Äußerst erfolgreich verliefen die Bohrungen des australischen Goldproduzenten Blackham Resources  Ltd. (ASX: BLK; WKN: A0KFUC; ISIN: AU000000AEK4) auf dem Projekt Williamson, von dem man sich gutes Erweiterungspotential der bestehenden Ressourcen und Reserven erwartet.

Abb1: Grube Williamson mit eingetragenen Bohrlagen, Quelle: Blackham Resources

46 Bohrungen mit insgesamt 6.331 Meter, die von Dezember 2019 bis Februar 2019 durchgeführt wurden, erbrachten sowohl bei Tiefentests wie auch im südlichen Bereich überwiegend ausgezeichnete Resultate. Bislang sind 39 Bohrungen ausgewertet worden, aber bereits diese zeigen deutlich auf, dass das Projekt Williamson Potential für eine Erhöhung der Ressourcen und Reserven besitzt.Nachstehend die Highlights daraus:

Im Tiefenbereich

  • WMRC0086: 29m mit 3.06g/t in 165m, inkl. 13m mit 5.78g/t und 2m mit 26.98g/t
  • WMDD0014:   2m mit 8.92 g/t in 124m und 42m mit 1.24g/t
  • WMRC0089: 38m mit 1.90g/t in 139m, inkl. 2m mit 5.49g/t und 3m mit 7.89g/t
  • WMRC0091: 31m mit 2.04g/t in 131m, inkl. 1m mit 23.6g/t und 1m mit 22.2g/t
  • WMRC0087: 19m mit 1.45g/t in 110m und 15m mit 2.69g/t in 135m
  • WMDD0013: 17,6m mit 1.44g/t in 150m

Festgestellt wurde auch, dass mit zunehmender Tiefe die Grade besser wurden. Was auf weiteres Potential hindeutet.

Ausdehnung Richtung Süden

Außerhalb des bislang erfassten Erzdepots wurde der Bereich im Süden erforscht. Dabei zeigten sich viele Mineralisierungen nahe der Oberfläche.

  • WMRC0080: 22m mit 1,56g/t in 67m, inkl. 3m mit 6.58g/t
  • WMRC0071: 13m mit 1,94 g/t in 69m, inkl. 2m mit 5.47g/t
  • WMRC0073: 17m mit 1,18g/t in 71m, inkl. 1m mit 13.55g/t und 1m mit 9.39g/t
  • WMRC0066: 13m mit 1,32g/t in 73m, inkl. 1m mit 12.05g/t
  • WMRC0074: 10m mit 1,38g/t in 82m, inkl. 1m mit 5.28g/t

Die Tagebaugrube Williamson und die entdeckte Erweiterung Richtung Süden erstreckt sich nun über eine bekannte Gesamtlänge von 2,2 km.

Geplant sind nun fortgesetzte Bohrungen, um die geologischen Verhältnisse auf der Ausdehnung exakter erfassen zu können, aber auch Bohrungen unterhalb der Grubengrenze in die Tiefe, um auch dieses Potential ausloten zu können. Es wird daher vermutet, dass man die bestehenden Ressourcen, aber auch die derzeitigen Reserven  von 0,95 Mio. Tonnen zu 2,2 g/t für 68.000 Unzen erheblich erweitern wird können.

Parallel zu all diesen Maßnahmen ist Blackham Resources damit befasst, eine Studie für eine Erzsortierungsanlage erstellen zu lassen. Dies deshalb, da man sich im positiven Falle eine bessere wirtschaftliche Ausbeute beim Abbau der Reserven verspricht. Man wird sehen, ob es gelingt, so eine Vorsortierungsanlage zum Verarbeitungsprozess zuzuschalten.

Sowohl davon, aber auch vom neu erstellten Minenplan auf Williamson wird das Unternehmen noch separat nach Fertigstellung berichten.