Größtes Goldbergwerk Australiens erstmals vollständig in australischer Hand

Im australischen Outback findet dieser Tage ein spannendes Übernahmegeschäft statt. Im Zentrum des Interesses steht die „Super Pit“, eine riesige Tagebaugrube. Northern Star Resources (ASX:NST) aus Westaustralien ist der neue Akteur auf diesem buchstäblich goldenen Boden: Das Unternehmen übernahm soeben 50 Prozent der Minen-Anteile.

Die Super Pit ist mit 3,5 Kilometer Länge, einer Breite vom 1,5 Kilometern Breite und über 600 Meter Tiefe die größte Tagebaugrube Australiens und zählt weltweit zu den bedeutendsten Goldminen. Indes haben sich in den vergangenen Monaten die Besitzverhältnisse der Goldgrube nahe der Bergarbeiterstadt Kalgoorlie komplett geändert.

Besitzerwechsel rund um die  „Supergrube“

Wie nun bekannt wurde, hat der US-amerikanische Konzern Newmont Gold Corp seinen 50-Prozent-Anteil an der Super Pit an den australischen Mitbewerber Northern Star Resources verkauft. Northern Star war schon Anfang dieses Jahres als Interessent an den Minenanteilen des kanadischen Unternehmens Barrick Gold  im Gespräch. Barrick wollte sich von seinen Anteilen an der Mine trennen, da sie nicht mehr zur Strategie des Unternehmens passe. Im vergangenen Monat wurde die Partie im November für 750 Millionen USD jedoch von Saracen Mineral Holdings aus Perth gekauft.

Für eine Summe von 800 Millionen USD in bar konnte Northern Star jetzt die andere Hälfte der Super Pit inklusive der anhängenden Vermögenswerte von Newmont erwerben.

Für die Super Pit selbst bedeutet diese Transaktion eine kleine Sensation: Erstmals in ihrer Geschichte wird die Grube vollständig von einheimischen Betreibern kontrolliert.

Exquisite Bodenschätze

Die Super Pit verfügt über äußerst attraktive Ressourcen: Ihre geschätzte Ausstattung beträgt 80 Millionen Unzen, wobei der Goldgehalt von zwischen 45.000 und 60.000 Unzen per vertikalem Meter Weltklasseniveau hat. Die angenommene Reserve der Mine beträgt 7,3 Millionen Unzen. Der jährliche Durchschnittsoutput lag  in den vergangenen fünf Jahren bei 660.000 Unzen zu Gesamtkosten von etwa 1.100 AUD pro Unze.

Ein lukrativer Deal

In einem Pressestatement erklärte Bill Beament, Vorstandsvorsitzender von Northern Star, der Ankauf von  50 Prozent der Super Pit würde dem Unternehmen einen, so wörtlich, „substanziellen Wert“ schaffen; bedeute er doch eine Erhöhung der Gesamtressourcen auf 28,3 Millionen Unzen und 9,8 Millionen Unzen in Reserven.

Finanzierung durch Aktien und Rabatte

Die Transaktion sieht einen Kapitalerhöhungsplan von 765 Millionen AUD vor. Zur Finanzierung des Handels hat Northern Star auch eine komplett unterzeichnete Privatplatzierung seiner Aktien mit einem Rabatt von 6,7% für bestehende Aktionäre auf den Schlusskurs von Freitag arrangiert.

Entspannte Reaktionen

Experten der Vermögensverwaltung Schroeder Equities interpretieren den Besitzerwechsel im Outback gelassen: Der wichtigste Vorteil für Northern Star sollte die Verlängerung der Minen-Lebensdauer sein, die aktuell auf zwölf Jahre geschätzt wird. Der Verschuldungsgrad nach der Transaktion sei vermutlich vergleichsweise gering und dürfte sich auf etwa 500 Millionen AUD netto belaufen.

Der Cashflow der kommenden drei Jahre sollte indes nicht allzu üppig ausfallen. Durch die diskontierte Platzierung und einen Aktienkaufplan dürfte der Kurs der Northern Star-Anteile etwas unter Druck geraten. Langfristig sollte sich der Deal für Northern Star als vernünftige Errungenschaft erweisen.

Es bestünde von Anlegerseite aber keinen Grund dafür, die Unternehmens Aktien ganz neu zu bewerten oder spontan als Noch-Nicht-Aktionär allzu hastig auf neu ausgegebene Papiere zuzugreifen. Bestandsaktionäre können vom Angebot der verbilligten Aktien allerdings profitieren.

Goldgeschäfte rund um den Globus

Northern Star entwickelt sich in den letzten Jahren zu einem besonders aktiven Player vom Goldgeschäft. Erst im vergangenen Monat übernahm das Unternehmen die Kontrolle über das Yandal-Goldprojekt in Westaustralien von Echo Resources – ein 242,6 Millionen AUD-Deal.  Bereits Ende 2018 erwarb Northern Star von Sumitomo Metal Mining (Japan) außerdem für 260 Millionen US-Dollar die Untertage-Goldmine Pogo in Alaska.