Das auf Kupfer- Nickel und Kobalt spezialisierte westaustralische Explorationsunternehmen Cassini Resources Ltd. (ASX: CZI; WKN: A1JNU6; ISIN: AU000000CZI9) gibt am 29. Januar 2018 den Abschluss einer Optionsvereinbarung über ein weiteres Projekt in Westaustralien bekannt.

Wie das Management mitteilte, schloss man eine Vereinbarung über den Erwerb von 80% eines ebenfalls für Kupfer, Nickel, Kobalt und Platingruppenmetalle hoffnungsvollen Gebietes rd. 130 km nördlich von Perth mit der privaten Minengesellschaft Souwest Metals Pty Ltd (Souwest) ab.

Abb1: Lager des Projekts nahe Perth, Quelle: Cassini Resources

Auch wenn das Unternehmen sein Hauptaugenmerk auf die Weiterentwicklung seines Hauptprojektes Musgrave mit seinem Joint-Venture-Partner OZ Minerals richtet, so hat man stets offene Ohren für vielversprechende neue Projekte, um dem Unternehmen über die Zeit werthaltige Ressourcen hinzufügen zu können.

Bei dem nun neu aufgenommenen Projekt handelt es sich um ein aufgegebenes Projekt, bei dem die Vorbesitzer in erster Linie nach Platin und Palladium exploriert hatten, aber dessen Geologie in erster Linie auf Vorkommen an Kupfer, Nickel und Kobalt hinweist.

Yarawindah Brook, so der Name des Projektes, liegt in einer überwiegend landwirtschaftlich genutzten Landschaft, die jedoch nahe der Oberfläche bei früheren Untersuchungen (Bodenproben) Vorkommen von Nickel, Kupfer und Kobalt erkennen ließ. Sporadische Bohrungen aus dem Jahr 2007 weisen auf die Präsenz von guten Mineralisierungen hin, die zwar für die Vorbesitzer nicht von Interesse waren, jedoch für Cassini Resources Grund genug sind, sich dieses Projekt näher anzusehen.

Auch, da Daten aus den spärlichen Bohrungen auf eine rd. 2 km lange Mineralisierungszone hindeuten, wie zum Beispiel das Bohrloch YWRC0083 mit 7m zu 1.30% Ni, 0.22% Cu, 0.06% Co und 432ppb Pd aus 74m Tiefe.

Abb2: Explorationsgebiet und bisherige Erkundungen, Quelle: Cassini Resources

Tiefer als maximal 100 Meter gingen die damaligen Bohrungen nicht, womit auf der gesamten Streichlänge von zumindest 2 km noch etliches Potential vermutet wird.
Zu den kaufmännischen Details der Optionsvereinbarung teilte das Unternehmen mit, dass man einen 80% Anteil des Projektes erwerben kann, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Bezahlung der Optionsgebühr von AUD 50.000
  2. Explorationsaufwand von zumindest AUD 250.000 bis 30. März 2019.
  3. Bei endgültiger Zuwendung zum Projekt eine anschließende Zahlung von AUD 300.000 an Souwest.

Nach Übernahme und Auswertung aller übergebenen Daten wird ein erstes Erkundungsprogramm durch geomagnetische Überflüge gestartet, um die Präsenz der mineralisierten Zonen besser definieren zu können. Danach soll ein genaues Arbeitsprogramm erstelltt werden.

Über die Größe des optionierten Gebietes sowie Details zu Infrastruktur gibt die Nachricht keinerlei Aufschluss und sollte in einer späteren Nachricht noch genauer nachgereicht werden.
Mit lediglich AUD 50.000 als Optionsentgelt und einem Explorationsaufwand von bis zu AUD 250.000 hat sich Cassini Resources ein hoffnungsvolles Projekt von privater Seite gesichert. Man darf gespannt sein, ob es dem Management gelingen wird, in absehbarer Zeit werterhöhende Substanz für das Unternehmen zu generieren.