Kolumne von Ingrid Heinritzi

Energy Earth, Kohlekonzern aus Thailand, auf Wachstumskurs

Schwere Überschwemmungen im Nordwesten Thailands haben den Kohlekonzern Energy Earth (ISIN: TH551010Y11) nicht betroffen. Der zweitgrößte Kohlehändler Thailands befindet sich auf Expansionskurs.

Die schwersten Regenfälle seit 20 Jahren haben vor etwa einer Woche Mae Sot, die Grenzstadt, die Birma mit Thailand verbindet, teilweise überschwemmt. Wie das Management von Energy Earth mitteilte, ist dessen operatives Birma-Geschäft nicht betroffen. Mit dem von der Gesellschaft erklärtem Bestreben zu wachsen, sollen weitere Kohleminen erworben werden. Marktführer in der Kohleindustrie in Asien und Thailand zu werden, ist das ambitionierte Ziel des Konzerns. Sowie die gesamte Wertschöpfungskette bis zur Einspeisung des aus Kohle produzierten Stroms ins Netz ist das Ziel.

Robert Willis, Managing Director Research von CM Equity in London und Kenner der Branche, nahm Stellung zu Fragen, die den Kohlemarkt und Energy Earth betreffen.

Frage: Das Thema "Saubere Energie" wird weltweit diskutiert. Glauben Sie, dass Kohle langfristig eine Chance als Energiequelle hat?

Willis: Ja. Wobei langfristig nicht Jahrzehnte und auch nicht Jahrhunderte bedeutet. Denn die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen wird anhalten, weil die Probleme der nuklearen und der erneuerbaren Energien weiter bestehen werden und der Energiebedarf nicht durch die beiden letztgenannten gedeckt werden kann.

Frage: Der Gas-Boom in den USA brachte den Preis für Kraftwerkskohle unter Druck und damit auch die Kohleindustrie in den USA. Wohin könnte der Kohle-Preis in den nächsten Monaten tendieren?

Willis: Die USA sind ein besonderer Fall, denn der dortige Gasmarkt wird durch das Fracking-Verfahren beherrscht. Dies ist keine globale, sondern eine regionale Sache. Die Kohle-Preise werden mehr durch das Welt-Bruttoinlandsprodukt beeinflusst werden. Und dies wächst weiter, wenn auch in einem langsameren Tempo. Der künstlich geschaffene Preis des US-Dollars wird seinen Rückgang fortsetzen, so dass die Kohlepreise in Dollar entsprechend steigen sollten.

Frage: Energy Earth ist ein aufstrebender Kohle-Produzent in Indonesien und Myanmar. Wie sehen die Ziele des Konzerns für die nächsten Monate aus?

Willis: Kurz gesagt: Mehr Kohle, bessere Kohle und Kohle aus mehr Ländern.

Frage: Wir hörten von Überschwemmungen im Grenzgebiet von Thailand nach Myanmar. Ist das Kohle-Projekt von Energie Earth dort auch betroffen?

Willis: Thailand ist ein kleiner Teil der Geschäftes von Energy Earth und Myanmar ist in einer Start-up-Situation. Derzeit ist Indonesien die wichtigste Quelle der Produktion.

Frage: Ist die Energy Earth-Aktie, so wie die aktuelle Bewertung ist, ein gutes Investment?

Willis: Laut unseren Research-Ergebnissen ist ein bedeutendes mittelfristiges Aufwärtspotenzial gegeben.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.