Neben dem Vorzeigeprojekt für Basis- und Industriemetalle, West Musgrave, das der australische Explorer Cassini Resources Ltd. (ASX: CZI; WKN: A1JNU6; ISIN: AU000000CZI9) gemeinsam mit OZ Minerals betreibt, besitzt das Unternehmen mit dem Projekt Mount Squires auch ein Goldprojekt im 100%igen Eigenbesitz.

Das noch spärlich erkundete Projekt im Frühstadium, in Nachbarschaft zu West Musgrave, hatte bereits 2016 bei Probebohrungen Gold nahe der Oberfläche (15 mit 2,3g Gold auf dem Projektteil Handpump) erkennen lassen.

Nun startet das Unternehmen eine gezielte Explorationskampagne, die mittels Feldarbeiten, magnetischen Überflugmessungen und geochemischen Untersuchungen sowie Explorationsbohrungen auf dem Projektteil Handpump dem noch weitgehen jungfräulichen Boden seine Geheimnisse entlocken soll.

Die Überflugmessungen über 440 km² (fast die Hälfte des Gesamtprojektes), die ersten auf dem Projekt, sollen dem Geologenteam wertvolle Daten für eine Kartierung der goldhaltigen Strukturen liefern. Daraus sollen Zielgebiete für nachfolgende Bohrungen erkennbar werden.

Der Projektteil Handpump soll mit Detailbohrungen weiter erkundet werden. Bislang gibt es nur vereinzelte Bohrungen, aber eine neue geologische Interpretation ließ vermuten, dass entlang von 2 Faltungsbereichen in Richtung West-Nordwest abfallende Mineralisierungen in Verwitterungsgesteinen bestehen sollten. Alle Genehmigungen für die Bohrkampagne liegen vor, und das Unternehmen plant Mitte August mit einem Bohrgerät die Bohrungen aufzunehmen. Über den Umfang der Bohrkampagne wurde noch nichts mitgeteilt, solle aber in einer der kommenden Nachrichten nachfolgen.

Rd. 4.000 geochemische Proben wurden seinerzeit von den Voreigentümern auf dem Projekt eingesammelt. Diese waren aber sehr uneinheitlich, sodass daraus keine wesentlichen Rückschlüsse gezogen werden konnten. Nun hat Cassini Resources einen Spezialisten als Konsulent angeheuert, der die Daten nochmals untersucht und bei weiteren Untersuchungen für die Definition von Anomalien behilflich sein wird.

 

Abb1: Projektteil Handpump, Lage und Explorationsrichtung,  Quelle: Cassini Resources

Analysen der früheren Arbeiten haben aufgezeigt, dass die wesentlichsten geochemischen Anomalien sich auf dem Centrifical Prospect zeigen und dies in nordwestlich verlaufender Streichrichtung. Dies könnte lt. Geologen das Herzstück eines epithermalen Systems sein.

In den kommenden Monaten darf man gespannt sein, was das noch unerforschte Projekt alles zu bieten hat. Die Ausgangslage scheint jedoch sehr vielversprechend um bei der geplanten Explorationskampagne auf gutes Gold zu stoßen. Das bedeutet für die Aktionäre, dass man neben den Fortschrittsmeldungen auf West Musgrave zusätzlich Erfolgsmeldungen von diesem Projekt erwarten darf.