Vanadium in Top-Qualität bereitzustellen ist nur eine Seite des Business: Es müssen auch Abnehmer für das Produkt gefunden werden. Australian Vanadium, Explorer aus Perth, hat nun offenbar einen passenden Geschäftspartner mit hohem Interesse an dem kritischen Rohstoff für sein gleichnamiges Projekt bei Meekatharra in Western Australia gewonnen. Eine Absichtserklärung über eine strategische Abnahme leitet mögliche Vertriebswege in Richtung USA ein.

Die ersten Unterschriften sind gesetzt: Wie Australian Vanadium am Dienstag meldete, wurde eine unverbindliche Absichtserklärung mit dem US-amerikanischen Unternehmen U.S. Vanadium LLC aus Hot Springs (Arkansas) über die künftige Abnahme von Vanadium unterzeichnet. Das Agreement bildet den Rahmen für den Abschluss einer formellen und verbindlichen Vereinbarung vor einer endgültigen Investitionsentscheidung seitens Australian Vanadium.

U.S. Vanadium: Ein starker Businesspartner

U.S.Vanadium ist der wichtigste US-amerikanische Hersteller und Verkäufer von Vanadium-Chemikalien für den nordamerikanischen Endkundenmarkt. Eines der bedeutsamsten Produkte ist Vanadiumpentoxid mit 99,6 Prozent Gehalt; das reinste, das derzeit weltweit produziert wird. Dessen Herstellung erfolgt in einem eigenen Werk, das auch eine Rolle für die Bereitstellung von Vanadium-Produkten für die US-amerikanische Verteidigungsindustrie spielt somit zur nationalen Sicherheit der USA beiträgt. Die USA werten Vanadium sowohl als kritisches Mineral als auch als strategisches Metall.

U.S.Vanadium ist mit Weltmarktführern und Investoren in strategische Mineralien und Spezialchemikalien verbunden, inklusive Bergbau, Verarbeitung, Aufreinigung sowie Verkauf und Vertrieb von Vanadium-Spezialchemikalien. Geführt wird das Unternehmen von Experten: Geschäftsführer und Vorstand von U.S.Vanadium ist Mark A. Smith, ehemaliger Geschäftsführer des Vanadium-Produzenten Largo Resources. Auch Direktor Terry Perles ist seit drei Jahrzehnten in der Branche tätig und gilt als angesehene Kapazität.

Die Details des Agreements

Inhalt der Absprache ist ein Vorschlag zur Abnahme von 2.000 Tonnen Vanadiumpentoxid jährlich, das entspräche etwa einem Fünftel der anvisierten Jahresproduktion. Die Abnahmestrategie von Australian Vanadium ist global diversifiziert: Das Unternehmen erkennt sowohl Chinas Dominanz bei Produktion und Verbrauch von Vanadium an als auch das zunehmende Sicherheitsbedürfnis innerhalb der Lieferkette für Endverbraucher außerhalb von China.

Die Absichtserklärung ist also die Vorstufe zu einer Win-Win-Situation: In den USA sind die Märkte für kritische Metalle bestrebt, Versorgungssicherheit herzustellen. Australian Vanadium gewänne durch den Deal einen globalen Vertriebsfokus für die künftige Produktion; U.S.Vanadium würde als Handelsvertreter für die hochreinen Vanadiumprodukte fungieren.

Gute Kontakte durch den Vorstand

Geschäftsführer Vincent Algar hob in der Unternehmensmeldung die engen Beziehungen von Australian Vanadium in der Branche hervor. So habe man mit dem technischen Direktor Daniel Harris nicht nur einen amerikanischen Staatsbürger mit internationaler und amerikanischer Expertise, sondern zugleich ein Vorstandsmitglied von U.S.Vanadium in den eigenen Reihen. Das ermögliche die direkte Zusammenarbeit und Verhandlung auf höchstem Niveau und werde dem Narrativ über kritische Mineralien bei den Endverbrauchern Nachdruck verleihen.

Algar äußerte weiterhin, dass weltweit die Sicherheit und die Herkunft der Lieferketten immer stärker gewichtet werden. Australian Vanadium habe erhebliches Interesse von Anlegern in Europa und den USA geweckt. Die Beziehung mit U.S.Vanadium bestätige die starke technische Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie den durchdachten Ansatz für die Machbarkeitsstudien. Man freue sich sehr, mit einem Partner von der Größenordnung von U.S.Vanadium zusammenzuarbeiten.

Formalisierung binnen Jahresfrist

Die Vereinbarung mit U.S.Vanadium ist unverbindlich und geht von der Aushandlung eines Abkommens unter marktüblichen Bedingungen aus. Sie kann binnen eines Jahres (bis zum 01. Dezember 2021) in eine formelle und verbindliche Vereinbarung überführt werden. Sollte dies nicht fristgerecht geschehen, kann die Verabredung beiderseitig gekündigt oder verlängert werden.

Beide Seiten einigten sich darauf, wirtschaftlich angemessene Anstrengungen für eine Abnahmevereinbarung über 2.000 Tonnen Vanadiumpentoxid abzuschließen. Jede Partei trägt dabei ihre eigenen Kosten.

Über Australian Vanadium

Australian Vanadium ist ein australisches Rohstoffunternehmen, das seinen Investoren einzigartiges Engagement in sämtlichen Aspekten der Vanadium-Wertschöpfungskette bieten will, von der Ressource bis zur Verwendung in der Stahl- und Energiespeicherindustrie. Dazu treibt Australian Vanadium sein gleichnamiges Weltklasse-Vanadiumprojekt voran. Dabei handelt es sich um eines der derzeit weltweit höchstbewerteten Unternehmen mit einer Resource von 208,2 Millionen Tonnen bei 0,74 Prozent Vanadiumpentoxid, inklusive einer hochgradigen Zone von 87,9 Millionen Tonnen zu 1,06 Prozent Vanadiumpentoxid.