Bisher war Lomiko Metals Inc. (TSX-V: LMR, WKN: A2DJKB; ISIN: CA54163Q409) in der Bergbaubranche vor allem als Graphit-Explorer bekannt. Nun diversifiziert sich das Unternehmen aus Surrey, British Columbia weiter in Sachen Batterierohstoffe. Wie am Dienstagabend via Pressemitteilung bekanntgegeben wurde, gibt es ein neues Projekt im Portfolio. Mit dem Partner Critical Elements Lithium Corporation wurde ein Optionsabkommen geschlossen, das Lomiko die Möglichkeit einräumt, bis zu 70 Prozent am Projekt „Bourier“ zu erwerben.

Für Critical Elements hat „Bourier“ zurzeit nachgeordnete Priorität. Im Fokus des Unternehmens aus Montréal steht derzeit sein Lithium-Tantal-Flaggschiffprojekt „Rose“. Mit dem neuen Joint-Venture-Partner für „Bourier“ profitieren Investoren beider Unternehmen von der Erkundung des vielversprechenden Konzessionsgebietes.

Batteriematerialien aus Québec als Investoren-Highlight

Lomiko-Firmenchef A. Paul Gill äußerte, die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen führe auf Investorenseite zu einem zunehmenden Interesse an Lithium und Graphit – zwei der wichtigsten Komponenten für die Fabrikation von Lithium-Ionen-Batterien. Die kanadische Provinz Québec sei einzigartig positioniert, eine umfassende Versorgung mit diesen Rohstoffen zu gewährleisten. Mit dem neuen Projekt kann der Graphit-Explorer Lomiko sich nun  noch breiter im Batteriematerialien-Sektor aufstellen.

Jean-Sébastien Lavallée, Generaldirektor bei Critical Elements ergänzte, das Optionsabkommen mit Lomiko ermögliche es, die Liegenschaft „Bourier“ detailliert auf Batteriemineralien zu erkunden – neben Lithium auch Nickel, Kupfer und Zink.

„Bourier“ – kaum erforscht, doch vielversprechend

Die Liegenschaft „Bourier“ erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 102 Quadratkilometern und setzt sich aus 203 Claims zusammen. Das Projektgelände in Québec liegt in der Region James Bay, in der bereits andere Lithium-Lagerstätten und bekannte Vererzungen festgestellt wurden. Innerhalb dieses Umfeldes wäre „Bourier“ ein potenziell neues Lithium-Feld.

Die Geologie des Gebietes wird von metasedimentärem Gestein (hauptsächlich Biotit-Paragneise) geprägt; weiterhin sind vulkanische Amphibol-Plagioklas-Gneise zu finden. An der Nordgrenze des Gebietes liegt rosa Granit vor, im Zentrum mafisches und ultramafisches Gestein, verschiedene Granite, Pegmatite und Diabas-Gestein. In den Amphiboliten sind deren Foliation folgende, linsenförmige Mineralvorkommen aus ultramafischem Tremolit-Schiefer enthalten.

Bei Pegmatit handelt es sich um grobkörniges magmatisches Gestein,  In Bezug auf Lithium sind Pegmatit-Schwärme wichtige Indizien: Weltweit werden Lithium-Lagerstätten auch mit  Pegmatit assoziiert.

Neben dem Arbeitsprogramm, das der damalige Projekteigner Monarque Resources Inc. (ein Bergbauunternehmen aus Saint-Sauveur) in den Jahren zwischen 2010 und 2012 durchgeführt hatte – exploriert wurden damals Zink, Kupfer und Gold – ist „Bourier“ erst wenig auf Lithium erforscht. Aus dem Jahr 2012 liegt ein von InnovExplo (einem Anbieter von Bergbau-Dienstleistungen aus Montréal) erstellter, National-Instrument-konformer Bericht für „Bourier“ vor.

Erfolgversprechende Entdeckungen in der Nachbarschaft

Wenn auch über „Bourier“ selbst vorläufig wenig bekannt ist, so wecken doch belastbare Messwerte Erwartungen, die ganz in der  Nähe ermittelt wurden. „Bourier“ liegt  nordöstlich des Lithium-Konzessionsgebietes „Lemare“, das zu 100 Prozent im Besitz von Critical Elements ist. Dort hatte Monarque Resources 2012 einen Granit-Magmatit-Erzgang mit einem erheblichen Anteil von Spodumen entdeckt. Die scheinbare Mächtigkeit des Pegmatits liegt zwischen 4,8 und 14,2 Metern und konnte an der Oberfläche über fast 200 Meter nachverfolgt werden.

Im Rahmen eines Optionsabkommens führte der australische Explorer Lepidico Ltd. vier Jahre später über einen Zweijahreszeitraum hinweg auf „Lemare“ Bohrprogramme durch. Unter den besten Ergebnissen aus diesen Erkundungsbohrungen finden sich Werte von  41,5 Metern zu  1,71 Prozent Lithiumoxid, einschließlich 15 Metern mit 2,18 Prozent Lithiumoxid und 6 Metern mit 3,6 Prozent Lithiumoxid aus dem damaligen Bohrloch LE-16-14. Weitere Bohrungen gaben 21 Meter mit 2,65 Prozent Lithiumoxid (Bohrloch LE-16-13), 18,85 Meter zu 1,35 Prozent Lithiumoxid inklusive eines 8,4 Meter langen Intervalls mit 2,26 Prozent Lithiumoxid (Bohrloch LE-16-07)  sowie 23 Meter mit 1,61 Prozent Lithiumoxid, einschließlich 10,5 Metern mit 2,51 Prozent Lithiumoxid aus (Bohrloch LE-16-03).

Die Transaktionsbedingungen

Lomiko erwirbt die Beteiligung an „Bourier“ im Rahmen einer Joint-Venture-Vereinbarung.  Demnach gewährt Critical Elements Lomiko das Exklusivrecht und die Option, bis zum 31. Dezember nächsten Jahres zunächst 49 Prozent am Projekt zu erwerben. Dafür gibt Lomiko insgesamt 5.000.000 Stammaktien an Critical Elements aus; hinzu kommen eine Barzahlung über 50.000 CAD sowie 1.300.000 CAD für Explorationsausgaben. Letztere sind in zwei Tranchen zu zahlen (550.00 CAD bis zum 31. Dezember 2021, der Rest bis zum 31. Dezember 2022). Aktienausgaben erfolgen unmittelbar nach Erteilung der börslichen Genehmigung, die Barzahlung jeweils zur Hälfte fünf Tage nach Vertragsunterzeichnung und der Erteilung der erforderlichen Genehmigungen durch die zuständige Börse.

Weiterhin erhält Lomiko nach Ausübung der ersten Option das Exklusivrecht und die Möglichkeit, die Beteiligung an „Bourier“ auf 70 Prozent zu erhöhen. Dafür sind nötig: Eine Barzahlung von 250.000 CAD und die Ausgabe von 2.500.000 Stammaktien am oder vor der Benachrichtigungszustellung über die Ausübung der ersten Option. Hinzu kommen weitere Explorationsausgaben in Höhe von 2.000.000 Dollar bis zum 31. Dezember 2023 sowie die Lieferung einer National-Instrument-43-101-konformen Ressourcenschätzung bis zum selben Stichtag,

Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren

Lomiko behält das Recht, von der ersten Option zurückzutreten und diese zu stornieren. Lomiko stimmt zu, Meilensteinzahlungen an Critical Elements nach der Ausübung der ersten Option zu tätigen, wenn die folgenden Fälle eintreten:

750.000 CAD in bar oder dem Gegenwert in Stammaktien bei Schätzung einer definierten Ressource von 5.000.000 Tonnen;  1.000.000 CAD (wahlweise in Aktienform) bei einer Ressourcenschätzung von 10.000.000 Tonnen, 1.500.000 CAD (oder Aktien-Gegenwert) bei 15.000.000 Tonnen  und 2.000.000 CAD beziehungsweise gleichwertige Stammaktien bei 20.000.000 Tonnen, wobei jeweils  ein Grenzgehalt von 0,6 Prozent Lithiumoxid zugrundgelegt wird und die Ressource durch Bohrungen definiert sein muss.

Nach Ausübung der ersten Option und zusätzlich zu den gelisteten Aktienausgaben und Zahlungen fällt eine Lizenzgebühr an Critical Elements an, die den Netto-Schmelzgebühren in Höhe von zwei Prozent entspricht und aus Abbau und Produktion sämtlicher Mineralien aus „Bourier“ resultiert. Diese Lizenzgebühr beinhaltet für Lomiko das Recht, die Hälfte davon wiederum durch eine Zahlung von 2.000.000 Dollar von Critical Elements zu erwerben.

Critical Elements weiterhin verantwortlich

Während der Laufzeit des Abkommens bleibt Critical Elements der Betreiber von „Bourier“  und ist für die Durchführung und Verwaltung der Explorationsarbeiten verantwortlich. Denen liegt ein Arbeitsprogramm zugrunde, das von beiden Parteien abgenommen werden muss.

Sollte bei der Exploration von „Bourier“ Lithium entdeckt werden, behält Critical Elements weiterhin die Vermarktungsrechte für sämtliche Lithium-Produkte inklusive Lithiumerz, Lithiumkonzentrat und Lithumchemikalien aus „Bourier“ und tritt auch als Verkaufsvertreter auf.