Für den australischen Goldproduzenten Blackham Resources Ltd. (ASX: BLK; WKN: A0KFUC; ISIN: AU000000AEK4) ist der hochgradige Projektteil „Golden Age“ immens wichtig für die Verlängerung der Produktionsstätte. Daher besitzen die Bohrresultate enorme Bedeutung für das Unternehmen. Umso erfreulicher, dass die zuletzt eingetroffenen Bohrergebnisse laut Management das Potential haben die Produktion um 6 Monate verlängern zu können. Hier nun die eingelangten Resultate:

  • WURC0728:  9m mit 13,6g/t in 95m inkl. 2m mit 54,4g/t
  • WURC0726:  3m mit 9,62 g/t in 71m
  • WURC0727:  2m mit 10.66g/t in 103m

Nachstehende Grafik verdeutlicht die Bohrlagen und zeigt das noch unerforschte Tiefenpotential.

Abb1: Grubensituation und Bohrlagen auf Golden Age Nord, Quelle: Blackham Resources

Derzeit läuft der Abbau in der Tagebaugrube, aber in Zukunft wird der Untergrund zunehmend wichtiger, da es in der Tiefe bessere Grade gibt. Nachfolgendes Schaubild zeigt die derzeit bekannte Mineralisierung und das Potential.

Abb2: Untergrundmineralisierung im Schnitt, Quelle: Blackham Resources

In obiger Grafik ist auch der derzeitige Stand des Tagebaubetriebes in „Nahaufnahme“ erkennbar, sowie die geplante maximale Form der Tagebaugrube. Durch die intensiven Erforschungen der Faltungen auf „Golden Age“ in den letzten beiden Jahren konnte ein völlig neues Verständnis für die geologischen Situation vor Ort gewonnen werden. Das daraus abgeleitete geologische Modell dient nun dazu, die hochgradigen Strukturen gezielter und effizienter verfolgen zu können. Der Untergrundabbau erfolgt derzeit über das „Bulletin“-Portal ca. 2,5 km von der Mühle entfernt.

Direktor Milan Jerkovic verfolgt einen klaren Plan: „Wir haben „Golden Age“, unseren Bereich mit den höchsten Goldgraden, in den letzten 2 Jahren sukzessive erforscht und die Abbauzeit um zumindest 6 Monate verlängern können. Wir starten nun mit dem Abbau im oberen Bereich der Tagebaugrube und den Erweiterungen zu Golden Age Nord, wo wir weitere Erzkörper identifizieren konnten. Zusätzlich haben wir exzellente Resultate nahe der Oberfläche erhalten, die das Potential haben neue Areale für den Untergrundabbau direkt unter der Grubensohle zu sein. Weitere Bohrungen und Evaluierungen sollen die Untergrundentwicklung unterstützen, damit wir mehr hochgradiges Material für unsere Mühle erhalten können.“

Die Strategie von Blackham ist es, auf Golden Age im Untergrund eine erweiterte Ressource aufzubauen und die Produktion damit um rd. 700 bis 1.000 Unzen pro Monat  steigern zu können.

Eine gute Übersicht des gesamten Teilprojektes bietet die nachstehende Grafik:

Abb3: Lageübersicht von Golden Age, Quelle: Blackham Resources

Die nächsten Monate wird es spannen sein, zu verfolgen, welche Fortschritte auf dem so wichtigen Projektteil erzielt werden, und wie sich das in Produktion und Wirtschaftlichkeit niederschlagen wird.