Die Rohstoffwoche: Glencore, Sigma Lithium, Northern Graphite, B2Gold, Alpha Exploration, Element79 Gold

Die Rohstoffwoche: Glencore, Sigma Lithium, Northern Graphite, B2Gold, Alpha Exploration, Element79 Gold picture alliance / Construction Photography/Photosh / Oliver Llaneza Hesse

Glencore hat im vergangenen Jahr weniger Kupfer, Nickel und Kobalt produziert und erwartet auch 2024 keine Wende. Sigma Lithium meldet eine um 27 % größere Mineralressource für das Lithiumprojekt Grota do Cirilo, das dadurch zum viertgrößten industriellen, prä-chemischen Lithium-Aufbereitungskomplex der Welt aufsteigt. Northern Graphite verkündet die Gründung der NGC Battery Materials Group und will damit zu einem der wenigen integrierten Entwickler, Produzenten und Verarbeiter von Naturgraphit außerhalb Chinas werden. B2Gold sieht nach Bohrergebnissen Potenzial für eine Produktionserweiterung in der Otjikoto-Mine in Namibia. Alpha Exploration berichtet über Bohrungen auf Aburna und breite, beständige Zonen mit oberflächennaher Goldmineralisierung. Und Element79 Gold will schon in wenigen Monaten ein Pilotprojekt zur Erzlieferung aus dem Lucero-Projekt starten. Die Rohstoffwoche im Überblick.

Glencore produziert weniger Kupfer, Nickel und Kobalt

Glencore (WKN: A1JAGV, ISIN: JE00B4T3BW64) legte am Donnerstag die Produktionszahlen für 2023 vor – und berichtete über eine geringere Kupfer-, Nickel- und Kobaltproduktion im abgelaufenen Jahr. Erwartet wird zudem ein weiterer Rückgang der Produktion in diesem Jahr.

So wurden in 2023 ca. 1,01 Millionen Tonnen Kupfer produziert, was einem Rückgang von 5 % gegenüber 2022 entspricht und unter der letzten Prognose lag. Nicht zuletzt durch den Verkauf der Cobar-Mine in Australien wird in diesem Jahr eine Kupferproduktion zwischen 950.000 und 1,01 Millionen Tonnen erwartet.

 Glencore produzierte in 2023 ca. 97.600 Tonnen Nickel und verfehlte damit die revidierte Prognose von Oktober. Ursächlich war auch eine Wartungsabschaltung in der Murrin Murrin-Mine in Australien. Für dieses Jahr wird eine Nickelproduktion von etwa 80.000 bis 90.000 Tonnen erwartet.

Die Kobaltproduktion von Glencore lag im Jahr 2023 bei 41.300 Tonnen. Für 2024 wird mit einem Wert zwischen 35.000 und 40.000 Tonnen gerechnet.

Sigma Lithium: Grota do Cirlo 27 % größer als gedacht

Sigma Lithium (WKN: A3CTYQ, ISIN: CA8265991023) informierte am Mittwoch über eine Anhebung der Mineralressource des Lithiumprojekts Grota do Cirilo in Vale do Jequitinhonha um 27 %.

Der nunmehr viertgrößte industrielle, prä-chemische Lithium-Aufbereitungskomplex der Welt umfasst demnach 94,3 Mio. Tonnen gemessene und angezeigte Ressourcen mit einem Durchschnittsgehalt von 1,40 % Li2O, sowie zusätzliche 14,6 Mio. Tonnen abgeleitete Ressourcen mit 1,37 % Li2O. "Die neu überarbeitete Mineralressourcenschätzung gemäß NI 43-101 stellt eine Steigerung von 27 % gegenüber dem vorherigen technischen Bericht vom Januar 2023 dar", heißt es in der Meldung. Die Tonnage des enthaltenen Lithiumkarbonat-Äquivalents stieg ebenfalls um 27 %.

Co-Chairperson und CEO Ana Cabral-Gardner sieht nun einen "gut etablierten Wettbewerbsvorteil". Sigma Lithium liefere mit "Quintuple Zero Green Lithium" das nachhaltigste Lithiumkonzentrat der Welt und halte gleichzeitig die Produktionskosten niedrig. "Zusammengenommen unterstützt dies die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäftsmodells, insbesondere in der derzeitigen Phase des Lithiumzyklus."

Northern Graphite gründet NGC Battery Materials Group

Northern Graphite (WKN: A1H95Z, ISIN: CA66516A1057) gab am Mittwoch die Gründung der NGC Battery Materials Group bekannt. Diese wurde durch die Übernahme der Vermögenswerte und des Forschungs- und Entwicklungsteams der Batteriesparte des deutschen Heraeus-Konzerns gegründet und verfügt über ein voll funktionsfähiges, hochmodernes Labor in Frankfurt. Die Gründung soll Northern Graphite zu einem der wenigen integrierten Entwickler, Produzenten und Verarbeiter von Naturgraphit außerhalb Chinas machen.

Mit den Patenten von Heraeus soll etwa Porocarb entwickelt werden – ein hochleistungsfähiges poröses Hartkohlenstoffmaterial, das die Effizienz und Geschwindigkeit von Energiespeichermechanismen verbessern kann. Die NGC Battery Materials Group wird von Northern betrieben und durch den Verkauf überschüssiger Produktionskapazitäten an Partner und andere Materialentwickler finanziert. Northern wird Heraeus eine 2-Prozent-Lizenzgebühr auf den Verkauf aller Porocarb-Produkte zahlen.

CEO Hugues Jacquemin kommentierte die Gründung als "entscheidenden Schritt" für Northern Graphite. Er betonte die Kombination aus technischen Möglichkeiten, Zugang zu bestehenden Kunden auf dem Batteriemarkt und den Prozessskalierungsfähigkeiten. Die Gründung sei "nicht nur ein Plan, sondern eine Verpflichtung zu greifbaren Ergebnissen".

Newsletter & Spezialreport

Uran erlebt aktuell ein grandioses Comeback. Der Spotpreis ist in den letzten 3 Jahren um über +200% angestiegen. Erfahren Sie in unserem neuen Spezialreport die wichtigsten Hintergründe und wie Sie als Anleger vom Uran-Boom profitieren können. Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie gratis als Dankeschön den Miningscout Spezialreport Uran.

B2Gold vor Erweiterung der Otjikoto-Mine

B2Gold (WKN: A0M889, ISIN: CA11777Q2099) berichtete am Mittwoch über Ergebnisse von Bohrungen, die im vergangenen Jahr auf der 2022 entdeckten Lagerstätte Antelope in der Otjikoto-Mine in Namibia durchgeführt wurden und die Potenzial für eine Produktionserweiterung bieten. So wurden 20.715 Meter in 37 Bohrlöchern gebohrt. Highlights:

  • Bohrloch GH22-048 durchteufte 12,88 Gramm pro Tonne (g/t") Gold auf 7,60 m von 485,00 m in der Zone Springbok;
  • Bohrloch GH23-056 durchteufte 9,86 g/t Gold auf 7,48 m von 517,55 m in der Zone Oryx;

Dem Unternehmen zufolge weisen die Bohrergebnisse bei Springbok und Oryx auf das Potenzial für eine mögliche unterirdische Erschließung von Antelope hin, die bereits ab 2026 zur Goldproduktion bei Otjikoto beitragen könnte. Die erste Ressourcenschätzung für Antelope soll im dritten Quartal folgen, eine interne Scoping-Studie bis zum ersten Quartal 2025 abgeschlossen sein.

Alpha Exploration meldet Bohrergebnisse für Aburna 

Alpha Exploration (TSXV: ALEX, WKN: A3DLBX, ISIN: VGG3198S1074) informierte am Dienstag über die ersten Bohrergebnisse eines 10.000 m umfassenden Bohrprogramms im Gold-Zielgebiet Aburna auf dem 771 km² großen Projekt Kerkasha in Eritrea durchgeführt wird.

Die Bohrungen umfassten Reverse-Circulation-Bohrungen sowie Diamantbohrungen und definieren eine im Gebiet Central vollständig offene, bedeutende flache Goldmineralisierungslinse von 300 m Länge. Mit den Bohrungen wurde die steil abfallende Geometrie der Goldmineralisierungsausläufer im Gebiet Central bestätigt. Weitere Bohrungen im Gebiet Central, Hill 52 und Northeast laufen.

Die Highlights:

  • 20m @2,82 g/t Au, 22m @ 1,71 g/t Au und 24m @ 1,17 g/t Au aus Central Area gemeldet
  • 2m @13,11 g/t Au und 1m @ 14 g/t Au aus teilweise abgeschlossenen Bohrungen im Gebiet

Alpha Exploration CEO Michael Hopley zeigte sich mit den Ergebnissen "sehr zufrieden". So habe sich die geologische Interpretation, nach der die Mineralisierung wahrscheinlich in Form von Ausläufern nach Nordosten abfällt, in der Central Area bestätigt. Außerdem hätten die Ergebnisse "breite, beständige Zonen mit oberflächennaher Goldmineralisierung" definiert. "Diese ersten positiven Untersuchungsergebnisse sind ein wichtiger Meilenstein für das Verständnis der Geometrie der Mineralisierung bei Aburna".

Element79 Gold: Pilotprojekt für Erzlieferung aus Lucero

Der junge kanadische Explorer Element79 Gold Corp. (CSE: ELEM, WKN: A3E41D, ISIN: CA28619A1012) informierte am Dienstag über die Unterzeichnung eines Letters of Intent (LOI) mit dem peruanischen Edelmetallunternehmen Compañía de Minas Buenaventura S.A.A. Dieser bedeutet demnach einen "bedeutenden Schritt in Richtung Wiederbelebung und Erzielung von Erträgen" aus dem Lucero-Projekt.

Die Vereinbarung sieht ein Mitte 2024 startendes Pilotprogramm vor, in dessen Rahmen Element79 Gold durchschnittlich 200 Tonnen Erz pro Tag an die Anlagen von Buenaventura in Orcopampa liefern will. Der Partner hat demnach das alleinige Vorkaufsrecht für das von Element79 Gold während des Pilotprogramms produzierte Erz. Der Kaufpreis pro Tonne Erz wird nach Probenahme und Prüfung durch auf der Grundlage von Industriestandards und dem LME-Tageskurs festgesetzt.

Element79 Gold CEO James Tworek sieht in der Vereinbarung "den Beweis, dass diese ehemals produzierende Mine heute über wertvolles wirtschaftliches Potenzial verfügt". Die Vereinbarung sei ein "entscheidender Moment" für das Unternehmen.

Am Mittwoch gab es zudem ein Update zur seit Anfang Januar bestehenden Management Cease Trade Order, die durch British Columbia Securities Commission am 2. Januar 2024 erlassen worden war. Der Explorer ist demnach zuversichtlich, "die Einreichungen für das Jahr 2023 in den kommenden sieben bis zehn Kalendertagen abschließen".