Element79 Gold gliedert Dale-Projekt aus

Element79 Gold gliedert Dale-Projekt aus picture alliance / Zoonar / Chalirmpoj Pimpisarn

Der kanadische Explorer Element79 Gold Corp. (CSE: ELEM, WKN: A3E41D, ISIN: CA28619A1012) lagert sämtliche Rechte und Daten im Zusammenhang mit dem Goldprojekt Dale in der kanadischen Provinz Ontario in die neu gegründete, hundertprozentige Tochtergesellschaft Synergy Metals Corp aus.

CEO Tworek: "Wert freisetzen und auf Kernprojekte konzentrieren"

Synergy Metals soll im Wege eines "Plan of Arrangement" ausgegliedert und veräußert werden. Details zu Zeitpunkt, Bewertung und der Zuteilung der Synergy Metals-Aktien an die Element79-Aktionäre sollen noch bekanntgegeben werden.

Element79 Gold CEO James Tworek zufolge wird die Ausgliederung "den wahren Wert und das Potenzial des Grundstücks freisetzen". Gleichzeitig könne sich Element79 auf seine Kernprojekte konzentrieren.

Die Transaktion werde "zusätzliches Kapital für das Wachstum des Unternehmens bereitstellen" und biete den Aktionären die Chance auf eine Beteiligung "an einem neuen unabhängigen, auf Exploration ausgerichteten Unternehmen mit einem vielversprechenden Goldprojekt".

Element79 Gold besitzt eine Kaufoption auf 100 % der Anteile am Dale-Projekt, die nun auf Synergy Metals übertragen wird. Das bereits knapp 2000 Hektar große Gebiet wurde bislang nur wenig exploriert, weist aber geologische Zusammenhänge mit Minen in der Umgebung auf.

Dale Projekt: Berühmte Umgebung, kaum Exploration

In der Region – dem Swazye Greenstone Belt – befinden sich einige der größten (teils ausgebeuteten) Goldvorkommen der Welt. Dazu gehört etwa Timmins, das im Laufe seiner Geschichte mehr als 70 Mio. oz produzieren konnte. Rund 50 km südlich von Dale liegt die Lagerstätte Côté Lake von IamGold, deren Potenzial auf 14 Mio. oz. (10,2 Mio. oz. davon gemessen und angezeigt) geschätzt wird.

Die bislang umfangreichsten Arbeiten auf dem Projekt wurden durch Placer Dome Canada Limited durchgeführt. Das Unternehmen hatte unter anderem luftgestützte elektromagnetische Messungen durchgeführt. Element79 Gold selbst hatte im vergangenen Jahr über Schürfproben mit bis zu 2,6 g/t Gold aus neu freigelegten Gräben berichtet.

Der Verkauf von Projekten und Assets gehört derzeit zur Strategie des Explorers. Erst in der vergangenen Woche hatte Element79 Gold den Verkauf der Projekte Long Peak und Stargo im US-Bundesstaat Nevada an Centra bekanntgegeben. Centra bezahlt die Transaktion durch die Ausgabe von Aktien im Wert von 1,0 Mio. USD.

CEO Tworek hatte auch diesen Deal im Sinne der gegenwärtigen Strategie der Fokussierung auf Kernprojekte eingeordnet und den Verkauf von Long Peak und Stargo als "Meilenstein in der strategischen Entwicklung der hochgradigen Goldliegenschaften" des Explorers bezeichnet. Auf diesem Wege ließe sich zusätzlicher Wert aus dem "extensiven" Portfolio schöpfen, während gleichzeitig der Fortschritt bei den Hauptprojekten beschleunigt werden könne.

Fokus auf Lucero und Maverick Springs

Element79 Gold verfügt über zwei Projekte, die deutlich näher am Produktionsstatus liegen als die zuletzt veräußerten Explorationsgebiete.

  • Das Lucero-Projekt im peruanischen Arequipa war einst eine produzierende, hochgradige Gold- und Silbermine. Element79 plant, die Produktion in naher Zukunft wieder aufzunehmen.
  • Für Maverick Springs im Nordosten von Nevada liegt eine 43-101-konforme, auf die Grube beschränkte Mineralressourcenschätzung vor, die eine abgeleitete Ressource von 3,71 Mio. oz Goldäquivalent mit einem Gehalt von 0,92 g/t AuEq (0,34 g/t Au und 43,4 g/t Ag) attestiert.

Zusammen mit Maverick Springs war auch das Battle Mountain Portfolio erworben worden, dessen Veräußerung in der vergangenen Woche startete. Element79 Gold betonte auch in der Pressemitteilung anlässlich der Veräußerung von Dale, dass "die nicht zum Kerngeschäft gehörenden Projekte" in Nevada und die Liegenschaft Snowbird auf den Prüfstand gestellt werden.