Kurz vor dem Jahreswechsel reißen die Nachrichten von Cassini Resources nicht ab. Das australische Explorationsunternehmen ist aktuell dabei, eine Vor-Machbarkeitsstudie für das Nickel-Kupfer-Projekt West Musgrave zu erstellen. Das noch unentwickelte Tagebauprojekt befindet sich 114 Kilometer entfernt von Warburton in Western Australia – und steht dank eines frischen Deals in größeren Teilen exklusiv zur Verfügung.

Cassini ist nicht der einzige Explorer, der die Nickel-Kupfer-Sulfid-Vorkommen des West Musgrave-Projektes unter die Lupe nimmt. Durch eine Übernahmevereinbarung konnte Cassini jedoch just Liegenschaften eines Mitbewerbers dem eigenen Explorationsbereich hinzufügen.

 Neue Lizenzen vom Nachbarn

Traka Resources, ein Explorationsunternehmen aus Perth, hat die Exklusivrechte für seine West-Musgrave-Liegenschaften an Cassini abgegeben. Das Paket beinhaltet Grundstücke in der Nähe der Lagerstätten Nebo-Babel und Succoth, wo magmatisches Nickel-Kupfer-Sulfid auf seine Förderung wartet.

Die neuen Exklusivrechte ergänzen und erweitern das Portfolio des Cassini-West-Musgrave-Projekts auf jetzt mehr als 9.500 Quadratkilometer. Insgesamt geht es um fünf Explorationsgebiete, zwei davon in unmittelbarer Nähe der Succoth-Lagerstätte. Diesen Konzessionen messen die Unternehmen hohe strategische Bedeutung bei. Die Lizenzen Nummer 69/3156 & 69/3157 sind schon erteilt, die verbliebenen drei (69/2749, 69/3490 und 69/3569) beantragt. Sie beziehen sich auf weitere Gebiete, auf denen Nickel- und Kupfersulfid-Mineralisierungen vermutet werden, die geologisch den Lagerstätten Nebo-Babel und Succoth ähneln.

Der wirtschaftliche Hintergrund

Der Deal wurde mit Zustimmung des Joint-Venture-Partners OZ Minerals über die Cassini-Tochter Wirraway Metals and Mining Pty Ltd vollzogen und kostete 250.000 USD. Cassini Resources erhält alle behördlichen Genehmigungen, Traka Resources behält eine zweiprozentige Netto-Hüttenlizenz für die Liegenschaften ein.

Die übernommenen Grundstücke werden in dem Joint Venture-Projekt aufgehen, das Cassini Resources mit OZ Minerals unterhält. Die Partnerunternehmen erarbeiten derzeit eine Vor-Machbarkeitsstudie zur Lagerstätte Nebo-Babel und führen außerdem ein Explorationsprojekt im gesamten West Musgrave-Projekt in Western Australia durch. Das Joint Venture über ein dreistufiges Farm-in-Abkommen besteht seit 2016.

Cash aus Optionen

Kurz vor Bekanntwerden des Traka-Deals informierte Cassini Resources über eine wichtige finanzielle Entwicklung: Verwaltungsrat und Führungsetage gaben die Ausübung ihrer nicht-börsennotierten Optionen bekannt.  Mit den insgesamt 12.250.000 Vorkaufsrechten generiert das Unternehmen eine Finanzierung von insgesamt 820.750 USD.

Direktor Richard Bevan, Betriebsdirektor Greg Miles und der nicht geschäftsführende Vorsitzende Mike Young investierten auf diesem Weg jeweils sechsstellige US-Dollarbeträge, die Direktoren Dr. Jon Hronsky und Phil Warren waren mit fünfstelligen Summen dabei. Geschäftsführer Bevan sieht im Einsatz der Führungskräfte einen Beweis für das hohe Vertrauen, das Verwaltungsrat und Schlüsselverwaltung in den Erfolg von Cassini legen. Die Notierung der Aktien wird in Kürze beauftragt werden.

Ein neues Gesicht, ein neuer Posten

Auch in der Führungsetage von Cassini gibt es Neuigkeiten. Sze Man Suen ist nun als Non-Executive Direktor im Verwaltungsrat beschäftigt.

Sze Man Suen verstärkt das Cassini-Team mit hoher Kompetenz. Sie bringt neben einem Bachelor in Wirtschaftswissenschaften 20 Jahre Erfahrung aus der Rohstoffbranche mit in ihr neues Arbeitsumfeld ein. Zuletzt war sie als Geschäftsführerin bei Alliance Mineral Assets Limited (Lithium) tätig. Umfangreiches Know-how in puncto Finanzierung, Geschäftsentwicklung und Vermarktung von Bergbauprojekten in frühen Phasen sowie Expertise für asiatische Märkte sind ihre Stärken. Außerdem tritt sie als bedeutender Aktionär und Verbindung zu den Anlegermärkten in Erscheinung.

Die nicht-geschäftsführende Direktorin nimmt den Platz von Greg Miles ein, der innerhalb von Cassini fortan als Betriebsdirektor tätig ist. Auf das Tagesgeschäft hat das keine nennenswerten Auswirkungen: Miles steuert weiterhin in enger Zusammenarbeit mit OZ Minerals das technische und operative Team, das an der Vor-Machbarkeitstudie für das West-Musgrave-Projekt arbeitet.