Der angehende australische Lithiumproduzent Pilbara Minerals Ltd. (ASX: PLS; WKN: A0YGCV; ISIN: AU000000PLS0) ist aktuell mit dem Aufbau seiner Produktionsanlage auf dem Projekt Pilgangoora befasst. Die Genehmigungsprozesse dafür sind in vollem Gange. So berichtete das Unternehmen am 21.7.2018, dass man im Rahmen dieser Betriebsanlagengenehmigungen, zusammen mit dem bereits im Juni 2018 erzielten Feinkonzentrat, bereits insgesamt ca. 1.000 Tonnen Lithiumkonzentrat produziert hat.

Abb1: Grobkonzentrat, Nahaufnahme und auf Halde,  Quelle: Pilbara Minerals

Das Management betont, dass alle Komponenten harmonieren und das gewünschte Planergebnis erbringen. Somit ist Pilbara Minerals auf gutem Wege, über noch geplante Optimierungsarbeiten, die erste kommerzielle Lieferung im August 2018 zur Verschiffung zu bringen.

Da jetzt die Konzentrationsanlage – Teil der gesamten Produktionsanlage – in Betrieb genommen werden konnte, so widmet man sich den noch ausstehenden Anlagenteilen für die gesamte Produktionsstätte.

Pilbaras Vorstand Ken Brinsden: “Das Pilbara Team und unser Konsulent RCR haben einen großartigen Job gemacht. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt, ja zum Teil sogar übertroffen. Die umfangreichen Planungen und Wirtschaftlichkeitsprüfungen, die unser Ingenieursteam gemeinsam mit dem Errichter- und Produktionsteam absolviert haben, haben sich wahrlich ausgezahlt. Wir freuen uns nun auf eine erste erfolgreiche Konzentratlieferung an unsere Kunden im kommenden Monat.“