Kolumne von Björn Junker

Kursexplosion: Verde Potash – Brasilianische Regierung zahlt Bau der Kalianlage

Verde Potash (WKN A0CLX) wartet mit erfreulichen Nachrichten auf. Die Regierung des südamerikanischen Landes wird sich an der Finanzierung für die Errichtung des Kaliprojekts Cerrado Verde des Unternehmens beteiligen. Wie Verde mitteilte, wurden Cerrado Verde Mittel aus einem speziellen Finanzierungsprogramm der brasilianischen Regierung zugesprochen.

Die Aktie reagierte auf diese Nachricht mit einem Kursplus von über 55% und schloss in Toronto bei 0,87 CAD.

Verde Potashs CEO Cristiano Veloso erklärte, dass die Entscheidung von Inova Agro nicht nur für Brasilien von großer Bedeutung sei, sondern auch für die gesamte Weltbevölkerung, die ja auch auf brasilianische Nahrungsmittel angewiesen sei. Dank dieses bahnbrechenden Finanzierungsprogramms mache Brasilien einen weiteren Schritt auf dem Weg, seine Abhängigkeit von Kaliimporten zu reduzieren, so Veloso.

Inova Agro ist ein Programm der brasilianischen Regierung, mit dem innovative Projekte im Landwirtschaftssektor finanziert werden sollen, unter anderem auch Projekte zur Produktion von Düngemitteln. Ausgewählte Projekte kommen in den Genuss subventionierter Zinsraten, von Kapitalinvestitionen und nicht rückzahlbarer Projektinvestmentsubventionen der brasilianischen Entwicklungsbank und/oder der Finanzierungsagentur für Studien und Projekte. Bei beiden Instituten handelt es sich um Regierungsstellen, die über ein Mandat zur Unterstützung einheimischer Projekte verfügen.

Die Gesamtmittel, über die Inova Agro verfügen kann wurden mit 1 Mrd. Real (ungefähr 450 Mio. CAD) budgetiert. Das Unternehmen geht davon aus, rund 90% der für den Bau seiner Anlage nötigen Mittel zu erhalten. Diese für eine erste Phase vorgesehene Anlage soll mit einer Kapazität von 1.000 Tonnen pro Tag laufen.

Verde stellt ein ThermoPotash genanntes Produkt her, das im vergangenen Jahr von IBD Certifications, der größten Zertifizierungsstelle Lateinamerikas und einzigen solchen Stelle in Brasilien für die Zertifizierung von Bioprodukten, zertifiziert wurde. "Normales" Kali oder KCl ist nicht für die Anwendung bei Biolebensmitteln zertifiziert und für Biolandwirte deshalb keine Option.

Das Unternehmen will das ThermoPotash-Produkt auf dem brasilianischen Markt verkaufen. Der brasilianische Markt für Bioprodukte verfügte 2012 laut dem Instituto de Promocao do Desenvolvimento (IPD) über ein Volumen von rund 385 Mio. Dollar. Für die kommenden fünf Jahre erwartet IPD für diesen Markt ein Absatzwachstum von 20 bis 25% pro Jahr. 2014 sollen es beispielsweise bereits 440 Mio. Dollar sein. Die wichtigsten in Brasilien produzierten Bioprodukte sind Zucker, Palmenöl, Früchte und Säfte.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.