Lage der Projekte

Abb1: Lage der Projekte, Quelle: Liontown Resources

Wie eingangs erwähnt, liegen alle Projekte des Unternehmens auf dem australischen Kontinent. Die Lithiumprojekte im minenreichen Westaustralien, das Vanadiumprojekt in Queensland.

Lithiumprojekte

KATHLEEN VALLEY

Das Projektareal liegt rd. 680 km nordöstlich von Perth und wurde 2016 von Ramelius Resources Limited erworben. Alle Rechte an Lithium sind auf Liontown übergegangen, bei Ramelius Resources verblieben die Rechte auf Gold. Aber auch an Nickel verblieben Rechte zugunsten von Xstrata Nickel Operations, nachdem Xstrata die Liegenschaft 2014 an Ramelius übergeben hatte und diese Rechte auch weiterhin bestehen. Infrastrukturell bestehen gute Anbindungen an Energie und Straßennetze, wie auch für eine Camperrichtung.

Abb2: Projektlage Kathleen Valley, Quelle: Liontown Resources

Wie bereits auf obiger Grafik erkennbar ist, so besteht das Projekt aus 2 Teilprojekten, Kathleens Corner und Mt. Mann. Für beide Projektteile hält Lionstown bereits eine Minenlizenz in Händen (blau eingezeichnet), während die restlichen Landteile erst mit einer Explorationslizenz versehen sind (rot gerändert).

Mt. Mann und Kathleens Corner sind die beiden priorisierten Projektteile des Unternehmens, da sie nicht nur bereits historische Daten übernommen hatten, sondern weil sich auf diesen Arealen die meisten Fundstellen von Pegmatitschwärmen lokalisieren ließen. Pegmatite sind die am meisten gesuchten Vorkommen, da sie das gesuchte Lithium beherbergen.  Bereits die historischen Daten weisen Pegmatitschwärme auf einer Fläche von rd. 3,5 km x 1 km aus. Bevor jedoch Liontown die Rechte erworben hatte, wurden die Areale noch nie detailliert auf Lithium untersucht.

Umso erfreulicher waren dann die ersten Bohrresultate von Liontown auf den beiden bevorzugten Projektteilen bei denen jeweils Gehalte von bis über 2% Lithium angetroffen wurden.

Abb3 und 4: Bohrerfolge auf Kathleens Corner und auf Mt. Mann, Quelle: Liontown Resources

Rd. 20 Meter dicke Pegmatitschichten wurden oberflächennah registriert, die, leicht abfallend, bis in eine derzeit erkannte Tiefe von rd. 125 Meter reichen. Auf Kathleens Corner wurde vorläufig eine Streichlänge von 1.200 Meter festgestellt, die allem Anschein nach noch nach jeder Richtung offen erscheint und Raum für weitere Erkundungen bietet. Mt. Mann bietet ein ähnliches Bild, wobei hier die aktuelle Streichlänge bei rd. 650 Meter liegt und ebenfalls noch nicht begrenzt erscheint..

Kommende Meilensteine

Geplant ist eine erste Ressourcenschätzung noch im 3. Quartal 2018 erstellen zu lassen, und darauf aufbauend eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie, die im 4. Quartal 2018 erscheinen soll.

BULDANIA – NORCOTT – KILLALOE

Diese Projektlagen, im Unternehmen als Buldania gemeinsam geführt, wurden am 20. August 2018 durch einen Kauf von Matsa Resources um eine Nachbarfläche zu Buldania erweitert.

Abb5: Projektlagen Buldania-Norcott, Quelle: Liontown Resources

Die neu erworbene Fläche liegt westlich an das Buldania-Projekt angrenzend und bietet gleiche geologische Voraussetzungen. Der Übergang erfolgte durch Übergabe von 20 Mio. Aktien. Nur eine 1%ige Schmelzabgabe ist bei Produktion an Matsa Resouces zu entrichten. Nordöstlich des Ortes Norseman gelegen befinden sich die Projekte in der östlichen Goldfeld-Provinz, die sich durch gute Lithiumdepots bereits einen Namen gemacht hat.

Der vorweg bearbeitete Teil Buldania zeigte bereits bei der ersten Bohrkampagne exzellente mineralisierte Abschnitte auf Pegmatitschwärmen im Ausmaß von derzeit 2,3 km x 1,5 km.

Das Teilgebiet „Anna“ auf Buldania zeigte hohe Lithiumgehalte. Nachfolgend ein Schnitt der Bohrlagen auf diesem Gebiet.

Abb6: Bohrerfolge auf dem Gebiet Anna von Buldania, Quelle: Liontown Resources

Das Projekt Buldania wird in gleicher Intensität wie Kathleen`s Corner bearbeitet und soll nach weiteren Bohrungen im 3. Quartal 2018 bereits im 4 Quartal eine erste Ressourcenschätzung erhalten.

PROJEKT TOOLEBUC

In der nordöstlichen Provinz Queensland gelegen, befinden sich die Areale von Liontown in guter Nachbarschaft zu Unternehmen, die bereits namhafte Ressourcen besitzen. Auch die infrastrukturellen Voraussetzungen sind daher durch Straßen, Gaspipeline und Hafennähe über eine Bahnverbindung ausreichend vorhanden.

Abb7: Lagen der Vanadiumprojekte in Queensland, Quelle: Liontown Resources

Aber auch Liontown hat in diesem für Vanadium bekannten Bereich bereits eine Erstressource für den Projektteil „Cambridge“ auf Basis „inferred“ (vermutet) erstellen können.

Eine nahe der Oberfläche liegende Ressource war bereits vermutet worden, da Cambridge auf gleichem geologischen Aufbau wie die Nachbarliegenschaften liegt, und die aus der Kreidezeit stammenden Sedimentformationen gleiche Ergebnisse erwarten ließen. Die nachstehend angeführte Ressource entstammt aus Erzfunden bis maximal 25 Meter Tiefe.

83.7Mt mit 0.30% V2O5 als Erstressource ist vielversprechend, und das Unternehmen schätzt, diese bis auf über 100 Mio. Tonnen ausbauen zu können.

Ausgehend von den bisherigen Bohrerfolgen werden im 3. Und 4. Quartal 2018 Erweiterungsbohrungen zur Ressourcenerhöhung und metallurgische Testreihen durchgeführt.

Fazit

Liontown Resources zeigt sich als ein mit guten Projekten versehener australischer Explorer und Aufsteiger. Die bisher gezeigten Ergebnisse deuten speziell bei Lithium auf hochwertige Depots hin, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen, und  die darüber hinaus noch wesentlich ausbaufähig erscheinen. Dies kann den Unternehmenswert künftig maßgeblich beeinflussen. Das Vanadium-Projekt bietet eine für Energierohstoffe ideale Ergänzung und zeigt ebenfalls bereits viel Potential.

Das Management scheint nicht nur bei der Auswahl der Projekte, sondern auch bei der Entwicklung die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben, denn die bisherige Entwicklungszeit bis zu einer Ressource kann als sehr kurz eingestuft werden. Dass die Marktkapitalisierung noch bei rd. AUD 35 Mio. steht, ist wohl auch der sehr hohen Anzahl der ausgegebenen Aktien geschuldet. Die bereits erwiesene Qualität der Projekte würde jedenfalls einen höheren Unternehmenswert rechtfertigen. Aus diesem Grund wäre zur rechten Zeit eventuell ein Resplit empfehlenswert, aber auch, um für größere Investoren interessant zu werden. Der aktuelle Kassastand sollte für die derzeit laufenden Aktivitäten ausreichen, aber spätestens gegen Jahresende ist mit einer weiteren Kapitalaufnahme zu rechnen.

Gesamt gesehen befindet sich Liontown Resources auf einem guten Weg zu einem künftigen Player für Energierohstoffe.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing