Die Exploration von „Silver Queen“ sorgt weiterhin für aufschlussreiche Erkenntnisse. Equity Metals Corp. (TSX.V: EQTY, WKN: A2PR0W, ISIN: CA29472E1079) meldete am Mittwochabend vom Vorzeigeprojekt in British Columbia  neue hochgradige Abschnitte, die bei der Erforschung des Ziels „NG-3“ ermittelt wurden, darunter eine Strecke von 3,7 Metern mit durchschnittlich 4,9 Gramm Gold und 75 Gramm Silber je Tonne. Außerdem vergrößern sich beständig die Ausmaße der Ader: Deren nachgewiesene Ausdehnung beträgt zwischenzeitlich mehr als 300 Meter Streichenlänge und 240 Meter Tiefe. Weitere Ergebnisse von den noch nicht ausgewerteten Bohrungen sollten in nächster Zeit den Newsflow fortsetzen: Es bleibt spannend.

Beim Winterbohrprogramm des Jahres 2022 wurden auf „Silver Queen“ 13 Kernbohrungen mit insgesamt 4.383 Metern vorgetrieben. Sechs davon mit zusammen 2.431 Metern wurden am Ziel „NG-3“ niedergebracht, die verbleibenden sieben mit 1.931 Metern Gesamtlänge an den Zielen „Camp“ und „Sveinson“. Zurzeit stehen die Ergebnisse für drei Löcher an der Westseite von „Camp“ und eines an einem Ausläufer eines hochgradigen Abschnitts bei „Sveinson“ noch aus, sollten aber in den kommenden Tagen vorliegen.

Quelle: Equity Metals

Die Bohrungen bei „NG-3“

Die aktuellen Ergebnisse entstammen sechs Bohrlöchern vom Zielgebiet „NG-3“. Dabei handelt es sich um das am weitesten östlich gelegene Segment einer zusammengesetzten Struktur in Ost-West-Orientierung. Innerhalb dieses Gefüges liegen außerdem die Ziele „Camp“, „Sveinson“ und einige Teile der Ader „No. 3“. Mit den Bohrungen bei „NG-3“ wurde nicht zuletzt die Kontinuität zwischen bei früheren Explorationsarbeiten sowohl von Vorbesitzern als auch Equity Metals selbst gemachten Entdeckungen belegt. Entlang des Streichens und im Gefälle bleibt die Mineralisierung weiterhin offen.

Die während der vergangenen anderthalb Jahre von Equity Metals niedergebrachten Bohrungen auf „Silver Queen“ haben entlang der gesamten Streichenlänge mineralisierte Adern bestätigt und stießen in einigen Abschnitten bis in vierhundert Meter Tiefe vor. Viele dieser Ziele müssen noch sowohl in die Tiefe als auch zur Seite hin erweitert werden. Damit wird eine Grundlage für anschließende Explorationsbohrungen geschaffen, die im späteren Verlauf des Jahres stattfinden sollen.

Quelle: Equity Metals

Die Highlights der Bohrungen im Detail

Am Ostende von „NG-3“ kreuzte das Bohrloch SQ22-071 ein Intervall von 89,3 Metern mit Durchschnittsgehalten von 0,1 Gramm Gold, 2,1 Gramm Silber, 0,2 Prozent Kupfer und 0,04 Prozent Molybdän (jeweils per Tonne). Der mineralisierte Abschnitt ist durch verstärkte Quarzgänge und starke Serizit-Veränderungen mit erhöhtem Quarzgehalt gekennzeichnet. Er korreliert mit dem Übergang in das bereits identifizierte Porphyr-System „Itsit“.

Quelle: Equity Metals

Loch SQ22-067 ergab einen 3,7 Meter breiten Abschnitt mit im Schnitt 4,9 Gramm Gold, 75 Gramm Silber, 0,2 Prozent Kupfer, 0,1 Prozent Blei und 0,3 Prozent Zink je Tonne. Das entspricht 6,3 Gramm Gold- beziehungsweise 472 Gramm Silberäquivalent je Tonne.

In diesem Abschnitt enthalten war ein Intervall von 1,5 Metern, bei dem die Gehalte bei 11,7 Gramm Gold, 167 Gramm Silber, 0,4 Prozent Kupfer, 0,1 Prozent Blei und 0,2 Prozent Zink (oder 14,5 Gramm Gold- beziehungsweise 1.089 Gramm Silber-Äquivalent) je Tonne lagen.

Die Bohrung SQ22-069 erbrachte einen Abschnitt von 1,2 Meter mit Durchschnittswerten von (jeweils je Tonne) 3,7 Gramm Gold, 31 Gramm Silber, 0,1 Prozent Kupfer, 0,1 Prozent Blei und 0,1 Prozent Zink. Das entspricht 4,3 Gramm Goldäquivalent oder 322 Gramm Silberäquivalent.

Auch in diesem Abschnitt fand sich ein Intervall mit höheren Graden: 0,3 Meter mit (wieder je Tonne) 14,2 Gramm Gold, 82 Gramm Silber, 0,2 Prozent Kupfer, 0,3 Prozent Blei und 0,2 Prozent Zink (oder 15,8 Gramm Gold- beziehungsweise 1.185 Gramm Silber-Äquivalent).

Quelle: Equity Metals

Rob Macdonald, die Vizepräsident für Exploration bei Equity Metals, kommentierte die aktuellen Ergebnisse. Er bestätigte, dass die Bohrungen kontinuierlich hochgradige Werte für Gold und Silber in mehreren Zielgebieten längs eines 2,5 Kilometer langen, vererzten Hauptkorridors belegten. Dabei stützt der Nachweis einer Kupfer-Molybdän-Porphyr-Mineralisierung bei „Itsit“ die Existenz eines großen und weitläufigen epithermalen Porphyr-Mineralisierungssystems.  Auf dem gesamten Projektareal sind noch mehrere Aderziele unerprobt. Es seien, so Macdonald, weitere Folgebohrungen nötig, um die Mineralisierung in der Tiefe und zur Seite hin zu erweitern, während Equity Metals die systematische Bewertung des Grundstücks fortsetze.

Das Projekt „Silver Queen“

Das 16.852 Hektar große Areal von „Silver Queen“ setzt sich aus insgesamt 45 Mineralkonzessionen, siebzehn sogenannten „Crown Grants“ und zwei Oberflächen-„Crown Grants“  zusammen; wobei keine Lizenzgebühren zugrunde liegen. Die Mineralisierung liegt innerhalb epithermaler Adern, die sich über ein Gebiet von etwa sechs Quadratkilometern erstrecken. Insgesamt sind über zwanzig solcher Vererzungen identifiziert, die ein weites Netz von zonierten, epithermalen Adern bilden, die zwischen Kreidezeit und Tertiär entstanden sind.

„Silver Queen“ ist noch weitgehend unerforscht; es liegt aber eine sich auf der Mineralisierung von „No. 3“ gründende, NI43-101-konforme Mineralressourcenschätzung aus dem Jahr 2019 vor. „No. 3“ konnte durch Bohrungen etwa 1,2 Kilometer weit in Richtung Südosten verfolgt werden und geht unweit des oben bereits erwähnten Kupfer-Molybdän-Porphyrs „Itsit“ in die Ader „NG-3“ über.

Insgesamt blickt „Silver Queen“ auf über ein Jahrhundert historischer Exploration und Erschließung zurück. Das Areal liegt günstig in der Nähe von Strom, Straße und Schiene und beherbergt Bergbauinfrastruktur wie eine instandgehaltene Abraumanlage, einen historischen Abstieg in die Ader „No. 3“ sowie Lagerinfrastruktur. Diese geht auf die Erschließung durch die vormaligen Eigner Brandina JV (Bralorne Mines) und Houston Metals Corp. (Hunt Brothers) zurück.

Equity Metals in Kürze

Equity Metals Corp. ist ein Unternehmen unter dem Dach der Manex Resource Group, die als Explorations-, Verwaltungs- und Unternehmensentwicklungs-Dienstleister für die beiden wichtigsten Projekte von Equity Metalls fungiert: Das oben ausführlich beschriebene Edel- und Basismetallprojekt  „Silver Queen“ in British Columbia, das sich im 100-prozentigen Unternehmensbesitz befindet, und das Diamantenprojekt „Monument“ in den Nordwest-Territorien. An letzterem besitzt Equity Metals eine kontrollierende Joint-Venture-Beteiligung von 57,49 Prozent und ist selbst der  Betreiber; die verbleibenden Anteile liegen zu 22,11 Prozent bei Chris und Jeanne Jennings und 20,4 Prozent bei Archon Minerals.

In den Interessenfokus rückte unlängst zudem das Kieselerde-Projekt „La Ronge“ in der Provinz Saskatchewan. Daran besitzt Equity Metals eine hundertprozentige Beteiligung. Bei „La Ronge“ handelt es sich um einen historischen Sandsteinbruch. Vorläufige Studien hatten jüngst ergeben, dass das dortige Mineralvorkommen zu einem rentablen und kosteneffizienten Abbau- und Waschbetrieb weiterentwickelt werden könnte, der hochreines Siliziumdioxid herstellt. Siliziumdioxid ist ein von der Elektromobilitäts-Batterieindustrie nachgefragtes Spezialprodukt.