Pünktlich zum Quartalsbeginn gibt es eine neue wichtige Personalie bei Oroco Resource Corp. (TSX-V: OCO, WKN: A0Q2HB, ISIN: CA6870331007). Wie der Kupfer-Developer aus Vancouver am Mittwoch meldete, nimmt ab dem 1. April 2022 Richard Lock den Posten des Geschäftsführers ein und tritt zugleich dem Vorstandsgremium bei. Die Stellung als CEO hatte zuvor Craig Dalziel inne, der ab diesem Zeitpunkt bei Oroco als Vorstandsvorsitzender agieren wird.

Mit Richard Lock rückt ein erfahrener Akteur der Branche an die zentrale Position. Der Bergbauingenieur ist Bachelor of Science des University College Cardiff in Großbritannien. Er hat im Lauf seiner Kariere bereits verschiedene große Minenprojekte rund um den Globus geleitet. So war er zuvor Senior Vizepräsident der PolyMet Mining Corp. (ein Unternehmen mit Sitz in Toronto, dessen Flaggschiff zurzeit ein Kupfer-Nickel-Edelmetallprojekt („NorthMet“) in Minnesota ist; für dieses fungierte er auch als Projektdirektor).

Internationale Projekterfahrungen

Des Weiteren war Richard Lock in zahlreichen führenden und projektleitenden Stellungen tätig, etwa bei Arizona Mining Inc. („Hermosa“, eine Blei-Zink-Silber-Mine in Süd-Arizona). Beim norwegischen Unternehmen Yara International arbeitete er beim Kalischwefel-Bergbauprojekt „Dallol“ in Äthiopien mit, für die Western Potash Corporation am Kali-Lösungs-Projekt „Milestone“ in Kanada.

Dazu kann Lock auch weitere Erfahrungen im Kupfer-Business vorweisen. Diese sammelte er bei Rio Tinto und den Projekten „Resolution“ (Arizona) und „Keystone“ (Utah).

Incentive-Aktien zum Einstand

Wie Oroco Resources erläutert, werden dem neuen Geschäftsführer Incentive-Aktienoptionen gewährt, die zum Erwerb von 600.000 Aktien des Unternehmens zum Ausübungspreis von 2,05 CAD pro Aktie berechtigen. Diese Optionen ergänzen die 300.000 Aktienkaufoptionen, die Richard Lock bereits bei seinem Eintritt als Berater bei Oroco Resources erhalten hat.

Die Optionen mit einer Laufzeit von drei Jahren laufen am 29. März 2025 aus. Zwanzig Prozent davon können sofort, zwanzig weitere Prozent alle drei Monate im Verlauf des Jahres 2023 ausgeübt werden.

Fließender Übergang in der Chefetage

Der scheidende Geschäftsführer von Oroco Resources, Craig Dalziel, betonte in einem Statement, dass Richard Locks Entscheidung, zu Oroco zu wechseln, für das enorme Potenzial des Kupferprojektes Santo Tomás spräche. Er stellte dabei die Erfahrung und die Führungsqualitäten heraus, die Lock bei einigen der größten Bergbauprojekte der Welt gewonnen habe. Er vervollständige nun die Zusammenstellung des hochqualifizierten, kohärenten Teams der Branchenexperten im Oroco-Management, das das erstklassige Bergbauprojekt auf dem Markt für Projektakquisitionen anböte.

Investoren zeigen sich bereits höchst interessiert an dem aussichtsreichen Kupferprojekt: Erst Mitte März meldete Oroco Resources die Überzeichnung einer Privatplatzierung, die bis zu 13.600.000 CAD generieren sollte. Dieser Erlös wird vorrangig dem Firmenflaggschiff „Santo Tomás“ zukommen.

Oroco und das Projekt „Santo Tomás“

Von Richard Locks Erfahrungen speziell in Bezug auf Kupfer-Assets wird das Oroco-Prestigeprojekt „Santo Tomás“ in Nordwest-Mexiko profitieren. Das Unternehmen besitzt eine Nettobeteiligung von 73,2 Prozent an 1.172,9 Hektar der Kernkonzessionen sowie 77,5 Prozent Beteiligung an weiteren 7.807,9 Hektar angrenzender und umgebender Mineralkonzessionen. Die Mehrheitsbeteiligung an den Kernkonzessionen kann durch eine Projektinvestition von bis zu 30 Millionen CAD auf 85,5 Prozent erhöht werden.

„Santo Tomás“ liegt im gleichnamigen Distrikt, der seinerseits von der Stadt Santo Tomas bis zum etwa 14 Kilometer nordöstlich gelegenen Projekt „Bahuerachi“(Jinchuan Group, Hong Kong) reicht. Der Tiefseehafen Topolobampo befindet sich in 160 Kilometern Entfernung auf Pazifikseite. Das Projekt ist durch Schiene und Autobahn erschlossen; zum Projektgelände selbst gibt es eine 32 Kilometer lange Zufahrtsstraße. Parallele Korridore von Strom- und Erdgasleitungen sind zwischen den Städten Los Mochis und Choix vorhanden.

Oroco Resources führt Explorationsbohrungen auf dem Grundstück durch und hatte Anfang des Jahres bereits vielversprechende Auswertungen der letztjährigen Diamantbohrkampagne an den Zielen „North Zone“ und „Brasiles“ melden können. Zu den Highlights aus den 8.455 Bohrmetern gehörte die Durchteufung einer 328,3 Meter mächtigen Schicht mit 0,45 Prozent Kupferäquivalent. Die Bohrungen bestätigten außerdem sowohl historische Bohrdaten als auch Schlussfolgerungen aus einem geologischen Modell von 2009.