Unter einer „Bonanza“-Entdeckung versteht man in der Bergbausprache außergewöhnlich große oder hochgradige Funde. Equity Metals Corp. (TSX-V: EQTY; WKN: A2PR0W; ISIN: CA29472E1079) hat auf seinem Projekt „Silver Queen“ in British Columbia erneut einen solchen Schatz aufgetan. Bei Explorationsbohrungen am Ziel „Sveinson“ durchteufte der kanadische Explorer im Rahmen seines Winterbohrprogramms erneut mehrere Bohrabschnitte mit Je-Tonne-Werten von über 500 Gramm Silber-Äquivalent. Das Highlight: 0,40 Meter zu 77,8 Gramm Gold- beziehungsweise 5.837 Gramm Silber-Äquivalent je Tonne. Weitere Auswertungen der Bohrkampagne werden in den nächsten Wochen erwartet.

„Silver Queen“, das Vorzeigeprojekt von Equity Metals, setzt sich aus 45 Mineralien-Claims, 17 sogenannten „crown grants“ und zwei Oberflächen-Crown Grants zusammen. Insgesamt deckt es eine Fläche von 18.852 Hektar ab. Die Vererzung liegt in epithermalen Adern, die ein Gebiet von etwa sechs Quadratkilometern einnehmen. Die am Mittwochmorgen gemeldeten Bohrergebnisse aus dem zwischenzeitlich abgeschlossenen Winterbohrprogramm 2022 stammen aus dem Zielgebiet „Sveinson“.

Das Ziel „Sveinson“

Auf „Silver Queen“ sind bislang über zwanzig verschiedene Erzgänge identifiziert worden, die ein Netz von zonierten epithermalen Adern aus der Kreidezeit bis zum Tertiär bilden. „Sveinson“ ist eine Strukturzone mit Ost-West-Orientierung. Sie bildet den Übergang zwischen dem stark silberhaltigen Ziel „Camp“ im Westen und dem goldhaltigen südlichen Bereich des östlich gelegenen Ziels „No. 3“.

Bohrloch-Highlight von „Sveinson“

Die aktuellen Ergebnisse von „Sveinson“ stammen aus sechs von insgesamt zwölf Bohrlöchern, die im Herbst vergangenen Jahres auf der westlichen Hälfte des etwa einen Kilometer langen Ziels niedergebracht worden waren. Diese Bohrungen hatten zwar weite Abstände zueinander, durchteuften jedoch sowohl oberflächennahe Adern (weniger als 100 Meter Tiefe) als auch tiefere Abschnitte in bis zu 400 Metern.

Die besten Ergebnisse ergab das Bohrloch SQ21-059, in dem gleich mehrere hochgradige Gold-Silber-Polymetall-Abschnitte ermittelt wurden.

Höhepunkte der Auswertung sind zum einen ein 2,6-Meter-Abschnitt mit gemittelt 3,8 Gramm Gold, 509 Gramm Silber, 0,8 Prozent Kupfer, 1,1 Prozent Blei und 4,3 Prozent Zink je Tonne; das entspricht 14,2 Gramm Gold- beziehungsweise 1.064 Gramm Gold-Äquivalent je Tonne. Innerhalb dieses Abschnitts liegt ein hochgradiges Intervall von 0,4 Metern mit (je Tonne) 22,5 Gramm Gold, 3.273 Gramm Silber, 5,6 Prozent Kupfer, 2,5 Prozent Blei und 1,8 Prozent Zink (entspricht 77,8 Gramm Gold- oder 5.837 Gramm Silber-Äquivalent je Tonne).

Hinzu kommt in SQ21-059 ein separater 1,0-Meter-Abschnitt mit im Schnitt 17,5 Gramm Gold, 25 Gramm Silber, 0,1 Prozent Blei und 1,8 Prozent Zink (18,2 Gramm Gold- oder 1.368 Gramm Silberäquivalent), alle Werte je Tonne. Darin inklusive ist ein 0,3-Meter-Intervall mit 59,3 Gramm Gold, 78 Gramm Silber, 0,3 Prozent Blei und 2,0 Prozent Zink (61,5 Gramm Goldäquivalent oder 4.612 Gramm Silberäquivalent) je Tonne.

Werte liefern Kontinuitätsbeleg

Die Adern wurden auf der gesamten, 150 Meter messenden Breite der „Sveinson“-Strukturzone durchteuft. Eine vorläufige 3D-Modellierung weist auf die Kontinuität zwischen den neuen und den bereits zuvor ausgewerteten Bohrlöchern bei „Camp“ und „No. 3“ hin. Vier unterschiedliche Adern, die ausgehend vom Ziel „Camp“ modelliert worden waren, ragen in „Sveinson“ hinein und stellten Hauptziele der Bohrungen dar.

Rob Macdonald, der Vizepräsident für Exploration bei Equity Metals äußerte, dass diese Bohrergebnisse die Kontinuität der hochgradigen Mineralisierung der Ziele „Camp“ und „Sveinson“ bestätigten. Sie dehnen die Mineralisierung auf eine Streichenlänge von mehr als 1,25 Kilometern aus und belegen sowohl die Existenz mehrerer mineralisierter Strukturen als auch die hochgradige Ausrichtung der Silber- und Goldmineralisierungen.

Abschluss des Winterbohrprogramms

Equity Metals hat das Winterbohrprogramm auf „Silver Queen“ nun abgeschlossen. Insgesamt wurden 4.382 Bohrmeter, verteilt auf 13 Kernbohrungen vorgetrieben. Sechs der Bohrungen mit 2.431 Metern Gesamtlänge testeten das Ziel „NG-3“, die verbleibenden sieben Bohrlöcher (1.931 Meter) wurden bei „Camp“ und „Sveinson“ niedergebracht. Die noch ausstehenden Auswertungen sollten in den kommenden sechs bis acht Wochen vorliegen.

Über Equity Metals

Equity Metals ist eines von mehreren Unternehmen unter dem Dach der Manex Resource Group, die unter anderem für die Explorationsdienstleistungen auf den beiden Mineralkonzessionsgebieten der Firma verantwortlich zeichnet.

Firmenflaggschiff ist „Silver Queen“ in der Omineca Mining Division (British Columbia). Das Gold-Silber-Grundstück blickt auf eine über 100jährige Explorations- und Erschließungsgeschichte zurück und enthält eine bedeutende Bergbau-Infrastruktur, Lager und eine instandgehaltene Abraumhalde. Strom, Straße und Schiene sind in unmittelbare Nähe vorhanden. Es gibt einen historischen Abstieg in die Ader „No. 3“, eine Mineralisierung, die durch Bohrungen über etwa 1,2 Kilometer verfolgt werden kann und in die Ader „NG-3“ übergeht.

Das zweite wichtige Mineralprojekt ist eine Joint-Venture-Beteiligung am Diamantenprojekt „Monument“ in den Nordwest-Territorien. Dort hält Equity Metals die Mehrheitsbeteiligung von 57,49 Prozent und ist selbst Betreiber.