Das Mulwarrie Goldprojekt ist eines von 4 Goldprojekten, die das australische Entwicklungsunternehmen Spitfire Materials Ltd. (ASX: SPI; WKN: A0M6KQ; ISIN: AU000000SPI6) aktiv bearbeitet. Bisher hielt das Unternehmen 51% der Rechte an diesem aussichtsreichen Projektareal, 49% standen rechtlich dem Joint-Venture-Partner Argonaut Pty. Ltd. zu.

Mit 24. Mai 2018 ist, laut Mitteilung des Unternehmens, die Übernahme der restlichen 49% vom Verkäufer und Joint-Venture-Partner Goldfield Argonaut Pty Ltd. vertraglich vereinbart worden.

Lage des Mulwarrie Goldprojektes

Die Lage des Projektes ist nicht alleine deshalb von Bedeutung, da bereits 2017 durch eine Bohrkampagne bedeutende Funde gemacht werden konnten, sondern da es strategisch hervorragend zum 65km entfernten Hauptprojekt Aphrodite liegt und somit die Präsenz in dieser goldreichen Region verstärkt. Aphrodite Gold besitzt seit dem Jahreswechsel bereits eine solide Ressource von 1,26 Mio. Unzen Gold.

Abb1: Lage des Projektes in Westaustralien, Quelle: Spitfire Materials

Kaufdetails

10 Mio. Aktien von Spitfire werden treuhändisch für 12 Monate hinterlegt, bis alle Genehmigungen und Erfordernisse für den Übergang eingelangt sind. Zusätzlich sind AUD 100.000 in bar bei Übergabe zu begleichen.

Projektstatus

Seit Mitte 2017 sind hochgradige Mineralisierungen in verschiedenen Zonen über eine Streichlänge von 1,2 km bestätigt worden. Resultate aus den durchgeführten Bohrungen in der südlichen Zone sind sehr vielversprechend. Nachfolgend einige Ergebnisse, die in Bereichen unter 100 Meter Tiefe gefunden wurden.

  • 17MWRC103: 2m mit 6.52 g/t Au in 105m; und 1m mit 11.95 g/t Au in 105m
  • 17MWRC105: 4m mit 5.91 g/t Au in 78m; inkl.1m mit 19.65 g/t Au in 78m und 2m mit 11.36 g/t Au in 86m und 2m mit 46.04 g/t Au in 123m
  • 17MWRC108: 4m mit 15.63 g/t Au in 142m, inkl.1m mit 53.6 g/t Au in 143m und 8m mit 14.94 g/t Au in 176m

Im 3. Quartal 2018 ist, nach erfolgter Übernahme, ein weiteres Bohrprogramm geplant, über dessen Umfang jedoch in dieser Nachricht noch nichts vermerkt wurde.

John Young, Vorstand von Spitfire Materials, zu diesem Deal: „Diese Akquisition passt zu unserer Unternehmensphilosophie, in der Region nördlich von Kalgoorlie eine große und hochwertige Ressource zu formen. Aufgrund der strategischen Lage und der bisher gezeigten hochgradigen Mineralisierung sind wir der Meinung, dass dieses Projekt durch hervorragende Synergien zu unserem Aphrodite Projekt gekennzeichnet ist“.