Wie LSC Lithium (TSX-V: LSC; WKN: WKN: A2DNR6; ISIN: CA50219G1063) bekannt gibt, fallen die Ergebnisse der Analyse von Oberflächenproben des Salinas-Grandes-Projekts positiv aus. Maximal konnte ein Wert von 2.736 mg/l Lithium festgestellt werden. Die Ergebnisse untermauern LSC Lithiums Erwartungen, dass die Salinas-Grandes-Liegenschaft großes Potenzial bietet, um Lithium aus der bestehenden Sole zu filtern. Innerhalb der kommenden Wochen will das Unternehmen zudem einen Bericht nach dem NI 43-101 Bergbaustandard veröffentlichen, der vorliegende Informationen zum Lithium-Projekt zusammenfassen wird.

Umfassender Ressourcen-Bericht steht kurz bevor

LSC-Lithium-CEO Ian Stalker ist bereits heute zuversichtlich: „Das aktuell laufende Analyseprogramm bestärkt uns darin, in Salina Grande großes Potenzial für hochgradige Lithium-Vorkommen zu sehen. Wir freuen uns auf die bevorstehende Ressourcenschätzung. Weiterhin stimmt uns zuversichtlich, dass wir von Anwohnern und Anteilseignern bestmögliche Unterstützung erfahren haben“, so Stalker. Die enge Zusammenarbeit mit Anwohnern war Voraussetzung dafür, dass LSC Lithium seine Arbeiten auf Salina Grande durchführen konnte. Wie das Unternehmen meldet, will man auch künftig eng mit Anwohnern kooperieren.

Die Analyse der Oberflächenbeschaffenheit hatte das Ziel, historische Analyse-Ergebnisse zu bestätigen und zu erweitern. Der ausstehende Ressourcen-Bericht wird sowohl historische, als auch neue Erkenntnisse bündeln. Von den insgesamt 53 Oberflächenproben brachten 80 Prozent Lithium-Gehalte von mehr als 500 mg/l Li, 44 Prozent mehr als 1.000 mg/l Li und 13 Prozent mehr als 1.500 mg/l Li zutage. Zusätzlich untersuchte LSC Lithium neun bestehende Bohrlöcher mit Tiefen zwischen zwei und zwölf Metern. Die Ergebnisse dieser Analysen liegen zu 44 Prozent zwischen 500 und 1000 mg/l Li. 12 Prozent weisen höhere Gehalte als 1000 mg/l Li auf. Der Maximalwert beträgt 1.012 mg/l Li.

LSC Lithium mit weiteren Projekten im Lithium-Dreieck

LSC Lithium fokussiert sich auf die Entwicklung von Liegenschaften im sogenannten Lithium-Dreieck zwischen Argentinien, Bolivien und Chile und verfügt neben Salinas Grandes über vier weitere Projekte. Insgesamt kontrolliert das Unternehmen 300.000 Hektar Land. Mit dem bevorstehenden Rohstoffbericht könnte das Unternehmen weitere Details rund um seine Salinas-Grandes-Liegenschaft bekannt geben und so für zusätzliche Aufmerksamkeit unter Investoren sorgen. Lithium gilt als Schlüssel-Rohstoff für die Entwicklung moderner Akkus für Elektrofahrzeuge.

Weitere Informationen zu LSC Lithium können Sie in unserer Unternehmensstudie vom 09.01.2018 nachlesen.