Die kanadische Equity Metals Corp. (TSX-V: EQTY; WKN: A2PR0W; ISIN: CA29472E1079) hatte auf seinem Vorzeigeprojekt in British Columbia 2021 zahlreiche Explorationsbohrungen niedergebracht. Nachdem bereits Anfang des Monats spannende neue Auswertungen vom Ziel „Camp Vein“ gemeldet worden waren, gibt es von dort nun noch mehr Highlights aus vier weiteren Bohrlöchern. Unter anderem durchteufte eines davon besonders hochgradige Gold-Silber-Mineralisierungen: 0,40 Meter mit Je-Tonne-Werten von 9,0 Gramm Gold, 3.574 Gramm Silber und nennenswerten Anteilen an Kupfer, Blei und Zink im Ostteil des Zielgebiets. Dieser Bereich ist bisher nicht modelliert – umso spannender nehmen sich die neuen Resultate aus.

Die Bohrergebnisse stammen oberflächennah aus einem Liegendes-Bereich (Liegendes ist ein bergmännischer Terminus für ein eine Bezugsschicht unterlagerndes Gestein). Speziell drei hochgradige Bohrabschnitte stechen aus den Resultaten heraus.

Die Highlights im Detail

Die in der Folge genannten Gramm- und Prozentangaben beziehen sich stets auf jeweils eine Tonne Material. Im Einzelnen sorgen diese Auswertungen für Aufmerksamkeit:

Bohrloch SQ21-047 zeigte einen Abschnitt von 3,2 Metern mit gemittelt 1,8 Gramm Gold, 679 Gramm Silber, 2,4 Prozent Kupfer, 0,2 Prozent Blei und 2,2 Prozent Zink (entspricht 1.131 Gramm Silberäquivalent). Darin enthalten ist ein Intervall von 0,40 Metern mit 9,0 Gramm Gold, 3.574 Gramm Silber, 12,7 Prozent Kupfer, 1,2 Prozent Blei und 5,5 Prozent Zink (5.692 Gramm Silberäquivalent): Das spektakulärste Ergebnis der gemeldeten Charge.

Bohrloch SQ21-048 ergab 3,0 Meter mit durchschnittlich 1,8 Gramm Gold, 2.091 Gramm Silber, 5,9 Prozent Kupfer, 0,4 Prozent Blei und 3,9 Prozent Zink (2.941 Gramm Silberäquivalent). Innerhalb dessen liegt ein Abschnitt von 1,6 Metern mit 2,9 Gramm Gold, 4.032 Gramm Silber, 11,4 Prozent Kupfer, 0,5 Prozent Blei und 6,8 Prozent Zink (5.597 Gramm Silber-Äquivalent).

Dasselbe Bohrloch brachte einen weiteren bedeutenden Abschnitt zu Tage: 2,8 Meter mit durchschnittlich 1,0 Gramm Gold, 192 Gramm Silber, 1,0 Prozent Kupfer, 0,4 Prozent Blei und 1,1 Prozent Zink (416 Gramm Silber-Äquivalent); darin 0,8 Meter mit einem Gehalt von 3,3 Gramm Gold, 632 Gramm Silber, 3,3 Prozent Kupfer, 0,4 Prozent Blei und 2,6 Prozent Zink (1.299 Gramm Silberäquivalent).

Hochwertige Grade gab es ferner aus den Löchern SQ21-046 (1,3 Meter mit 0,6 Gramm Gold, 416 Gramm Silber, 1,9 Prozent Kupfer, 0,6 Prozent Blei und 14,1 Prozent Zink (1.196 Gramm Silber-Äquivalent) sowie SQ21-045 (0,3 Meter zu 1,2 Gramm Gold, 1.434 Gramm Silber, 2,6 Prozent Kupfer, 0,3 Prozent Blei und 0,2 Prozent Zink (1.789 Gramm Silberäquivalent).

Die geologische Interpretation

Die aktuellen Abschnitte sind alle relativ flach und befinden sich in weniger als 100 Metern Tiefe. Die aus den Bohrlöchern SQ21-047 und SQ21-048 gemeldeten Abschnitte korrelieren mit der „No. 5 Vein“, die bereits zuvor im Zuge von oberflächennahen Bohrungen und Proben weiter östlich identifiziert wurde. Das Ziel bleibt gen Osten offen und geht dort in das größere Zielgebiet „Svienson Vein“ über, das neben der historischen „No. 5 Vein“ auch weitere Adern umfasst.

Zusätzliche Ergebnisse aus den Bohrungen SQ21-042 bis SQ21-046 sowie eine Erweiterung des Bohrlochs SG21-018 haben verschiedene mineralisierte Abschnitte belegt, die auch weiterhin die Durchgängigkeit der vier modellierten Adern der östlichen „Camp Vein“-Erweiterung zeigen.

Mit den jetzt gemeldeten Resultaten liegen die Untersuchungsergebnisse aus den Phase-IV-Bohrungen auf „Camp Vein“ nun vollständig vor. Nun erwartet Equity Metals in den kommenden Wochen die Resultate aus 13 Bohrlöchern der im November und Dezember am Ziel „Svienson Vein“ niedergebrachten Phase-V-Explorationsbohrungen. Dieses Ziel umfasst neben der historischen „No. 5 Vein“ auch weitere, bislang nur teilweise erprobte Adern.

„Camp Vein“ und „Svienson Vein“ haben eine kulminierte Streichenlänge von mehr als 1.250 Metern; die „Svienson Vein“-Bohrungen dürften also demnächst für einen interessanten Newsflow sorgen.

Mannschaften für Winterbohrprogramm mobilisiert

Nach einer Saisonpause werden die Crews nun die Bohrungen auf „Silver Queen“ wieder aufnehmen, jetzt am weiter östlich gelegenen Ziel „NG-3“, das in der Vergangenheit nur in geringem Maße bebohrt wurde. Detaillierte Ergebnisse von dort und von den oben dargestellten Bohrungen sollen in die Erschließung einer für das zweite Quartal 2022 anvisierten Erstressource einfließen.

Erwartungsvolles Management

Derweil zeigen sich die führenden Köpfe bei Equity Metals zufrieden mit den Entwicklungen. Rob Macdonald, der Vizepräsident für Exploration äußerte, die Identifizierung von stark angereichertem Gold und Kupfer sowie der Bonanza-Silbergehalte aus verschiedenen Bohrlöchern sei ein wichtiges neues Element in der Explorations- und Erschließungsgeschichte des Projektes „Silver Queen“. Der Präsident von Equity Metals, Joe Kizis, kommentierte ergänzend, besonders die in den Adersystemen von „Camp“, „Svienson Extension“, „No. 3“ und „NG-3“ ermittelten mächtigen Abschnitte mit hohen Graden von Silber, Blei und Basismetallen würden den zielreichen Charakter von „Silver Queen“ unterstreichen.

Ein Kurzportrait von „Silver Queen“

„ Silver Queen“ hat eine Gesamtfläche von 18.852 Hektar. Die dort bestehende Mineralisierung liegt innerhalb eines Systems von epithermalen Adern, die sich über sechs Quadratkilometer erstrecken. Der Großteil der bestehenden Ressource wird von der Ader „No. 3 Vein“ beherbergt, die durch Bohrungen über etwa 1,2 Kilometer verfolgt wird. Im Südosten geht diese in die Ader „NG-3“ unweit des verschütteten Kupfer-Molybdän-Porphyrs „Itsit“ über. Insgesamt wurden mehr als zwanzig verschiedene Adern identifiziert. Diese bilden ein ausgedehntes Netz von zonierten epithermalen Adern aus der Kreidezeit bis zum Tertiär.

Das Gold-Silber-Projekt blickt auf mehr als 100 Jahre historischer Exploration und Erschließung zurück und verfügt über eine großenteils auf die vormaligen Betreiber Bradina JV (Bralorne Mines) und Houston Metals Corp. (Hunt Brothers) zurückgehende, hervorragende Bergbauinfrastruktur, etwa einen historischen Niedergang zur „No 3. Vein“, Lagerinfrastruktur und eine Tailings-Anlage. Anbindungen an Strom, Straße und Schiene sind vorhanden.

Trotzdem ist das Grundstück in weiten Teilen noch unerforscht. Equity Metals hatte seit Aufnahme der Bohrungen auf „Silver Queen“ Ende des Jahres 2020 in fünf aufeinanderfolgenden Explorationsbohrungsphasen 19.645 Bohrmeter, verteilt auf 63 Löcher in fünf separaten Zielgebieten niedergebracht.

Die aktuelle Ressourcenschätzung stammt aus dem Jahr 2019 und beziffert unter Verwendung eines NSR-Cut-off von 100 CAD angezeigt (indicated) 244.000 Unzen Gold-Äquivalent (85.000 Unzen Gold, 5,2 Millionen Unzen Silber, 5 Millionen Pfund Kupfer, 17 Millionen Pfund Blei und 114 Millionen Pfund Zink) sowie vermutet (inferred) 193.000 Unzen Goldäquivalent (64.000 Unzen Gold, 4,7 Millionen Unzen Silber, 5 Millionen Pfund Kupfer, 16 Millionen Pfund Blei und 92 Millionen Pfund Zink).

Über Equity Metals Corporation

Die Equity Metals Corporation ist ein Unternehmen unter dem Dach der Manex Resource Group, die die Explorations-, Verwaltungs- und Unternehmensentwicklungsdienstleistungen für es erbringt. Die beiden wichtigsten Mineralkonzessionsgebiete von Equity Metals sind das zu 100 Prozent gehaltene Edel- und Basismetallprojekt „Silver Queen“ in Britisch Columbia und das Diamantprojekt „Monument“ in den kanadischen Nordwest-Territorien, ein Joint-Venture mit Chris und Jeanne Jennings und Archin Minerals. Equity ist mit 57,49 Prozent Anteil daran der Besitzer und Betreiber des Projektes.