Nachdem in den vergangenen Wochen bereits 2 unserer neu vorgestellten Bergbauunternehmen Sienna Resources und TriStar Gold von aktuellen Bohrprogrammen auf ihren Projekten berichteten, meldet sich mit Pasofino Gold Ltd. (TSX-V: VEIN, WKN: A2PUFS; ISIN: CA7026571074) nun ein weiterer Gold-Akteur zu Wort. Wie der Explorer aus Toronto am Donnerstag mitteilte, beginnen die Arbeiten an der bohrfertigen Lagerstätte „Tiehnpo“ im liberianischen Dugbe-Goldprojekt. An Dugbe hält das Unternehmen eine 49-prozentrige Earn-In-Beteiligung, sobald dort Machbarkeitsstudien und Explorationsverpflichtungen erledigt sind.

Ian Stalker, Geschäftsführer der Afrika-Operationen von Pasofino Gold, kommentierte in der Unternehmensmitteilung, dass es sich beim Tiehnpo-Bohrprogramm um den ersten Meilenstein im Explorations- und Entwicklungsprogramm des Unternehmens in Dugbe handele. Die Lagerstätte Tiehnpo ist eines von mehreren Zielen, die für Bohrungen festgelegt worden waren. Im ersten Quartal des kommenden Jahres soll es mit Infill- und Ressourcenerweiterungsbohrungen auch in den Zielgebieten „Dugbe F“ und „Tuzon“ weitergehen. Weiterhin sind eine Machbarkeits- und eine Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfungs-Studie auf dem Weg, die beide bis Ende 2021 abgeschlossen sein sollen.

Das Dugbe-Projekt

Das 2.355 Quadratkilometer große Dugbe-Projekt befindet sich in Süd-Liberia, in der geologischen Region „Birimian“. Deren charakteristische Gesteine beherbergen die meisten westafrikanischen Goldvorkommen. Im Projekt wurden mit „Dugbe F“ und „Tuzon“ bislang zwei primäre Ziele identifiziert. Beide Lagerstätten befinden sich nur 4 Kilometer von der Dugbe-Scherzone entfernt, die aller Wahrscheinlichkeit nach eine entscheidende Rolle für die großflächige Goldmineralisierung vor Ort gespielt hat.

Das Dugbe-Projekt enthält außerdem noch weitere Lagerstätten, wo anomale Goldgehalte auf potenziell lohnende Ziele hinweisen. Zu ihnen gehört etwa „Sackor“: Dort haben Bohrlöcher bereits Mineralisierungen durchschnitten und weitere Bohrungen sind geplant.  Zusätzliche Bohrtests gab es bisher nicht. Das ändert sich jetzt: In „Tiehnpo“ wird das aggressive Explorationsprogramm zur Erforschung von Dugbe weiter vorangetrieben.

Trendsuche in Tiehnpo

Tiehnpo zeigt mehrere auffällige Goldanomalien: Insgesamt gibt es vier Trends, die sich über eine Strecke von drei Kilometern entlang des Streichens erstrecken. Geplant zum Austesten der Graben- und Bodenanomalien sind insgesamt neun Löcher über ungefähr 1.200 Meter, großenteils südlich eines Wasserlaufs.

Gebohrt wird auf 100 bis 200 Metern mit NQ-Durchmesser („NQ“ bezeichnet ein gebräuchliches Diamantbohrkern-Kaliber von 60,0 Millimetern). Die Neigung der Löcher soll -60 Grad betragen, um die Mineralisierung  so rechtwinklig  wie möglich zu schneiden. Geologen und Grabenprotokolle beschreiben den Regolith (eine Deckschicht aus verwittertem Gesteinsmaterial) als dünn mit einem Spektrum zwischen Null und mehreren Metern. Die Grabenanomalien sind in der Regel eigenständig; vermutlich liegt die Grundgesteinsquelle unterhalb und proximal zu ihnen.

Die verfügbaren Daten deuten stimmig auf einen Ostnordost-Westsüdwestlich orientierten  Streichen und einen Abfall der Foliation (der Bildung blättriger Gesteinsschichten)  zwischen 45 und 80 Grad nach Südost hin, vermutlich mit örtlichen Abweichungen.

Die Mobilisierung des Bohrteams und Equipments erfolgte schnell und ohne Verzögerungen. Die Ergebnisse der Bohrung sollten noch vor Ende Dezember verfügbar sein.

Vorarbeiten durch Hummingbird

 Der britische Projekteigner Hummingbird Resources plc. hatte in der Vergangenheit bereits umfangreiche Explorationen auf dem Areal durchgeführt und mehr als 70 Millionen USD in das Projekt investiert. Unter anderem waren fast 75.500 Meter Diamantkernbohrungen angelegt worden, mehr als 70.000 allein an den 2009 und 2011 entdeckten Lagerstätten Dugbe F und Tuzon. Die oberflächennahe Mineralisierung der Lagerstätten legt zum Abbau ein Tagebauverfahren nahe.

Bereits 2013 war eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung (PEA-Studie) für diese beiden Lagerstätten durchgeführt worden. Grundlage für eine Machbarkeitsstudie waren anschließende metallurgische, geotechnische und hydrologische Arbeiten.

Hummingbird hatte 2019 mit der Regierung von Liberia ein 25-jähriges Mineralien-Entwicklungsprogramm („MDA“) abgeschlossen, das einen langfristigen stabilen Rahmen hinsichtlich Steuern und Abgaben für das Unternehmen bietet. Das MDA inkludiert einen Lizenzsatz für die Produktion von 3 Prozent, einen Einkommensteuersatz von 25 Prozent (der mit historischen Explorationsausgaben verrechnet wird), eine um die Hälfte gesenkte Kraftstoffsteuer und eine freie Beteiligung der Regierung am Projekt von 10 Prozent.

Über Pasofino Gold Ltd.

Pasofino Gold Ltd. ist ein in Toronto ansässiger Mineralienexplorer, der an der Frankfurter Börse und der TSX-Venture Exchange gelistet ist. Aktuell hat Pasofino zwei Projekte im Portfolio: Eine 50-prozentige Beteiligung  am Gold-Kupfer-Projekt „Roger“ im kanadischen Abitibi-Grünsteingürtel (Provinz Québec); außerdem hält Pasofino über seine 100-prozentige Tochter ARX Resources Limited die Option, nach Erfüllung einer definierten Machbarkeitsstudie und Explorationsprogrammen eine wirtschaftliche Beteiligung von 49 Prozent am liberianischen Dugbe-Projekt zu erwerben.