisch „argentum“)
Ordnungszahl und Serie 47, Übergangsmetalle
Aggregatszustand fest
Farbe weiß glänzend
Besondere Eigenschaften höchste elektrische Leitfähigkeit, bakterizide Eigenschaften

Seit wann ist Silber bekannt?

Schon im fünften Jahrtausend vor Christus haben Menschen den Wert von Silber erkannt und das Material bearbeitet. Von den Ägyptern bekam es den schönen Namen „Mondmetall“, passend zu seinem besonderen Glanz. Als Münze war es lange Zeit neben Gold das einzige Metall für Münzprägungen.

Wie wird Silber gewonnen?

Silber kommt in der Natur sowohl in gediegener, also chemisch reiner Form vor als auch als Sulfid- oder Oxidverbindung mit anderen Stoffen. Die Gewinnung von reinem Silber beziehungsweise die Lösung aus dem Erz ist mittels verschiedener Techniken möglich; Schwefelsäure, Zink oder Cyanid sind beispielsweise Hilfsmittel, um das Silber zu separieren. Alternativ dazu sind Elektrolyse-Verfahren gebräuchlich. Ein Teil der Silbergewinnung fällt als Nebenprodukt bei der Förderung anderer Rohstoffe an.

Wo wird Silber gefördert?

Die größten bekannten Silbervorkommen weltweit befinden sich in Neuen Welt: Mexiko, Vereinigte Staaten, Kanada, Peru, und Bolivien. Ein wichtiges europäisches Silbervorkommen befand sich im Mittelalter in Schwatz in Österreich.

Investieren in Silber?

Sie interessieren sich für eine Investition in Edelmetalle und haben gefallen an Silber gefunden? Wie auch bei Gold können Sie sich dabei zwischen handfestem Material oder Papierwerten entscheiden.

  • physikalisches Silber: Silbermünzen und Silberbarren sind krisen- und inflationssicher. Währungen mögen verfallen, das Edelmetall selbst ist unabhängig von Finanzmärkten beständig. Silber in physikalischer Form erhalten Sie bei Banken und spezialisierten Händlern.
  • Wertpapiere: Als cleverer Trader können Sie auch indirekt in das Silber-Business einsteigen: Mit Aktien, Zertifikaten und etwas Gespür für die Dynamik der Märkte können Sie virtuell von Silber profitieren. Gängige Produkte sind Zertifikate auf den Silberpreis, Aktien von Silberminen und Silber ETF

Wissenswertes zum Silberkauf

Mit dem Kürzel XAG wird an der Börse der Preis einer Feinunze Silber (das sind 31,1 Gramm) bezeichnet – eine eigene „Währungseinheit“.