Das australische Lithiumprojekt Kathleen Valley bringt für den Entwickler Liontown Resources (ASX: LTR; WKN: A0LFDX; ISIN: AU000000LTR4) laufend hochgradige Mineralisierungsabschnitte. So zeigen auch die jüngst eingelangten Bohrkernauswertungen weitere überdurchschnittliche Funde außerhalb des bereits bestehenden Depots.

  • KVRC0228: 45m mit 1,7% Li2O in 236m Tiefe, inkl. 23m mit 2,1% Li2O
  • KVRC0227: 17m mit 1,7% Li2O in 204m Tiefe, inkl. 10m mit 2,1% Li2O
  • KVRC0228: 17m mit 1,8% Li2O in 210m Tiefe, inkl. 8m mit 2.4% Li2O
  • KVRC0232: 25m mit 1,4% Li2O in 119m Tiefe, inkl. 9m mit 1,8% Li2O
  • KVRC0238: 62m mit 1,2% Li2O in 155m Tiefe, inkl.14m mit 1,9% Li2O und 7m mit 2,0% Li2O

Abb1: Bohrplan, Quelle: Liontown Resources

Zweck des mittlerweile weitgehend abgeschlossenen Bohrprogramms war es die Ausdehnung der bestehenden Ressource (21,2 Mio. to mit 1,4% Li2O und 170 ppm T2O5) zu erfassen um eine neue verbesserte Ressourcenschätzung zu erhalten. Durch diese Bohrungen konnte der Umfang des Depots auf mittlerweile über 1.000 Meter Streichlänge und mindestens 400 Meter Tiefe ausgeweitet werden, was weit über dem Grubenkonzept der ersten Ressourcenschätzung liegt und somit Hoffnung auf eine wesentlich höhere Ressource rechtfertigt. Speziell die Pegmatitschichten von mehr als 50 Meter findet das Management durch die hohe mögliche Tonnage als äußerst wertvoll.

Abb2: Schnittansicht der Mineralisierung, Quelle: Liontown Resources

Gut erkennbar in obiger Grafik ist die stark verzweigte aber gut mineralisierte Schicht im oberen Bereich und die Mächtigkeit in zunehmender Tiefe. Speziell die Ergebnisse aus der Tiefe sind noch ausständig und werden mit Spannung erwartet,

In den kommenden 2-3 Wochen werden auch die letzten Laborergebnisse der noch ausstehenden Bohrkerne einlangen. Optiro Pty Ltd., der Vertragspartner von Liontown Resources, beabsichtigt, die neue Ressourcenschätzung bis Ende Juli 2019 ans Unternehmen liefern zu können.

Auf Basis der kommenden Ressourcenschätzung wird eine neue Wirtschaftlichkeitsstudie erarbeitet. Dafür werden weitere metallurgische Tests folgen, ein neues Grubendesign entworfen, die Infrastruktur überarbeitet und erneut Finanzanalysen gestartet. Berücksichtigt man den Zeitablauf der Planarbeiten, so schätzt das Management mit der Fertigstellung der neuen Wirtschaftlichkeitsstudie im 4. Quartal 2019.

Doch nicht nur von Kathleen Valley gibt es Neuigkeiten, auch auf dem zweiten Lithiumprojekt Buldania gehen die Arbeiten zügig voran. So wurde Mitte Mai 2019 ein weiteres Bohrprogramm über 8.000 – 10.000 Meter gestartet, das die Erweiterungen auf dem Teilprojekt Anna erforschen soll. Anna hat bereits 2018 über eine 1,2 km lange Strecke Lithium führende Pegmatitzonen erkennen lassen, die nach Süden und Osten noch offen und nicht erforscht wurden. Aber auch 5-10 km nordwestlich von Anna, wo großflächige Oberflächenausbrüche an Pegmatiten definiert wurden, soll in kommender Zeit ein erstes Initialbohrprogramm starten, da man sich im Unternehmen auch von diesem Zielgebiet viel verspricht.

Kathleen Valley überzeugt einmal mehr, und Buldania könnte den Erfolgslauf des Unternehmens ergänzen. 2019 wird somit immer mehr zum Jahr des gerechtfertigt steigenden Marktwertes von Liontown Resources.