Bei der Entwicklung der hochgradigen Vanadiumliegenschaft  „Gabanintha“ erzielt das australische Explorationsunternehmen  Technology Metals Australia (ASX: TMT; WKN: A2DG4Q; ISIN: AU000000TMT8) laufend gute Erfolge.

Wie in jüngster Nachricht vermeldet wurde, hat das Unternehmen bei der Firma FLSmidth Inc. in Pennsylvania, USA, Testläufe zur Erhebung von Gewinnungsraten aus Material der ‚North Pit‘ durchführen lassen.

Dazu wurden 14,2 Tonnen an gemischtem Material übermittelt, die im Röstofen der Firma FLSmith aufbereitet und danach als hochangereicherte mit Wasser aufbereitete Lösung zur Messung kam. Daraus resultierte eine exzellente Gewinnungsrate zwischen 84,9% und 90,7%, im Durchschnitt 88,6%. Nach einem weiteren Verfeinerungsschritt in einem australischen Labor wurde bestätigt, dass daraus das Produkt Vanadiumpentoxid mit einer Reinheit von bis zu 99,35% herstellbar ist.

Dies war kein kleiner Laborversuch, sondern bereits eine Stufe, die Produkte generieren ließ, die man bereits an künftige mögliche Abnehmer senden kann. Nachfolgend die Dimension des Dreh-Röstofens (9,8 m lang und 90 cm im Durchmesser als Fotobeilage.

Abb1: Dreh-Röstofen der Testanlage, Quelle: Technology Metals

Die daraus gewonnenen Daten werden zur Bestimmung der Produktionskosten in der DFS (definitive Wirtschaftlichkeitsstudie) verwendet, die im 3. Quartal 2019 fertiggestellt sein soll. Dafür liefert FLSmith auch die technischen Daten für Konstruktion und Anlagendesign.

Da dies einer der wesentlichste Produktionsschritte im Bereich Umsetzung und Kosten für die DFS darstellt, so ist auch Vorstand Ian Prentice von den bisherigen Ergebnissen überaus erfreut, da es das unternehmerische Risiko wesentlich reduziert.

Fortschritte bei der Wirtschaftlichkeitsstudie

Gleichzeitig hat man bereits ausreichende Mengen zur Verfügung um gezielt Gespräche mit möglichen Abnehmerpartnern zu führen. Ein wesentlicher und frühzeitiger Schritt für die nächste Entwicklungsstufe des Unternehmens. Daneben wird in der DFS bereits eine erweiterte Ressourcenbestätigung Verwendung finden, die durch die Auswertung der vergangenen Diamantbohrungen möglich wurde. Als weiterer Punkt in der DFS wird parallel auch an den für den Verarbeitungsprozess notwendigen Mengen an Wasserressourcen gearbeitet. Die Aufbaupläne für die Konstruktion der Produktionsstätte nähern sich ebenso der Fertigstellung wie auch die Kostenberechnungen für die gesamte Anlage wie die der Produktionskosten.

Technology Metals zeigt sich sehr gut in der Spur seine für das Jahr 2019 ausgegebenen Ziele auch tatsächlich in gesetzter Frist zu erreichen.