Der australische Vanadiumentwickler Technology Metals Australia Ltd. ist bestrebt, seine Vorzeigeliegenschaft Gabanintha im Eiltempo Richtung Produktion zu entwickeln. Für das hochwertige Projekt ist derzeit die definitive Wirtschaftlichkeitsstudie in Bearbeitung, und offensichtlich ist man beim Management der Ansicht, dass ein zusätzliches Grundstück, das ideal positioniert ist, notwendig sein wird. So hat am 4. Juli 2018 das Management mitgeteilt, dass man eine zusätzliche Projektfläche erworben hat.

Abb1: Lage der erworbenen Fläche, Quelle Technoloy Metals

Wie aus obiger Grafik erkennbar ist, so ist in dieser noch der bisher vorgesehene Standort der möglichen Produktionsstätte eingetragen. Mit den nun erworbenen 109,2 ha, die im Bereich des „nördlichen Blocks“ liegen, hätte man eine wesentlich zentralere Stelle für die Produktionsstätte, Lagerflächen, und Infrastruktur, die wesentliche wirtschaftliche Vorteile mit sich brächte.

Der Kauf

Mit den Verkäufern – die in dieser Nachricht nicht explizit genannt wurden – wurden folgende Parameter für den Übergang von 100% der Liegenschaft vereinbart:

AUD 40.000 in bar, zusätzlich 200.000 Aktien des Unternehmens. Darüber hinaus ist an den Voreigentümer eine Schmelzabgabe ab Produktion in Höhe von 2% auf Gold (so eines jemals produziert werden sollte) zu entrichten. Für die Produktion von Vanadiumpentoxid von diesem Grundstück beträgt die Schmelzabgabe 1%. Auch die wäre nur tragend, sollte auf diesem Grundstück jemals Vanadium abgebaut werden.

Vorstand Ian Prentice kommentiert den Deal wie folgt: „Dieses strategische Grundstück verleiht uns eine große Fülle an Möglichkeiten und Flexibilität bei der Entwicklung unseres exzellenten Vanadiumdepots auf Gabanintha“

Lesen Sie zu Technology Metals unsere aktuelle Research Studie

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing