Setzen Sie als smarter Investor auf traditionelle Anlagen? Oder haben Sie den Blick fest in die Zukunft gerichtet? Dann kommen Sie am Business rund um die Elektromobilität nicht vorbei: Während Tesla und Co. mit Hochdruck daran arbeiten, ihre Fahrzeuge für den breiten Markt verbrauchertauglich zu machen, entwickeln die Energiespeicher-Produzenten immer bessere Batterien. Dazu braucht man geeignete Metalle: Lithium und Vanadium gehören derzeit zu den Bodenschätzen mit dem höchsten Marktpotenzial. Vor allem in Australien werden derzeit immer neue erfolgversprechende Lagerstätten in minenfreundlichem Umfeld entdeckt. Ganz vorn dabei und gleich doppelt aufgestellt in der Branche ist Liontown Resources (ASX: LTR; Frankfurt: LIS; ISIN: AU000000LTR4; WKN: A0LFDX) – ein hochinteressantes Unternehmen für clevere Investoren mit Zukunftsvisionen.

Lithium und Vanadium: Batteriemetalle als Zukunftsressource

Sowohl bei Lithium als auch bei Vanadium handelt es sich um Elemente, die noch nicht allzu lange in industriellem Gebrauch sind. Als Spurenelement kommt beides in organischem Material vor, abgebaut wird es jeweils in Verbindung mit anderen Mineralien und Metallen. Große Bedeutung in neuerer Zeit erlangte die Förderung beziehungsweise die Gewinnung von Lithium und Vanadium, als deren immense Bedeutung für die Fertigung von Primärbatterien und Akkumulatoren erkannt wurde. Doch das ist nicht alles, was die Metalle können: Vanadium wird außerdem zur Herstellung besonders robuster Metalllegierungen benutzt und ist in der Stahlindustrie für die Herstellung von Karosserien und Werkzeugen bedeutend. Bauindustrie, Pharmazie und Chemie sind, neben den Batterieherstellern, Abnehmer für Lithium – der Handel mit den Metallen erreicht also ein großes Kundenumfeld, auch abseits von der Energiebranche.

Power für den Energiemarkt

Trotzdem gewinnt der Batteriemarkt immer größere Bedeutung für die Förderung von Vanadium und Lithium. So generiert zum Beispiel die noch junge Technologie der Vanadium-Redox-Fluss-Batterien für die Elektromobilitäts- und Ökostromindustrie eine wachsende Nachfrage, die noch vor 2030 den Bedarf der Stahlindustrie überholen könnte.

Nachdem die Vanadium-Förderung seitens des langjährigen Hauptproduzenten China zurückgefahren wurde – Gründe waren verschärfte Umweltauflagen – setzen australische Förderbetriebe dazu an, die Lücken in der Versorgung zu schließen. Beim Lithium ist der Trend mehr als deutlich: Hier hat Australien 2017 die Marktführerschaft übernommen und den bisherigen Spitzenreiter Chile abgelöst, während dort unter anderem politische Faktoren den weiteren Ausbau der Förderbetriebe und weitere Explorationen ausbremsten. Der fünfte Kontinent profitiert von den Produktionsrückgängen und ergreift die Chance, die globale Pole Position anzustreben: Derzeit sind „Down Under“ zahlreiche etablierte Mayors, aber auch Newcomer damit beschäftigt, die begehrten Metalle zu gewinnen. Die Aussichten sind glänzend, denn sowohl historische Daten als auch verifizierte Förderquellen zeigen an, dass beträchtliche Vorkommen darauf warten, erschlossen zu werden.

Interessante Perspektiven für deutsche und europäische Anleger Es lohnt sich daher, gerade jetzt mit Blick auf die mittelfristige Zukunft in hochspezialisierte Rohstoffunternehmen mit enormem Aufwärtspotenzial im boomenden Batteriemetallsektor zu investieren. Aus diesen Gründen sollten Sie jetzt den australischen Batteriemetalle-Entwickler Liontown Resources näher kennenlernen!

Liontown Resources: Experten am Ruder

Das Unternehmen mit Sitz in Perth, Westaustralien, ist bereits seit 2006 an der ASX-gelistet und mit gleich drei Batteriemetallprojekten im der Boombranche breit aufgestellt. Durch den Zukauf weiterer Landpakete hat die Firma zuletzt seine Areale noch stark erweitern können. Die Anzahl der ausgegebenen Aktien beträgt 1.103.987.460, der nicht notierten 33.750.000. Das Unternehmen verfügt derzeit über dreieinhalb bis vier Millionen AUD an Barmitteln und wird damit seine nächsten Meilensteinentwicklungen finanzieren und vorantreiben. Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei ungefähr 35 Millionen AUD.

Timothy Goyder, Vorstandsvorsitzender von Liontown Resources, ist gleichzeitig Top-Aktionär des Unternehmens und hält 20% der Unternehmensanteile; mehr als 50% der Anteile verteilen sich auf die zwanzig wichtigsten Anleger. Goyder, der auch Chairman von Unternehmen wie Chalice Gold Mines Limited und DevEx Resources Limited ist, verfügt, ebenso wie Geschäftsführer David Richards über langjährige Insiderkennnisse und Expertise in der Bergbaubranche und Exploration von Edel- und Basismetallen auf internationaler Ebene. Ergänzt wird dieses Expertenteam durch versierte Finanzexperten. Eine schlanke, kompetente Chefetage, die mit viel Know-how und Sachkenntnis die Geschicke des Unternehmens lenkt.

Umfangreiches & vielversprechendes Projektportfolio

Ein weiterer interessanter Aspekt von Liontown Resources: Es handelt sich um einen der wenigen Rohstoffprojektentwickler, die Bohrungen in frischen Spodumen-Lithium-Mineralisierungen durchführen. Die aktuellen Operationen von Liontown Resources richten sich auf zwei Lithium-Lagerstätten in Westaustralien sowie ein Vanadiumprojekt in Queensland aus. Die Projekte im Einzelnen:

Abb1: Lage der Projekte, Quelle: Liontown Resources

Kathleen Valley

680 Kilometer nördlich von Perth gelegen, erkundet Liontown Resources im Kathleen Valley gleich zwei Lagerstätten: Kathleen’s Corner und Mount Mann. Für diese Areale besteht bereits eine Minenlizenz, andere Gebiete sind derzeit für Exploration lizensiert. Der Sektor ist historisch für seine Goldvorkommen bekannt. Übernommen hat Liontown das Areal 2016 vom auf Gold spezialisierten Bergbaubetrieb Ramelius Resources, wobei die Rechte an Gold und Nickel weiterhin für Ramelius beziehungsweise dessen Vertragspartner Xstrata bestehen bleiben. Auf Lithium war die Lagerstätte bis dahin noch nicht explizit untersucht worden – dieses Vorhaben ist nun Liontown angegangen.

Es herrschen günstige Rahmenbedingungen: Die Infrastrukturanbindung und Energieversorgung vor Ort sind ausgezeichnet. Erkundet wird durch Liontown ein historisch dokumentierter Spodumen-haltiger Pegmatit-Schwarm, der sich über eine Fläche von 3,5 km mal 1 km erstreckt. Jüngste Bohrergebnisse bestätigen das Potenzial dieser Lithium-Lagerstätte: Es wurden signifikante Breiten an hochgradiger Lithium-Mineralisierung (> 2% Lithiumoxid) mit senkrechten Bohrungen durchteuft, einerseits um die die Kontinuität zu bestätigen und Erweiterungen der Mineralisierung zu untersuchen. Dieses Ressourcen-Bohrprogramm ist bereits abgeschlossen und zeigt vielversprechende Resultate. Permatit-Magmagestein wurde in Kathleen’s Corner über eine horizontale Länge von über 800 m durchschnitten, wobei der mineralisierte Verlauf in alle Richtungen offen war. Liontown bereitet nun alles vor, um auf Basis des JORC Code – dem australischen Minenbewertungsstandard – eine erste Ressource zu erlangen.

Buldania-Norcott-Killaloe

Diese Lagerstätte befindet sich im Süden der Provinz Eastern Goldfields bei Norseman, ebenfalls Western Australia. Die Gegend ist für ihre Lithium-Vorkommen in einem Grünsteingürtel schon bekannt, und auch hier befindet sich notwendige Infrastruktur wie Straße und Eisenbahn bereits in der Nähe. Erste Bohrungen haben hier ein hochgradiges Spodumen-durchzogenes Lithium-Magmagestein durchschnitten, Folgebohrungen sind derzeit im Gange. Die neuesten Untersuchungen zeigen eine oberflächennahe, erzreiche Lithium-Mineralisierung über eine Breite von bis um 50 Meter im Teilgebiet „Anna“. Die Untersuchungsergebnisse stammen aus einem RC- (Reverse-Circulation) Bohrprogramm mit 36 ​​Bohrungen auf 3.339 Metern bei Buldania, bei denen frühere Gesteinsproben eine frische Spodumen-Mineralisierung mit hohem Gehalt von bis zu 2,5% Lithiumoxid nachwiesen. Die erst kürzlich erfolgte Übernahme des Killaloe Projekts vom Gold fördernden Mitbewerber Matsa (Übergabepreis: 20 Millionen Aktien) vergrößert Liontowns Reichweite des Buldania-Projekts, wobei auch dort zuvor nicht gezielt nach Lithium gesucht wurde. Die Nähe zu bekannten Lithium-Lagerstätten weckt aber begründete Erwartungen.

Toolebuc

Das Vanadium-Projekt von Liontown befindet sich 400 Kilometer westlich der Stadt Townsville in Queensland. Auch hier finden sich eine Gaspipeline und Verkehrsinfrastruktur nebst Transportoption zum Hafen gleich nebenan. Die Lagerstätte „Cambridge“ befindet sich unmittelbar östlich der 671 Megatonnen großen Lilyvale-Vanadium-Lagerstätte des Mitbewerbers Intermin Resources. Einiges deutet darauf hin, dass die Mineralisierungen auf dem „Cambridge“-Areal von Liontown, wo eine vermutete Ressource liegt, sich ganz ähnlich ausnehmen dürften. Die Mineralisierung erstreckt sich bis 22 Meter unter der Oberfläche und hat eine durchschnittliche Dicke von 9,7 Metern. Die JORC-Ressourcenschätzung beläuft sich auf etwa 83,7 Megatonnen bei einem Gehalt von 0,30% Vanadiumpentoxid. Ein zusätzliches Explorationsziel von 100 bis 110 Megatonnen bei einem durchschnittlichen Gehalt von 0,28% bis 0,32% Vanadiumpentoxid scheint realistisch. Toolebuc könnte sich solchermaßen als signifikante Erweiterung der australischen Vanadium-Förderprojekte erweisen.

Wichtige Meilensteine voraus

Bei Liontown Resources gilt es nun, zeitnah die drei Projekte voranzutreiben und wirtschaftlich zu machen. Bis Ende des Jahres sollen Ressourcenschätzungen für beide Lithiumprojekte veröffentlicht und metallurgische Tests durchgeführt sein.

Den Beginn dabei macht das Hauptprojekt Kathleen Valley. 2018 wurden bislang auf 20.000 Metern Bohrungen durchgeführt. Die daraus gewonnenen Daten werden für Wirtschaftlichkeitsschätzung ausgewertet, die bis zum 3. Quartal 2018 vorliegen soll. Bis Mitte 2019 soll hier eine Machbarkeits-Studie vorliegen.

Gleichzeitig wurden erstmalig Bohrerkundungen im Buldania-Lithium-Projekt durchgeführt und dabei ein signifikantes neues Vorkommen lokalisiert, das mit der bekannten Lithium-Mineralisierung in Westaustralien zusammenhängen könnte. Hier stehen weitere Bohrungen im dritten Quartal 2018 an; für Ende des Jahres wird die Ressourcenschätzung angepeilt.

In Queensland hat Liontown die noch neue Ressource für das Vanadium–Förderprojekt erkundet. Zeitnah sind weitere Bohrungen zur Ressourcenerweiterung angedacht, um Proben für weitere Test zu sammeln Der Zeitplan sieht Erweiterungsbohrungen im 3. und 4. Quartal 2018 vor.

Investment Highlights: Hochwertige Trendmetalle in boomenden Zukunftsmärkten

Umsichtig planende Anleger sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Liontown Resources einen Einstieg zu erwägen. Der Augenblick ist günstig, in den lukrativen Batteriemetall-Zukunftsmärkten jetzt in vorderster Front mitzumischen und von hochwertigen australischen Lithium- und Vanadium-Projektentwicklern wie Liontown zu profitieren.  Dafür stehen die drei vielversprechenden und mit Nachdruck vorangetriebenen Projekte des Unternehmens. Liontown Resources hat in diesen Trendmetallmärkten viel zu bieten:

  • Hochwertiges Lithium: Die westaustralischen Lithium-Lagerstätten sind vielversprechend – auch im internationalen Vergleich.
  • Vanadium mit Potenzial: Das Vanadium-Projekt in Queensland bildet eine ideale Ergänzung zum Batteriemetall-Portfolio des Bergbaubetriebes.
  • Zukunftsmärkte: Der Bedarf an Vanadium und Lithium wird absehbar weiter ansteigen, nachdem die Batterieindustrie ein immer wichtigerer Abnehmer neben den traditionellen Verwertern wird.
  • Alle Förderstätten befinden sich in unmittelbarer Nähe gut ausgebauter Infrastruktur – Straßen, Eisenbahn, Energieversorgung – in etablierten Bergbauregionen. Es sind keine großen Aufwendungen für den Transport nötig.

Liontown Resources hält somit spannende Aussichten und Zukunftsperspektiven bereit, um vom verheißungsvollen Wachstumsmarkt der Batteriemetalle zu profitieren. Die selektive Anlage in hochwertige Vanadium- und Lithium-Förderprojekte – wie sie Liontown vorliegen – ist dabei der Schlüssel zum Erfolg und kann sich bei anhaltendem Boom der Batteriemetalle als äusserst lukratives Investment erweisen.

Weitere Informationen und Updates zur Unternehmensentwicklung finden Sie ab sofort im Unternehmensprofil von Liontown Resources Ltd. auf Miningscout.de!

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing