Kodiak Copper: Zweiter Bohrer auf "MPD" jetzt im Einsatz

Kodiak Copper: Zweiter Bohrer auf „MPD“ jetzt im Einsatz

Vor gut zwei Wochen hatte Kodiak Copper Corp. (TSX-V: KDK, OTC: KDKCF, ISIN: CA50012K1066) im Rahmen eines Updates zu den derzeitigen Explorationsarbeiten auf seinem Prestigeprojekt "MPD" angekündigt, ein zusätzliches Bohrgerät in Betrieb nehmen zu wollen. Wie der Explorer aus Vancouver am Donnerstag meldete, ist dieser zweite Bohrer nun im Einsatz, um eine oberflächennahe, historische Gold-Silbermineralisierung in der Zone "Man" zu erproben. Erste Bohrergebnisse der bereits seit April laufenden Arbeiten vom Ziel "West Zone" dürften in Kürze eintreffen.

Die Präsidentin und Geschäftsführerin von Kodiak Copper, Claudia Tornquist, erklärte hierzu, das laufende diesjährige Bohrprogramm reproduziere bei einigen vielversprechenden neuen Zielen jenen Ansatz, der zuvor zur Entdeckung der hochgradigen Zone "Gate" geführt habe. Die Intention dabei seien die Entdeckung weiterer hochgradiger Porphyrzentren und die Verdeutlichung des regionalen Potenzials des "MPD"-Projektes. Nachdem man bereits mit den bisherigen Fortschritten äußerst zufrieden sei, habe man das zweite Bohrgerät nun hinzugefügt, um das Bohrprogramm beschleunigen und parallel zueinander mehrere Ziele erproben zu können.  Bis zu den ersten konkreten Ergebnissen von den diesjährigen Bohrungen – gearbeitet wurde bislang am Ziel "West Zone" – dauert es nicht mehr lange: Kodiak Copper rechnet damit, dass diese im Juli eintreffen werden.

Über das Projekt "MPD"

Beim Kodiak-Flaggschiff "MPD" handelt es sich um ein Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt von derzeit 226 Quadratkilometern Gesamtfläche. Das Areal befindet sich strategisch günstig im Süden von British Columbia im Quesnel-Terran, dem wichtigsten kupfer- und goldproduzierenden Mineralgürtel der Provinz. Das etwa mittig zwischen den Städten Merritt und Princeton gelegene Gelände profitiert von der nahegelegenen hervorragenden Infrastruktur und ganzjähriger Zugänglichkeit. In der Nähe befinden sich zudem mehrere produzierende Minen.

"MPD" ist zu 100 Prozent im Besitz des Unternehmens. Aktuell findet auf dem Projekt eine voll finanzierte Bohrkampagne statt, die schwerpunktmäßig auf neue, bislang von Kodiak nicht getestete Porphyrziele ausgerichtet ist.  Angelegt ist das Bohrprogramm auf bis zu 25.000 Meter.

"Man" und "West Zone": parallele Bohrungen

Im Februar dieses Jahres hatte Kodiak Copper gemeldet, im Rahmen einer geophysikalischen 3D-IP-Untersuchung ein neues Bohrziel identifiziert zu haben. Dieses erstreckt sich von der Oberfläche bis in zirka 600 Meter Tiefe unterhalb der oberflächennahen historischen Kupfer-Goldmineralisierung der Zone "Man" im nördlichen Bereich des MPD-Areals. Dieses neue Ziel soll nun unter Einsatz des hinzugekommenen Bohrgerätes getestet werden.

Derweil wird mit dem bereits zuvor betriebenen Bohrer die Untersuchung des Ziels "West Zone" fortgesetzt. Das ist ein Bereich im Gebiet "MPD South", das in älteren Mitteilungen des Unternehmens noch unter dem Namen "Axe" geführt wurde. Hier hatten, wie bereits Mitte des Monats gemeldet, neue Bohrlöcher eine aussichtsreiche Porphyrmineralisierung und Sulfide durchteuft.

Newsletter & Spezialreport

Uran erlebt aktuell ein grandioses Comeback. Der Spotpreis ist in den letzten 3 Jahren um über +200% angestiegen. Erfahren Sie in unserem neuen Spezialreport die wichtigsten Hintergründe und wie Sie als Anleger vom Uran-Boom profitieren können. Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie gratis als Dankeschön den Miningscout Spezialreport Uran.

Über Kodiak Copper Corp.

Das Explorationsunternehmen Kodiak Copper Corp. konzentriert sich auf die Erkundung von  Kupfer-Porphyr-Projekten in Nordamerika. Vorzeigeprojekt ist das oben beschriebene "MPD" im Quesnel-Terran in der kanadischen Provinz British Columbia. Das zu 100 Prozent unternehmenseigene Projekt verfügt über Merkmale eines ausgedehnten, multizentrischen Porphyrsystems; innerhalb der Zone "Gate" auf dem Areal wurde bereits eine hochgradige Mineralisierung innerhalb einer breiten mineralisierten Hülle ermittelt. Das Projekt verfügt ebenso über mehrere weitere Ziele mit einem ähnlichen Entdeckungspotenzial, die zurzeit mit Bohrungen erkundet werden.

Ein weiteres Asset ist das ebenfalls vollständig unternehmenseigene Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekt "Mohave" im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona, unweit der Top-Mine "Bagdad" gelegen. "MDP" und "Mohave" wurden beide bereits historisch bebohrt und weisen bekannte Mineralfunde mit Potenzial für große Lagerstätten auf.

Gegründet wurde Kodiak Copper von Chris Taylor, der auch als Vorsitzender fungiert. Taylor ist insbesondere für seine erfolgreichen Goldentdeckungen für Great Bear Resources bekannt. Das Unternehmen gehört außerdem zur vom renommierten kanadischen Bergbauunternehmer John Robins geleiteten Discovery Group; das ist eine Vereinigung börsennotierter Mineralexplorations- und Bergbauunternehmen, die durch nachhaltige und innovative Entwicklung Mehrwerte für ihre Anleger erzielen.