Eine geschickte Aktienplatzierung verschafft Blackstone Minerals (ASX: BSX; Frankfurt: B9S, WKN: A2DGXT, ISIN: AU000000BSX5) frische Finanzmittel. Wie der Mineralienexplorer aus Perth am Dienstag meldete, wurde mit dem koreanischen Konzern EcoPro ein verbindlicher Vertrag über den Kauf von Unternehmensaktien unterzeichnet.

EcoPro BM, Tochtergesellschaft von Eco Pro, ist in Korea der größte und weltweit der zweitgrößte Hersteller von nickelreichem Kathodenmaterial. Mit der Unterzeichnung des Aktienkaufvertrags wird jene  Absichtserklärung erfüllt, die beide Unternehmen im Dezember geschlossen hatten, um die Entwicklung einer nachgelagerten Verarbeitungsanlage im Ta-Khoa-Nickelprojekt zu sondieren.

Die Transaktion im Detail

Der Aktienkaufvertrag beinhaltet eine feste Verpflichtung von 6,8 Millionen USD (vor Kosten). Erreicht wird diese durch eine Platzierung von 40 Millionen voll eingezahlten Blackstone-Stammaktien á 0,17 USD pro Stück. Das entspricht einer Prämie von 62 Prozent auf den zuletzt gehandelten Preis der Blackstone-Aktien.

Die Platzierung der 40 Millionen Shares im Rahmen der Kapazität von Blackstone erfolgt bis zum 16. April 2020. Beraterin in dieser Angelegenheit ist die private Handelsbank Harp Capital aus Toronto.

Pläne für ein Joint-Venture

EcoPro wird jetzt einen Direktor für den Vorstand von Blackstone nominieren, während Blackstone Minerals eine Optionsvereinbarung zum Erwerb einer 90-prozentigen Beteiligung beim kanadischen Investor AMR Nickel Limited am Ta-Khoa-Nickel-Projekt ausübt. Blackstone hatte hierzu im Mai vergangenen Jahres eine 12-monatige Optionsfrist auf der Grundlage eines Cash- und Scrip-Deals im Wert von ca. 1,6 Mio. AUD abgeschlossen.

Teil der verbindlichen Vereinbarung ist weiterhin eine Allianzstruktur durch ein zusätzliches Joint-Venture-Abkommen, um in Nordvietnam eine dem Ta-Khoa-Nickel-Platinelement-Projekt von Blackstone nachgelagerte Verarbeitungsanlage zu entwickeln.

Zufriedenheit auf beiden Seiten

 Scott Williamson, der geschäftsführender Direktor von Blackstone, zeigt sich erfreut über diese Investition. Damit, so Williamson, werde die Allianz mit EcoPro gestärkt. Das Ta-Khoa-Nickel-Projekt habe das Potenzial, um jene kritischen Rohstoffe zu liefern, die EcoPro für die Kathodenherstellung benötigt. Dort ist die Nachfrage ungebrochen, denn gerade die Elektromobilitäts-Branche meldet steigenden Bedarf an Energiespeichern für die Fahrzeuge.

Auch bei EcoPro freut man sich über die Partnerschaft. Sangwook Park, der Vizepräsident der strategischen Planung des Konzerns, ergänzt, wie wichtig es für EcoPro sei, sich wettbewerbsfähige und stabile Metalle im rasant wachsenden Markt mit Sekundärbatterien und Kathoden-Aktivmaterialien zu sichern. Die Investition in Blackstone erfolge zum richtigen Zeitpunkt. In naher Zukunft, so Park, wolle man mit dem nachgelagerten Joint-Venture gemeinsam erfolgreich sein.

So geht es weiter

Blackstone beabsichtigt, zum dritten Quartal 2020 eine erste Ressource bereitzustellen, die sich zunächst auf das disseminierte Sulfid aus der Ban-Phuc-Lagerstätte des Ta-Khoa-Projekts konzentriert. Weiterhin wird das Potenzial untersucht, den bereits vorhandenen Konzentrator durch gezielte Exploration sowohl von disseminierten Ablagerungen als auch massiven Sulfid-Venen neu zu starten.

Zu diesem Zweck hat Blackstone auch eine Sondierungsstudie zur nachgeschalteten Verarbeitungsanlage in Ta Khoa begonnen. Diese Studie soll ebenfalls im dritten Quartal vorliegen und wird für die Joint-Venture-Partner notwendige Einzelheiten zur Formalisierung weiterer Investitionsphasen enthalten.

Zusätzlich führt  Blackstone metallurgische Tests an der disseminierten Sulfid-Lagerstätte Ban Phuc durch, um ein Flussdiagramm für ein für die Lithium-Ionen-Industrie geeignetes Produkt für die Versorgung des asiatischen Wachstumsmarkts bereitzustellen.

Ein hochwertiges Nickelprojekt

Blackstone entwickelt das Ta Khoa-Projekt im regionalen Maßstab in Nordvietnam, indem die großangelegte Nickel-Platingruppen-Lagerstätte Ban Phuc ausgebohrt wird. Das Projekt beinhaltet eine moderne Nickelmine nach australischen Standards, die sich allerdings seit 2016 im Wartungsmodus befindet.

In der Mine waren 975.000 Tonnen Material zu 2,4 Prozent Nickel und 1 Prozent Kupfer abgebaut worden. In der Minenhistorie lag der Focus allerdings primär auf den massiven Mineralisierungen. Die Produktion in Ban Phuc war seinerzeit aufgrund der sinkenden Nickelpreise eingestellt worden.

In Gegensatz dazu will Blackstone zusätzlich die disseminierten Ziele untersuchen, eingangs im Umkreis von 5 Kilometern um die Verarbeitungsanlage.  Zu diesem Zweck werden weitere geophysikalische Untersuchungen der Mineralisierungen durchgeführt und erste Bohrkampagnen fortgesetzt.

Laut Blackstone ist das Gebiet ein „führender Nickelsulfid-Distrikt“, nicht zuletzt nach den jüngsten vielversprechenden Bohrergebnissen der King-Cobra-Mineralisierung

Ein hochkarätiger Industrieabnehmer

EcoPro ist der führende Konzern der Batterie- und Umweltmaterialienbranche in Südkorea. Der Primärfokus liegt auf Herstellung und Verkauf von Sekundärbatteriematerialien. Weitere Produkte sind Sorbenzien und Katalysatoren, Luftfilter und Geräte zur Reduzierung von Treibhausgasen. Ein weiterer Sektor ist die Zerkleinerung und Verarbeitung von Lithium.

Produktion und Vertrieb des Nickelkathodenmaterials obliegt EcoPro BM, einer 2016 ausgegliederten Tochtergesellschaft. Das Unternehmen zählt einige der wichtigsten Batteriehersteller der Welt zu seinen Kunden.