Das westaustralische Explorationsunternehmen Cassini Resources Ltd. (ASX:CZI, FSE: ICR; WKN: A1JNU6; ISIN: AU000000CZI9) ist nicht nur Besitzer des größten australischen Nickelvorkommens, sondern auch Eigentümer von 3 weiteren aussichtsreichen Projekten für Nickel, Kupfer, Gold, Blei anderen Rohstoffen.

Seit der Vorstellung des Unternehmens im April 2018 war Cassini Resources auf allen Projekten aktiv, was zu einer großen Menge an Nachrichten führte (wir berichteten). Daher ist es angebracht, die vergangenen knapp 2 Jahre geordnet zusammenzufassen, um Lesern eine bessere Übersicht über die Fortschritte des Unternehmens zu geben. Auch deshalb, da, speziell in den letzten 12 Monaten, der Nickelpreis einen bemerkenswerten Aufschwung erlebte, der die Zukunft des Unternehmens in einem besseren Licht erscheinen lässt.

Wie bereits in der Erstpräsentation des Unternehmens angeführt, operiert Cassini Resources ausschließlich in Westaustralien und das auf folgenden Projekten:

  • Projekt West Musgrave: Nickel, Kupfer und Kobalt
  • Projekt Mount Squires: Gold
  • Projekt West Arunta: Zink und Blei
  • Projekt Yarawindah Brook: Nickel, Kupfer, Kobalt und PGM

Abb1: Die Projekte von Cassini Resources, Quelle: Cassini Resources

Auch wenn die Projekte weit mehr Metalle als nur Nickel bereithalten, Cassini sieht sich in erster Linie als Nickelunternehmen. Aus diesem Grund wird auch das Topprojekt für Nickel West Musgrave vorrangig bearbeitet.

West Musgrave

Bereits 2018 bestand für dieses Riesenprojekt, das für Cassini alleine viel zu groß wäre, eine JV-Partnerschaft mit OZ Minerals. OZ Minerals gehört zu den führenden Bergbaugiganten Australiens mit einem Marktwert von ca. 3 Mrd. AUD und ist daher stark genug, um dieses Projekt zu entwickeln. Der JV-Vertrag sieht vor, dass OZ Minerals seine Beteiligung am Projekt in Stufen bis auf 70% erhöhen kann. Vorausgesetzt, OZ Minerals investiert innerhalb von 3 Jahren zumindest rd.40 Mio. AUD in das Projekt.  OZ Minerals hat diese Stufe im April 2019 erreicht und somit früher als es der Plan vorsah. Da bedeutet auch, dass OZ Minerals die Exploration und Entwicklung des Projektes massiv vorangetrieben und dabei auch enorme Erfolge erzielt hat. Blicken wir auf die Entwicklung des Projekts im Zeitraffer.

Nachdem zum Jahresbeginn 2018 die Exploration der Projektteile Nebo und Babel mit exzellenten Resultaten vorerst abgeschlossen wurden, lag die Jahresplanung für 2018 bei der Erforschung der nächsten Teilprojekte „One Tree Hill“, „Succoth“ und „Yappsu“.

Projektteil Yappsu

Bereits in den Vorjahren wurde dieser Projektteil von Cassini Resources exploriert und zeigte bei Erkundungsbohrungen vielversprechende Ansätze.

Abb2: Yappsu – Stand Frühjahr 2018, Quelle: Cassini Resources

Nach Feldarbeiten und der Auswertung aeromagnetischer Messungen startete Anfang Juni 2018 das erste Bohrprogramm von OZ Minerals auf diesem Teilprojekt. Bereits die ersten 3 Bohrungen zeigten eine 6 m starke massive Sulfidschicht in rd. 400m Tiefe, die gute Nickelvorkommen bereithalten könnte. Im Juli 2018 kamen die ersten Auswertungen der Bohrkerne, und tatsächlich konnten neben Nickel auch weitere Metallvorkommen identifiziert werden. Die Highlights waren:

6,45m mit 1,67% Ni, 1,07% Cu, 0,14% Co und 0,49g/t PGE (Platingruppenmetalle). 15,25m mit 0,60% Ni, 0,77% Cu, 0,02% Co, 0,31g/t PGE und 0.18g/t Au

Im September setzten sich die Bohrerfolge weiter fort.

70,25m mit 0,48% Ni, 0,44% Cu, 0,02% Co, 0,34g/t PGE und 0,08g/t Au in 550 m Tiefe

Nach den 3 durchgeführten Bohrungen, die vorweg die Mineralisierung bestätigt haben, aber vom Management noch für ungenügend erachtet wurden, wurde das Bohrgerät abgebaut und auf den Projektteil Succoth verbracht.

Projektteil Succoth

Succoth wurde bereits zuvor ausgiebig untersucht und eine erste Ressourcenschätzung ergab ein Mineralvorkommen in der vermuteten (inferred) Kategorie von 156 Mio. Tonnen zu 0,6% Kupfer. Das nun folgende Bohrprogramm sollte die Zwischenräume erforschen, um Teile der bestehenden Ressource in die höhere Kategorie indicated (angezeigt) höherstufen zu können.

Am 18. Februar 2019 trafen die ersten Auswertungen der Diamantbohrungen ein, die eindrucksvoll das Potential bestätigten.

76,3m mit 0,71% Cu und 0,17g/t PGE, 92,55m mit 0,75% Cu und 0,19g/t PGE

Dies zeigte die Annahme des Managements auf, dass zu Recht dieses Depot für einen kostengünstigen Abbau in Form einer Tagebaugrube bereit sein könnte. Auch diese Bohrkampagne war nur als Zwischenschritt in der Projektentwicklung gedacht. Weitere Erkundungen werden zu gegebener Zeit folgen.

Projektteil One Tree Hill

Mit 2 Bohrungen, gestartet im November 2018, wurde die Ausdehnung der bereits bekannten Mineralisierung getestet. Während 1 Bohrloch das Ziel verfehlte, wurden im zweiten Bohrloch die Ausdehnung der Mineralisierung bis in eine Tiefe von 400 m mit 34m mit 1,05% Cu und 0,5 g/t PGE bestätigt.

Die Bohraktivitäten auf den „Nebenschauplätzen“ mögen als gering erachtet werden, doch dienten sie dazu für alle 3 Ziele ein besseres geologisches Verständnis für kommende weitere Erforschungen zu erlangen. Wesentlicher Schwerpunkt der Aktivitäten der Jahre 2018 und 2019 lag auf die Weiterentwicklung der Stars „Nebo“ und „Babel“ unter den Projektteilen auf West Musgrave.

Hauptprojektteile Nebo und Babel

Nachdem bereits im Jahr 2017 diese beiden Projektteile exploriert und ihr Potential erkannt wurde, so wurden sie in den Jahren 2018 und auch 2019 forciert entwickelt, mit dem Ziel für eine gemeinsame Ressource. Dies deshalb, da sie nicht weit voneinander liegen, sondern durch eine sehr ähnliche Geologie künftig auch gemeinsam abgebaut werden könnten.

Mit Juni 2018 wurden die Bohraktivitäten dazu gestartet und bereits im September 2018 konnten die ersten Erfolge auf Babel vermeldet werden.

Abb3: neue tiefere Mineralisierungsschicht auf Babel, Quelle: Cassini Resources

Am östlichen Ende von Babel konnte diese neue Schicht angetroffen werden und bekam den Namen „Angie Lode“. 5,6m mit 2,68% Ni, 2,09% Cu, 0,09% Co und  0.33g/t PGE befanden sich in einer breiteren Schicht von 50,35m mit 0,62% Ni, 0,54% Cu, 0,02% Co und 0,15g/t PGE. Dieser Fund liegt außerhalb der geplanten Tagebaugrube, setzt die bekannte Mineralisierung um zumindest 500m fort und scheint noch weiter zu reichen als bislang angenommen.

Dies ist nur ein Teil der insgesamt 53.000 Bohrmeter, die im Jahr 2018 auf den Projektteilen Nebo und Babel niedergebracht wurden. Aus all den Bohrresultaten versprach man sich eine Verbesserung und Höherstufung der bestehenden Teilressourcen von Nebo und Babel aus dem Jahr 2017. Man beschloss auch die beiden Projektteile künftig gemeinsam zu entwickeln, da man auch an einen gemeinsamen Abbau dachte.

Und tatsächlich konnte die neue Ressourcenschätzung, veröffentlicht im April 2019, die Erwartungen voll erfüllen. 26% der inferred Ressource konnte höhergestuft werden, wodurch nun bereits 59% der Gesamtressource von Nebo und Babel in der höheren Kategorie indicated angesiedelt sind. Hier der Überblick zur neuen Ressource, die bereits Weltformatcharakter besitzt:

Abb4: neue Ressource vom April 2019, Quelle: Cassini Resources

Mit dieser Ressource als Basis, begann das Management mit den Vorbereitungsarbeiten für die Erstellung einer ersten vorläufigen Wirtschaftlichkeitsstudie zu starten. Nicht nur, dass es um ein neues Grubendesign, technische Varianten für Abbau und Logistik ging, auch Überlegungen den Projektteil Succoth (nur 2 km von Babel entfernt) mit in die Abbauplanung einzubauen waren essentiell für die Minenlebensdauer und Vorbereitung entscheidend. Die Zeitplanung sieht vor, dass die Studie im ersten Quartal 2020 fertiggestellt sein sollte.

Was West Musgrave anbelangt, so haben sich JV-Partner auf einen prognostischen Zeitplan festgelegt, der den Weg bis zur Produktion skizziert.

Abb5: Zeitplan für die nächsten Meilensteine, Quelle: Cassini Resources

Zwar wurden im neuen Zeitplan die Grenzen ein wenig nach hinten korrigiert, aber im Zeitplan von Anfang 2018 waren die Erfolge und damit verbundenen Überlegungen und Arbeiten auch noch nicht erkennbar.

West Musgrave wächst kontinuierlich weiter und dürfte nicht nur dem Unternehmen sondern auch den Aktionären noch viel Freude bereiten.

Weitere Projekte von Cassini Resources

Auch wenn Cassini Resources mit seinem JV-Partner OZ Minerals mit Konsequenz und Power an der Weiterentwicklung von West Musgrave arbeiten, so besitzt Cassini Resources mit „West Arunta“, „Mount Squires“ und „Yarawindah“ 3 weitere aussichtsreiche Projekte, die in den letzten beiden Jahren ebenfalls bearbeitet wurden. Jedoch nicht im gleichen Umfang, da diese Projekte erst im Frühstadium sind und noch viel Kapital benötigen würden, um vollumfänglich exploriert und entwickelt zu werden. Somit wurden auf diesen Projekten nur Ersterkundungen durchgeführt.

West Arunta

Im Herbst 2018 wurde auf dem jungfräulichen Projekt eine erste Probebohrung gestartet. Auch wenn diese nicht die Erwartungen erfüllte, so gab sie den Geologen einen Einblick in die regionale geologische Struktur. Darüber wurde kurz im 1. Quartalsbericht 2019 berichtet.

Das Management hat daraufhin beschlossen, das Projekt vorderhand zurück zu stellen und sich den anderen Projekten zuzuwenden.

Mount Squires

Das Goldprojekt liegt direkt an West Musgrave angrenzend. Eine Goldmineralisierung wurde bei Tests in den 90er Jahren bereits festgestellt. Auf dem Teilprojekt „Handpump“ wurde damals mit 15m zu 2.30 g/t Au in nur 40m Tiefe die Mineralisierung bestätigt, aber noch zu wenig, um genauere Kenntnis von dem unerforschten Gebiet zu erhalten. Dafür wurden im Frühjahr 2019  Feldarbeiten begonnen, magnetische Messungen vorgenommen um Daten für eine geologische Interpretation zu erhalten. Bei den Messungen ergaben sich bereits weitere mögliche Bohrziele, die in nachfolgender Grafik vom Juli 2019 angeführt sind.

Abb6: Zielareale auf Mt. Squires, Quelle: Cassini Resources

Mit der Definition von Bohrzielen sollte im Spätherbst eine erste Bohrkampagne starten, von deren Beginn jedoch bis. 2.12.2019 nicht berichtet wurde. Somit wartet das Projekt weiter auf seine erste richtige Explorationskampagne.

Yarawindah

Auf dieses Projekt rd. 130 km nordöstlich von Perth besitzt Cassini Resources eine Option auf Erwerb von 80% am Projekt, die im April 2019 realisiert wurde. Historische Bohrungen aus dem Jahr 2007 bestätigten die Vorkommen von Nickel, Kupfer und Kobalt.

Abb7: historische Bohrergebnisse, Quelle: Cassini Resources

Bevor Cassini Resources jedoch mit einem eigenen Explorationsprogramm starten kann, sind noch einige Verhandlungen mit den Grundstückseignern erfolgreich abzuschließen, sowie die Genehmigung von der Umweltbehörde abzuwarten.

Vermutlich wird dieses Projekt – ebenfalls mit schmalem Budget – erst ab dem Jahr 2020 weiterbearbeitet werden.

Unternehmensentwicklung

Die wesentlichsten Fortschritte gab es durch die fokussierte Arbeit vom JV-Partner OZ Minerals, der seine Anteile am Projekt West Musgrave rascher als geplant erhöhen konnte. Waren es im April 2018 noch Null Prozent, so konnte OZ Minerals die Erhöhung auf 51% bereits am 11. Oktober 2018 erreichen. Mit 12. April 2019 hatte OZ Minerals ausreichend Kapital in das Projekt gesteckt, um die Endstufe von 70% zu erreichen. OZ Minerals wird aber vertragsgemäß auch weiterhin als Finanzpartner zur Verfügung stehen. Über die in Vorbereitung befindliche PFS zumindest bis zur DFS (definitiven Wirtschaftlichkeitsstudie). Danach wird OZ Minerals nicht nur JV Partner verbleiben sondern auch das operative Management überwiegend übernehmen.

Auch wenn OZ Minerals die Kosten für das Projekt West Musgrave übernimmt, so verbleiben Cassini Resources die Kosten des eigenen Unternehmens und der Aufwendungen für die eigenen Projekte. Hatte Cassini Resources zu Jahresbeginn 2018 noch 276,454.634 Aktien im Umlauf, so stieg diese Zahl durch Kapitalerhöhungen auf aktuell 415,5 Mio.

Per 30.9.2019 betrug der Kapitalstand des Unternehmens rd. 7,3 Mio. Dies dürfte für die kommenden Quartale ausreich, auch um die eigenen Projekte voranzubringen.

Fazit

In den letzten knapp 2 Jahren wurde bei Cassini klar erkennbar der Fokus auf die Weiterentwicklung des Topprojektes West Musgrave gelegt, bei dem durch den JV-Partner OZ Minerals erfreuliche Fortschritte erzielt werden konnten. Es ist klar, dass ein Riesenprojekt wie West Musgrave nicht schneller entwickelt werden kann. OZ Minerals hat das Projekt aber fest in seine interne Produktionsplanung aufgenommen und wird West Musgrave konsequent weiter in die richtige Richtung führen.

Erfreulich ist, dass sich auch Cassini Resources diesem Hauptziel unterordnet und dafür seine anderen Projekte auf kostenschonende Weise exploriert.

Betrachtet man den Nickelmarkt aus heutiger Sicht, so hat er sich gegenüber dem Frühjahr 2018 erfreulich entwickelt, und sollte nach Meinung von Experten auch die kommenden Jahre seine positive Tendenz behalten. Mit einem Projekt von internationaler Bedeutung und einem positiven Marktumfeld sollte Cassini Resources spätestens nach dem Meilenstein DFS reif sein für eine Neubewertung. Die bisher erzielten Erfolge wurden bei einem aktuellen Marktwert von rd. 33 Mio. AUD bei Weitem noch nicht vom Markt realisiert.

Wenn – wovon auszugehen ist – Cassini Resources weiterhin so kostensparend agiert wie bislang, wird dem Unternehmen in naher Zukunft eine wesentlich marktgerechtere Anerkennung zukommen, wovon auch die Aktionäre profitieren sollten. Mittelfristig orientierte Anleger sollten daher jetzt Positionen in der Aktie auf- bzw. ausbauen, um für die zu erwartende Neubewertung nach erfolgreich abgeschlossener DFS gerüstet zu sein.