Das aus vielen Bereichen stark nachgefragte Wolfram kommt zwar zum Großteil aus China, doch auch in einigen europäischen Ländern wird fieberhaft an einer vermehrten Wolfram-Produktion gearbeitet.

Größter Produzent mit rund 85 Prozent ist China, daneben Österreich, Bolivien, Kanada, Peru, Portugal, Russland, Thailand und teilweise Afrika. Doch China schränkt Exporte ein und das Land der Mitte muss bereits zusätzliches Wolfram importieren. Da der Preis für Wolfram in den letzten Jahren stark angezogen hat, wird über die Wiedereröffnung einiger in den letzten Jahrzehnten in Australien, Südkorea und in den USA stillgelegter Minen nachgedacht.

Eine der größten Wolfram-Minen der Welt befindet sich übrigens in Österreich in der Nähe von Salzburg. Am Standort Mittersill entstand 1975 die Wolfram Bergbau- und Hüttengesellschaft (heute Wolfram Bergbau und Hütten AG, „WBH“). Neben dem Wolfram-Abbau bestehen umfangreiche Möglichkeiten zum Recycling. 430.000 Tonnen Erz werden dort jährlich gefördert.

Im Südwesten Englands befinden sich Englands größtes Wolfram-Vorkommen. Wolf Minerals ist dort in der Hemerdon-Mine aktiv. Die iberische Halbinsel ist ein weiterer Focus für zukünftige Wolfram-Produktion. Portugal besitzt mit der Panasqueira Mine eine der größten Wolfram-Minen der Welt.