Geldmittel durch Anleger-Optionen: Nachdem erst kürzlich der australische Goldexplorer Cabral Gold Inc. (TSX-V: CBR, WKN: A2JC8S; ISIN: CA1271061022) durch eine Privatplatzierung von Aktien neue Finanzmittel generiert hatte, zieht Oroco Resource Corp. (TSX-V: OCO, WKN: A0Q2HB, ISIN: CA6870331007) aus Vancouver nun nach. Auch die Kanadier haben mit der Ausgabe von Stammaktien und Optionsscheinen einen stattlichen Bruttoerlös generiert, der nun in die Kupfer-Exploration in Santo Tomás fließt. Nachdem der Aktienkurs von Oroco in Folge der Corona-Pandemie massiv an Wert verloren hatte, kann man seit den Tiefs im April eine heftige Aufholjagd beobachten – ein Kursplus von knapp 200%! 

Wie Oroco bereits Mitte der Woche meldete, hat das Unternehmen eine nicht vermittelte Privatplatzierung abgeschlossen. Diese war am 03. Juni 2020 eingeleitet worden und beinhaltete die Ausgabe von 5.500.000 „Einheiten“ zu einem Preis von 0,30 USD, mit einem Bruttoerlös von 1.650.000 USD. Eine Einheit bestand jeweils aus einer Stammaktie und einem halben Optionsschein, der zum Kauf einer Stammaktie berechtigt. Ganze Optionsscheine können nun binnen 24 Monaten nach Abschluss zum Preis von 0,42 USD je weiterer Stammaktie ausgeübt werden. Dieser Ausübungszeit kann jedoch auf 30 Tage verkürzt werden, sollte innerhalb der ersten vier Monate des Optionsausübungszeitraums der volumengewichtete Handelsdurchschnitt der Oroco-Aktien zwanzig Tage in Folge über 0,60 USD liegen.

Vermittlergebühren in bar und Optionen

Die entstandenen Vermittlergebühren im Zusammenhang mit der Finanzierung wurden mit 19.920 USD und 40.800 Vermittler-Optionsscheine beglichen. Jeder Provisions-Optionsschein berechtigt zum Erwerb einer Stammaktie im Zeitraum von 24 Monaten nach dem Abschluss zu einem Preis von ebenfalls 0,42 USD pro Stück. Auch hier kann der Ausübungszeitraum auf einen Monat gekürzt werden, sollten die oben genannten Umstände eintreffen.

Weitere Aktienemission angekündigt

Oroco kündigte weiterhin die Emission von  62.500 Aktien im Zusammenhang mit der Ausübung von am 3. November 2018 ausgegebenen Aktienkaufoptionsscheinen in Höhe von 0,32 USD an. In Summe 1.742.500 Aktienkaufoptionsscheine können am oder vor dem 03. August 2020 zu einem Preis von 0,32 USD ausgeübt werden.

Den Richtlinien der TSX Venture Exchange gemäß unterliegen alle ausgegebenen Aktien und Aktienkaufoptionen im Rahmen der Platzierung einer Haltefrist bis zum 30. Oktober 2020.

Die nächsten Schritte im Kupfer-Projekt

Den Erlös aus dieser Finanzierung wird Oroco verwenden, um das Santo-Tomás-Projekt in Mexiko weiterzutreiben. Dazu gehören die Standortvorbereitung für ein Explorationsbohrprogramm, der Erwerb von Oberflächenrechten und Genehmigungen, eine geophysikalische 3D-IP-Untersuchung (IP = „Induzierte Polarisation“, eine Vermessungstechnik, bei der die Leitfähigkeit von unterirdischen Erzen gemessen wird). Hinzu kommen allgemeine Unternehmenszwecke und Rechtskosten, die im Zusammenhang mit dem Erwerb der Kernkonzessionen angefallen sind.

Oroco hält einen Nettoanteil von 61,4 Prozent von den insgesamt 1.172,9 Hektar umfassenden Kernkonzessionen des Santo-Tomás-Projektes im nordwestlichen Mexiko. Diesen Mehrheitsanteil kann das Unternehmen durch eine Projektinvestition von bis zu 30 Millionen CAD auf 81,0 Prozent erweitern. Weiterhin besitzt Oroco 77,5 Prozent der 7.807,9 Hektar Mineralkonzessionen, die an die Kernkonzession angrenzen. Damit beträgt die gesamte Projektgröße 8.980,8 Hektar.

Günstige Lage und historische Daten

Santo Tomás ist eine wichtige Kupfer-Porphyr-Lagerstätte, die bereits Ende der Sechziger bis Mitte der Neunzigerjahre definiert und auf einer Gesamtlänge von etwa 30 Kilometern mit über einhundert Diamant- und Umkehrbohrlöchern getestet wurde. Die Daten aus diesen Bohrprogrammen wurden für eine Ressourcenschätzung des Projektes genutzt, es fanden metallurgische Testarbeiten statt. 1994 schloss Bateman Engineering Inc. eine Vormachbarkeitsstudie ab.

Geographisch liegt Santo Tomás günstig: In nur 160 Kilometern Entfernung befindet sich auf Pazifikseite eine Tiefwasserhafen, die Zufahrt erfolgt über Autobahn und nahegelegene Schienenwege durch die Städte Los Mochis und Choix. Die Liegenschaft selbst ist über eine 32 Kilometer lange Zufahrtsstraße zu erreichen, die ursprünglich von Goldcorp zur Versorgung seiner El-Sauzal-Mine angelegt worden war.