Sitka Gold: Erste Ressourcenschätzung für RC Goldprojekt

Eine Mineralressource von 1,34 Mio. Feinunzen Gold und das Potenzial für noch mehr: Sitka Gold Corp. (CNSX: SIG, WKN: A2JG70, ISIN CA8606471065) hat eine erste Ressourcenschätzung für das RC Goldprojekt im Yukon vorgelegt.

Das kanadische Bergbauunternehmen Sitka Gold hat die erste Mineralressourcenschätzung für das Portfolioflaggschiff RC Gold im Tombstone Gold Belt des Yukon vorgestellt. Die Schätzung wurde im Auftrag von Sitka auf Basis von Bohrungen im Zeitraum 2020-2022 durch GeoSim Services Inc erstellt und stimmt mit den Definitionsstandards des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum über ein.

Abgeleitete Ressourcen von 1,34 Millionen Feinunzen Gold

Der Pressemitteilung des Unternehmens zufolge geht die Schätzung von abgeleiteten Mineralressourcen von insgesamt 1,34 Millionen Feinunzen Gold aus.

Die Ende 2021 entdeckte Zone Blackjack enthält demnach eine hochwertigere Ressource von 900.000 Feinunzen Gold mit einem Goldgehalt von 0,83 g/Tonne. Der Cut-Off-Gehalt – also der Goldgehalt, ab dem der Rohstoff im Gestein in die Ressourcenschätzung einfließt – beträgt dabei 0,25 g Gold pro Tonne. Bei einem Cut-off Gehalt von 0,4 g/Tonne ergibt sich der Schätzung zufolge eine abgeleitete Ressource von 1,14 Millionen Feinunzen Gold.

Wie Sitka Gold weiter mitteilt, sind die Lagerstätten Blackjack und Eiger in alle Richtungen offen. In die Mineralressourcenschätzung sind keine weiteren Gebiete eingeflossen. Auch die Saddle-Zone, in der Bohrungen eine zusätzliche Goldmineralisierung bestätigt hatten, ist nicht Bestandteil der aktuellen Auswertung.

Bei der Schätzung wurde von einem Goldpreis von 1800 USD pro Feinunze ausgegangen. Zudem unterstellen die Einnahmen eine Grubenneigung von 45° und eine metallurgische Ausbeute von 85 %. Die Abbaukosten werden auf 2 USD pro Tonne Gestein taxiert. Für die Verwaltungskosten geht die Berechnung demnach von 8 USD pro Tonne Gestein aus. Weitere 1,50 USD pro Tonne fallen für Allgemein- und Verwaltungskosten an.

Daten aus 34 Bohrlöchern über 11.630 m

Die Schätzung basiert auf Daten aus 34 Bohrlöchern über insgesamt 11.630 m. Der obligatorische technische Bericht soll innerhalb von 45 Tagen nachgereicht werden.

Cor Coe, Director und CEO von Sitka, sieht in der anfänglichen Ressource von mehr als 1,3 Millionen Feinunzen Gold "mit nur 34 Diamantbohrlöchern" einen Meilenstein für das Projekt. Das Team sei bereits beim Beginn der Bohrungen 2020 überzeugt gewesen, auf einem Gebiet mit hohem Potenzial zu arbeiten.

Die erste Ressourcenschätzung biete nun eine "solide Grundlage". Da sowohl Blackjack als auch die Eiger Zone nach allen Seiten offen seien, könnten womöglich zusätzliche Ressourcen hinzugefügt und der Wert des RC Goldprojekts erhöht werden.

Sitka Gold plant aktuell ein zweiteiliges Winter- und Sommerbohrprogramms über insgesamt 10.000 m. Dieses soll 2023 abgeschlossen werden und ist auf die Zonen Blackjack, Saddle und Eiger ausgelegt.

Bohrlöcher in der Saddle-Zone mit bis zu 0,59 g/t Gold

Innerhalb eines 2000 × 500 m großen Korridors sind die Zonen Blackjack und Eiger  durch eine intrusionshaltige Mineralisierung gekennzeichnet. Auf halbem Weg zwischen den beiden Bereichen befindet sich die Saddle-Zone.

In dieser sind von Gängen und Schwellen durchdrungene metasedimentäre Felsen anzutreffen. Saddle wurde bislang nur mit wenigen Bohrlöchern untersucht, verspricht laut Sitka jedoch Potenzial. So ergaben Bohrungen dort Gehalte von bis zu 0,59 g/Tonne (über 80 m).

Die Sitka Gold Aktie konnte den vergangenen Wochen deutlich zulegen. Wurden am Handelsplatz Kanada (CSE) kurz vor dem Jahreswechsel noch 0,10 CAD pro Aktie gezahlt, notiert das Papier derzeit bei 0,145 CAD.