Der westaustralische Goldproduzent Blackham Resources (ASX: BLK; WKN: A0KFUC; ISIN: AU000000AEK4) hat nach dem schwierigen Jahr 2017 anscheinend wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden. Wie das Unternehmen seinen Aktionären heute mitteilte, habe man im Feber 2018 erneut ein Rekordergebnis bei der Produktion eingefahren.

Abb1: Goldproduktion im Feber 2018, Quelle: Blackham Resources

Das Erfreuliche daran ist, dass man mit weniger Erz, aber höheren Graden den Ausstoß auf 6.700 Monatsunzen steigern konnte, und dies noch dazu mit AISC von AUD 912 je Unze. Diese Reduktion liegt sogar noch unter den Erwartungen für das erste Halbjahr 2018.

Direktor Milan Jerkovic sagte dazu: „ Das operative Ergebnis im Feber zeigt die fortgesetzte Steigerung in unserem Turnaround, der bereits im Dezember 2017 gestartet werden konnte. Die Rekordproduktion bei weiter gesenkten Kosten bedeuten ein zusätzliches Monat mit gutem Cashflow. Zusätzlich vermehren sich die Vorratshalden mit besseren Graden. Wir bleiben sehr zuversichtlich, dass 2018 ein aufstrebendes Jahr für das Unternehmen und für die Aktionäre werden wird.“

Abb2: Goldbarren aus der letzten Feberwoche, Quelle: Blackham Resources

In der Nachricht wird gesondert darauf hingewiesen, dass man nicht nur zu den bisher niedrigsten Kosten (AUD 912 je Unze) produziert hat, sondern durch den Verkaufserlös von AUD 1.670 je Unze ein hervorragendes Ergebnis für das Quartalsergebnis erzielen konnte. Betont wird aber auch, dass der abgelaufene Monat geprägt war durch starke Niederschläge, man aber dennoch dieses Ergebnis erzielen konnte. Auf Halde liegen derzeit bereits 144.000 Tonnen Material mit durchschnittlich 1,7 Gramm je Tonne. Dadurch erwartet man seitens des Managements auch in den folgenden Monaten weiter steigende Produktionsergebnisse.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
1Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing