Der westaustralische Goldexplorer Spitfire Materials Ltd. (ASX: SPI; WKN: A0M6KQ; ISIN: AU000000SPI6) eilt mit Riesenschritten durch seinen Explorerstatus auf seinen westaustralischen Projekten. Eines davon ist Aphrodite, von dem man sich sehr viel verspricht, da es bereits werthaltige Mineralisierungen aufgezeigt hat. Seit Jänner 2018 besteht eine noch vermutete Ressourcenschätzung von 1.4Mt zu 7.5g Gold je Tonne für 332,000oz. Diese galt es mit einer weiteren Bohrkampagne über 6.000 Meter weiter zu bestätigen und eventuell auch zu erhöhen.

Am 30.7.2018 verkündet das Unternehmen die Ergebnisse von 3 Bohrlöchern, die man speziell im Bereich der „Alpha Lode“ niederbrachte. Zwar sind von den 6.000 Bohrmetern mittlerweile 14 Bohrlöcher mit insgesamt 5.563,5 Meter abgeschlossen, aber erst von 3 Bohrlöchern ist das Laborergebnis eingegangen. Und die ermittelten  Werte sind sehr ermutigend. Nachfolgend die Gesamtanalyse der Bohrkerne, die Highlights davon fett markiert.

18APD014: 16m mit 1.80g/t Au aus 164m, inkl.4.0m mit 4.29g/t Au aus 175m, und 1.0m mit 3.62g/t Au aus 225m, und 2.0m mit 10.17g/t Au aus 289m und 1.0m mit 6.76g/t Au aus 382m und 0.5m mit 16.47g/t Au aus 406.8m und 25.61m mit 4.11g/t Au aus 485.68m

18APD018: 1m mit 1.34g/t Au aus 117m; und 1m mit 1.13g/t Au aus 133m; und 3m mit 2.10g/t Au aus 507m; und 6m mit 15.98g/t Au aus 546m inkl. 4m mit 22.51g/t aus 546m und 2m mit 31.10g/t Au aus 547m

18APD019: 1m mit 7.66g/t Au aus 154m; und 2m mit 3.47g/t Au aus 370m; und 4m mit 1.26g/t Au aus 393m und 10m mit 2.78g/t Au aus 400m, inkl.: 3m mit 4.02g/t Au aus 402m

Die Bohrungen wurden im 100-Meter-Abstand niedergebracht um sowohl die höheren Bereiche der Alpha Lode zu untersuchen, aber auch um die Bereiche der bisher vermuteten Ressource weiter zu erforschen. Alle Daten werden in ein höherwertiges geologisches Modell eingearbeitet und sollen eine daraus resultierende bessere Ressource ergeben.

Nachstehend die Bohrlagen als grafische Schnitte:

Abb1: Bohrlagen auf der Alpha Lode, Quelle: Spitfire Materials

Abb2: weiterer Bohrabschnitt auf der Alpha Lode, Quelle: Spitfire Materials

Die bis dato durchgeführten Bohrungen von 14 Bohrlöchern mit 5.563,5 Meter teilen sich auch wie folgt:

4.409,2m mittels Diamantbohrungen und 1154.4m mittels RC-Bohrungen (Rückspülbohrungen)

Gut erkennbar sind die Bohrungen in der Draufsicht des Projektteiles:

Abb3: Lageplan der Bohrungen am Projektteil, Quelle: Spitfire Materials

Spitfire’s Managing Director, John Young, zu den Ergebnissen: “Unser zweites Bohrprogramm auf Aphrodite ist ein voller Erfolg, mit exzellenten Ergebnissen von den ersten 3 Tiefenbohrungen. Die Ergebnisse zeigen klar die Präsenz von hochgradiger Mineralisierung auf, sowohl im Norden als auch im Süden der bestehenden Ressource. Darüber hinaus zeigt es hochgradiges Potential bis in die Omega Lode. Dies stellt für uns eine gute Unterstützung für das Ressourcenupgrade auf Aphrodite dar. Wir rechnen damit das Projekt als einen Eckpfeiler für eine langfristige Operation in der Kalgoorlie Region etablieren zu können.“

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing