Einen sehr frühen Erfolg vermeldet Pilbara Minerals  Ltd. (ASX: PLS; WKN: A0YGCV; ISIN: AU000000PLS0) von der errichteten Lithium-Tantal-Produktionsstätte in Westaustralien. Am 21. Juni 2018 gab das Management bekannt, dass man im Zuge der Kommissionierung der Anlage erstmals Lithium- und Tantalkonzentrat produzierte. Dies, so der Vorstand, ist ein Schlüsselerlebnis auf dem Weg zur vollen Produktionskapazität.

Abb1: Filterpresse für das Konzentrat, Quelle: Pilbara Minerals

Das Material ist zwar noch nicht getestet und analysiert worden, aber die Anzeichen lassen jetzt bereits auf eine gut funktionierende Anlage schließen.

Neben Lithiumkonzentrat wird über diese Anlage auch Tantalkonzentrat produziert werden. Auch dafür zeigen sich die Ergebnisse bereits vielversprechend.

Abb2: Tantalkonzentrat in Bearbeitung und als Endkonzentrat im Glas, Quelle: Pilbara Minerals

Über die nächsten 6 Wochen werden noch die Flotationsanlage und weitere Komponenten kommissioniert, danach ist das gesamte Team darauf fokussiert den Vollbetrieb der Anlage zu erreichen. Dieser Prozess wird voraussichtlich 6 bis 9 Monate dauern, wobei jedoch bereits aus den zwischenzeitlich gewonnenen Produkten Erlöse generiert werden.

Dies fügt sich ideal in die Erlöskette mit den Einnahmen aus den Verkäufen des DSO ein, wo der Erlös aus der Mailieferung bereits eingegangen ist, und einen wesentlichen Beitrag zum Gesamtbudget darstellt.

Stellungnahme des Vorstandes

Vorstand Ken Brinsden teilt erfreut mit: „Die Produktion unseres ersten Konzentrates ist ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte, auch weil die ersten Produktionsergebnisse nur 1 Woche nach der Inbetriebnahme des Konzentrators für unser DSO vorliegen.

Es ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft, die durch unglaublichen Einsatz die Wandlung vom Explorer zum Produzenten gewährleistet hat. Dieses Ziel haben wir seit der ersten Bohrung am Projekt in einem Zeitraum von weniger als 4 Jahren erreicht. Im Vorstand sind wir stolz, dass unsere Mitarbeiter, aber auch in perfekter Zusammenarbeit mit all unseren externen Konsulentenunternehmen, diese Monsterarbeit in kürzester Zeit erledigen konnten.

Zählen sie unsere unglaubliche Ressourcengröße, das Potential zu weiteren Vergrößerungen und die die kostengünstige Produktion von hochqualitativen Produkten zusammen, und sie werden erkennen, warum Pilabara Minerals zu den weltweit führenden Projekten und Marktanbietern zählt.

Mit Kommissionierung, Produktion und Analysen rechnen wir mit der ersten Konzentratlieferung aus Spodumenen durch die Stufe 1 der Großanlage im August 2018. Daneben laufen Abbau und Verschiffung von unserem DSO-Material natürlich plangemäß und erfolgreich weiter.“