Schon seit längerem war sie angekündigt, nun ist sie endlich fertig: Lomiko Metals (TSX-V: LMR, WKN: A2DJKB; ISIN: CA54163Q409), Graphit-Explorer aus Surrey (British Columbia) meldete heute Vormittag die Veröffentlichung der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (preliminary economic assessment , kurz „PEA“) für sein in hundertprozentigem Besitz befindliches Flockengraphitprojekt „La Loutre“ in Südost-Québec. Die PEA liest sich äußerst erfreulich und bescheinigt dem Projekt einen Kapitalwert („net present value“ oder NPV) von 186 Millionen CAD – nach Steuern.

Paul Gill, Direktor, Vorstand und Geschäftsführer von Lomiko Metals, kommentierte die Bekanntgabe und betonte, „La Loutre“ habe das Potenzial bewiesen, zu einer hochprofitablen Graphitmine in einer der produktivsten Regionen Kanadas zu werden.

Wichtiger Meilenstein erreicht

Die PEA-Studie wurde gemäß National Instrument 43-101 von Ausenco Engineering Canada Inc. abgeschlossen. Ausenco ist ein renommiertes Ingenieurbüro mit einem reichhaltigen Erfahrungsschatz aus kanadischen Bergbauprojekten. Mit der Veröffentlichung der PEA-Studie erreicht Lomiko nun einen wichtigen Meilenstein und wird in der Folge eine vorläufige Machbarkeitsstudie (pre-feasibility study, kurz „PFS“) sowie Umweltstudien beauftragen.

„La Loutre“ soll im Rahmen einer gestuften Entwicklungsstrategie in Richtung Produktion gebracht werden. Um die Wertschöpfung zu maximieren, werden parallel die aggressiven Bohrprogramme auf dem Projekt fortgesetzt, die der Erweiterung der Ressource dienen.

Die Highlights der PEA-Studie

Grundlagenannahme für die Bewertung war ein langfristiger gewichteter Durchschnittspreis für graphitisches Kohlenstoffkonzentrat (Cg) von 916 USD pro Tonne; gerechnet wurde mit einem Wechselkurs, bei dem der CAD jeweils 0,75 USD entspricht. Ausenco kommt ausgehend von diesem Szenario zu folgenden Zahlen.

Der Kapitalwert von „La Loutre“ liegt vor Steuern (Diskontierungssatz jeweils bei 8 Prozent) bei 313,6 Millionen CAD, nach Steuern bei 185,6 CAD. Der interne Zinssatz (internal rate of return, „IRR“) beträgt vorsteuerlich 28,3 Prozent, nach Steuern 21,5 Prozent. Die Amortisationszeit liegt vor Steuern bei 3,3 Jahren, nach Steuern bei 4,2 Jahren.

Für die anfänglichen Investitionskosten (capital expenditure, „CAPEX“) kalkuliert Ausenco 236,1 Millionen CAD. Darin enthalten sind die Minenvorproduktion, Verarbeitung sowie die Infrastruktur. Damit sind Details wie Straßen, Stromversorgung, Wasserwirtschaft, Nebengebäude und eine Entsorgungsanlage gemeint.

Die Minenlebensdauer (life of mine processing period, „LOM“) betrüge 14,7 Jahre. Bei einem gemittelten Abraum-Erz-Verhältnis von 4,04 : 1 ergäbe das innerhalb der LOM eine Produktion von 21.874 Kilotonnen für die Mühlenbeschickung; das ergibt 1.436 Kilotonnen Graphitkonzentrat mit einem Gehalt von 95,0 Prozent Cg.

In den ersten acht Jahren läge die jährliche Produktion von Graphitkonzentrat bei 108 Kilotonnen mit durchschnittlich 7,44% Grafit. Gerechnet auf die gesamte LOM läge die Jahresproduktion bei 97,4 Kilotonnen und der Mahlkopfgehalt bei 6,67 Prozent Cg. Die durchschnittliche Gewinnungsrate beträgt 93,5 Prozent Cg während der gesamten Minenlebensdauer.

Die gemessene und angezeigte („measured“ / „indicated“) Ressource beim Cut-Off-Gehalt des Basisfalls von 1,5 Prozent Cg entspricht bei  23.165 Kilotonnen mit einem 4,51-prozentigem Cg-Gehalt 1,04 Millionen Tonnen Graphit. Die abgeleitete („inferred“) Ressource liegt im selben Basisfall bei 46.821 Kilotonnen mit 4,01 Prozent Cg-Gehalt, also 1,9 Millionen Tonnen Graphit.

Es entstünden Produktionskosten je Tonne von 386 USD pro Tonne Graphitkonzentrat, die Gesamtproduktionskosten (all-in sustaining cost, kurz „AISC“) lägen bei 406 USD pro Tonne Graphitkonzentrat.

All diese Zahlen zeigen deutlich, dass Lomiko das Potenzial hat, ein bedeutender nordamerikanischer Graphitproduzent zu werden. Die PEA für das „La Loutre“-Tagebauprojekt attestiert dem Projekt eine rundum robuste Wirtschaftlichkeit.

Weitere Verbesserungen möglich

Die Studie weist neben den oben gelisteten Berechnungen darauf hin, dass „La Loutre“ möglicherweise noch mehr zu bieten habe. Das Projekt könne eine über die 14,7 Jahre des Basisfalls hinausgehende Minenlebensdauer erreichen, da die geologische Option zur Erhöhung der Mineralressource und des Produktionsumfangs besteht. Diese will Lomiko Metals durch Explorationen und Bohrungen laufend erweitern.

„La Loutre“ soll, so Lomiko-Vorstand Gill in seinem Statement, zu einer „Eckpfeilermine“ für zukünftiges Wachstum in der bergbaufreundlichen Rechtsprechung der Provinz Québec werden. Man freue sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Partnern, umliegenden Stadtbezirken und den First-Nations-Gemeinden. Auch weiterhin wolle man eng mit der Regierung von Québec und der kanadischen Bundesregierung zusammenarbeiten, um „La Loutre“ weiter voranzutreiben.

Der nordamerikanische Graphit-Markt

Graphit ist ein Material, das mit Fortschreiten der technologischen Entwicklung speziell in der Energiespeicher-Branche künftig massiv an Bedeutung gewinnen wird. Die Kooperationsvereinbarungen bezüglich kritischer Mineralien zwischen den USA, Kanada und auch Europa ermöglichen den Zugang zu Graphitprodukten in diesen Märkten, denn Graphit wurde als eines jener kritischen Elemente identifiziert. Graphit ist Teil einer neuen Lieferkette ist. Der Schwerpunkt liegt dabei auf jenen Projekten mit ESG-Akzeptanz („Environment, Social, Governance“), also Projekten, die sich an strengen Kriterien für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung orientieren. Das alles trifft auf Lomiko Metals zu.

Umfangreiche Informationen zu Lomiko Metals entnehmen Sie bitte unserem Research Report.