Die Gesellschaft

Die Equity Metals Corp. firmierte bis September 2019 noch unter dem Namen New Nadina Explorations LTD. und wurde dann umbenannt. Das Unternehmen gehört zu der Manex Group, die sich mit Exploration und/oder Beteiligungen an aussichtsreichen Bergbauprojekten beschäftigt. Zum fixen Bestand zählte zum Zeitpunkt der Umfirmierung bereits das kanadische Silberprojekt Silver Queen und das Joint Venture-Projekt Monument Diamond in den North Western Territories, an dem Equity Metals zu 57,49% beteiligt ist. Als operativer Partner fungiert auf diesem Projekt Archon Minerals Corp. Ebenfalls zählt eine Minderheitsbeteiligung am „WO-Diamantprojekt“ in den North Western Territories zum Projektbestand des Unternehmens. Mit 43,37% ist Equity Metals an DHK Diamonds Inc. beteiligt, die selbst mit 10,30% an dem von De Beers geleiteten Unternehmen beteiligt sind.

Das Projekt „Silver Queen“

18.851,36 ha umfasst das im „Omineca“-Minenbezirk, British Columbia, gelegene Projektareal.

Abb1: Projektlage von Silver Queen, Quelle: Equity Metals

Ca. 25 km südlich der Stadt Houston gelegen, ist das Projekt über eine ganzjährig befahrbare Straße, die zur Huckleberry Mine am Owen Lake führt, an das Verkehrsnetz angebunden. Wasser für die Exploration ist auf dem Projektareal ausreichend vorhanden. Die Stadt Houston als Minenstadt bietet Nachschub für alle Bedürfnisse.

Die Minenregion ist ein exzellenter Platz für Exploration und Entwicklung. Ein Blick auf die nachfolgende Grafik zeigt, dass viele namhafte Bergbaugesellschaften im Nahebereich tätig sind.

Abb2: Minen im Umfeld von Equity Metals, Quelle: Equity Metals

Newmont Gold Corp, Centerra Gold sowie Imperial Metals sind nur ein paar der namhaften Player in dieser Region, wodurch bestätigt ist, dass Equity Metals an prominenter und ertragreicher Stelle positioniert ist.

Projekthistory

Das Projektareal ist nicht jungfräulich. Bereits seit dem Jahr 1912 wurde auf diesem Projekt exploriert. Es wurden historisch mehr als 20 Mio. CAD in die Erkundung investiert. Es existieren über 500 Bohrkerne und mehr als 9 km in Untergrundstollen. Jedoch ist im Laufe der Geschichte erst minimal abgebaut worden. Aus 300.000 Tonnen Material wurden 3.000 Unzen Gold, 400.000 Unzen Silber, 900.000 Pfund Kupfer, 1,5 Mio. Pfund Blei und 11 Mio. Pfund Zink gewonnen.

Projektgeologie

Silver Queen liegt im westlichen Bereich des „Buck Creek“- Beckens, einer vulkanischen Formation aus dem Mesozoikum, die überlagert ist von einer ebenfalls vulkanischen Formation aus dem Tertiär. Durchzogen ist die Region von natürlich entstandenen Faltungen, die 2 typische Mineralfundstellen beherbergen. Der porphyrische Depottyp enthält Mineralisierungen in Chalzopyriten und Molybdeniten, die sich in Quarzvenen befinden. Die werthaltigsten Depots befinden sich jedoch in den epithermalen Sedimentablagerungen aus der späten Kretazeit. Hier findet man neben Gold und Silber auch Zink, Kupfer und Blei. Zu finden sind die Vorkommen ebenfalls in Venensystemen, von denen mittlerweile über 20 am Projektareal bekannt sind. Enthalten die westlich gelegenen Venen überwiegend Gold und Silber, so nimmt Richtung Osten der Gehalt an Basismetallen zu.

Abb3: Mineralisierungstypen in Venen, Quelle: Equity Metals

Die historischen Explorationen wurden überwiegend auf der Vene Nr. 3 durchgeführt, wodurch auch hier die meisten verwertbaren Informationen vorliegen. Das mineralisierte Gebiet umfasste dabei eine Streichlänge von 1.000 Meter und führte in eine Tiefe bis 300 Meter.

Aus den historischen Daten, eigenen Feldarbeiten und 20.000 Meter an Bohrungen, die noch unter dem  Namen New Nadina Explorations durchgeführt wurden, konnte Equity Metals bereits am 16 Juli 2019 eine zwar noch kleine aber hochwertige Ressource für den Projektabschnitt „No.3 Vein“ veröffentlichen.

Abb4: Ressource von Silver Queen vom 16. Juli 2019, Quelle: Equity Metals

Dass die Venenstrukturen des Areals sehr ergiebig sind, zeigen die durchschnittlichen Metallgehalte. Bei einer Venenbreite von durchschnittlich 2,3 Meter betragen die Goldwerte 8,1 g je Tonne,  389 g Silber je Tonne, 0,81% Kupfer, 1,7% Blei und 8,4% Zink, ebenfalls je Tonne.

Projektstatus

In 3 der Ressourcenschätzung nachfolgenden Bohrprogrammen über insgesamt 9.983 m und 32 Bohrlöcher wurden ab dem Sommer 2020 nachfolgend gelistete Ziele verfolgt:

  • Die weitere Ausdehnung des „No. 3 Veins“ und der noch weitgehend unerforschte Teilbereich NG.3 wurden näher erkundet. Ebenso die Fortsetzung der Mineralisierung in die Tiefe. Dies deshalb, da historische Bohrungen nur bis ca. 300 Meter vorstießen.

Abb5: Tiefenpotential auf Vene Nr. 3 und den NG-3 Venen, Quelle: Equity Metals

  • Der sich bislang als höchstgradiger Projektteil „Camp Vein“ erfordert eine genauere Untersuchung der vorhandenen Venenstrukturen. Dieses Ressourcenpotential besitzt Priorität im Unternehmen.
  • Der westlich an den „No 3 Vein“ anschließende Bereich, der die „Vene 5“ enthält und als Verbindung zum „Camp Vein“ gilt, soll exploriert werden, da von diesem Bereich nur sehr wenige Informationen aufliegen.

Abb6: Potential der Camp und Nr. 5 Venen, Quelle: Equity Metals

Ab der ersten Ressourcenschätzung war das vorrangige Ziel des Unternehmens die Erfassung und Erweiterung vorhandener Venenstrukturen. Und das wurde parallel auf den bislang priorisierten Bereichen Vene Nr. 3 inkl. Vene NG-3, Venensystem 5 und Venensystem Camp vorgenommen.

Venensystem Camp

Bereits am 8. Oktober 2020 konnte das Unternehmen die ersten Bohrergebnisse vom Venensystem „Camp Vein“ veröffentlichen. Die Resultate waren mehr als beeindruckend. Hervorzuheben wären zum Beispiel:

Auf einer Venenbreite von 60cm erzielte man 2.489 g Silber je Tonne, neben 0,12 g Gold, 0,15% Blei und 4,9% Zink. Dies alles innerhalb eines breiteren Bereiches von 4 Meter mit 521 g Silber, 0,3 g Gold, 0,39% Blei und 2% Zink.

Auf Basis Gold- bzw. Silberäquivalent entsprechen diese Werte 2.685 g Silber je Tonne oder 35,9 g Gold.

Am 2. Feber 2021 kam die nächste Nachricht von dem Venensystem „Camp“. 4,9 m mit 625 g Silber je Tonne, 0,4 g Gold und 1,9% Zink (754g Silberäquivalent je Tonne).

Nördlich anschließend an das Venensystem „Camp“, aber zu „Camp“ gehörig, befindet sich die Venenstruktur „Ruby Silver“. Dieses Areal hatte bei historischen Bohrungen, die allerdings nur bis in eine Tiefe von 30 Meter geführt wurden, sehr hohe Silbergehalte ergeben. Mit einer Bohrung wollte man diese Werte bestätigen. Und tatsächlich, die historischen Werte wurden nicht nur bestätigt, sondern noch weit übertroffen, wie das nachstehende Bohrergebnis aufzeigt:

0,3 m Venenbreite zeigten 56.115 g Silber je Tonne!!!. Zusätzlich 0,2 g Gold, 1,1% Kupfer, 0,6% Blei und 1,2% Zink. Diese Werte befanden sich in einem breiteren Venenabschnitt von 1,65 m mit 12.448 g Silber je Tonne, 0,3 g Gold, 0,3% Kupfer, 0,5%Blei und 0,8% Zink.

Umgerechnet auf Silberäquivalent entsprechen diese Metallgehalte, die sich in einer Tiefe zwischen 112,4m und 114,1 m befinden sensationelle 12.538 g Silber je Tonne.

Mit 7. Oktober 2021 schließlich konnten erneut „Bonanza-Grade“ verkündet werden. 1,4 m mit 1.097g Silber je Tonne, 0,1 g Gold, 0,2% Kupfer, 0m5% Blei und 2,2% Zink. Dies ergibt in Summe 1.218 g Silberäquivalent je Tonne.

Getoppt wurden diese Werte noch einmal im November 2021 mit 0,3m mit 10.085g Silber je Tonne, 0,17g Gold nebst minimalen Kupfer, Blei und Zinkwerten. Insgesamt stehen gewaltige 10.117 g Silberäquivalent in der Statistik.

Am 7.12.2021 traf das bislang neueste Bohrergebnis ein und dies zeigte erneut das riesige Potential dieses Projektareals. 2,3m mit durchschnittlich 554g Silber je Tonne, 0,7% Blei und 0,6% Zink.  Das sind bedeutende 604g Silberäquivalent je Tonne bei guter Venenbreite.

Über das gesamte Jahr 2021 hat „Camp“ gezeigt, dass alleine dieser Projektteil gute Chancen auf eine deutliche Ressourcensteigerung besitzt.

Nr.3 Vene und NG-3

Bereits am 20. Jänner 2021 konnte von Vene Nr. 3 eine Erfolgsmeldung abgesetzt werden.

5,1m zeigten 4,4g Gold je Tonne, 54g Silber und 2,5% Zink. Das entspricht 485 g Silberäquivalent oder 6,5 g je Tonne Goldäquivalent.

Der Erfolgslauf setzte sich mit dem 3. Bohrprogramm das gesamte Jahr über fort.

Auf der Vene Nr. 3 wurden 2,5 m mit 15,6 g Gold je Tonne, 419 g Silber, 0,4% Kupfer, 3% Blei und 15,7% Zink entdeckt (2.320g/Tonne Silberäquivalent oder 30,9g Goldäquivalent.

Der bislang nur spärlich untersuchte NG-3 Venenbereich zeigte im Mai 2021 bei Bohrungen Erweiterungen mit 6,2 g Gold je Tonne, 138g Silber, sowie geringe Grade an Blei und Zink. Auf Basis Silberäquivalent entsprechen die Vorkommen jedoch 650 g je Tonne.

Vor allem der Untergrundbereich ist für das Management interessant, Nicht nur um hochgradiges Material zu finden, sondern auch durch die Tatsache, dass ca. 9km an historischen Untergrundanlagen bestehen, die gut für einen verkürzten Produktionsstart zu nutzen wären.

No. 5 Vein

Von diesem Abschnitt liegen, auch wenn die Bohrprogramme bereits abgeschlossen sind, noch keine Resultate vor.

Zusammenfassung und Vorschau

Die bisherigen Bohrresultate zeigen eindeutig auf, dass das „Silver Queen“ Projekt viele hochgradige Teilbereiche enthält und somit zu Recht den königlichen Namen Queen besitzt. Die bisherigen Ergebnisse deuten auf eine wesentlich höhere kommende Ressourcenschätzung hin. Wann diese geplant ist, wird das Unternehmen erst nach Auswertung aller vorliegenden Bohrergebnisse und Einarbeitung in den geologischen Masterplan verkünden. Möglicherweise werden auch noch die Ergebnisse der neuen Bohrkampagne abgewartet.

Das Management plant auch im Jahr 2022 eine Fortsetzung der Bohrungen, da viele Zielgebiete noch nicht erforscht sind. Rd. 15.000 Bohrmeter sind kalkuliert. Davon sollen zumindest 4.500 Meter das hochgradige Venensystem auf „Camp“ weiter erforschen.

Die historischen Werte der metallurgischen Tests werden durch kommende Testreihen auf neuesten Stand gebracht. Auf eine Neubewertung der Gewinnungsraten aller Metalle darf man gespannt sein.

Die Diamantprojekte in den North West Territories

Beide Projekte befinden sich in der ertragreichen Kimberlit-Formation des Bundesstaates, das mehrere angesehene Minengesellschaften beherbergt.

Diese Projekte werden vom Unternehmen als Nebenprojekte und potentielle weitere Ertragsposten in der Zukunft gesehen.

Monument Diamant Projekt

Equity Metals ist zu 57,49% in JV-Form an diesem Projekt beteiligt. Als operativer Partner fungiert auf diesem Projekt Archon Minerals Corp.

Abb 7: Lage des Diamantprojektes Monument, Quelle: Equity Metals

Rd. 3.800 ha umfasst das Projektareal, das im Nahebereich des „Lac de Gras“ liegt. Die Entfernung zur Stadt Yellowknive beträgt rd. 300km, die zur Diamantenmine Diavik rd. 30 km.

4 Kimberlitzonen wurden bei früheren Bohrungen (93 Bohrungen über 8.538 Meter), Feldarbeiten und magnetischen Überflugmessungen entdeckt. Dabei wurden vielfach Diamanten bis zu einer Größe von rd. 0,45 Karat gefunden.

Im Jahr 2023 steht díe Verlängerung der Explorationslizenz an. Equity Metals beabsichtigt diese wahrzunehmen, um weitere Explorationsarbeiten durchführen zu können.

WO Diamant Projekt

5.816,55 ha groß ist das in gleicher Region wie Monument liegende Projekt. Der weltweit größte Diamanthändler De Beers, vertreten durch seine Tochter De Beers Canada Inc., ist der federführende Betreiber dieses Projektes.

Equity Metals ist mit 43,37% an DHK Diamonds Inc. beteiligt, die ihrerseits wieder mit 10,30% am Projekt beteiligt sind. Equity Metals hat keine aktiven Funktionen und sieht diese Beteiligung als strategisches Investment.

Das Projekt besitzt seit Oktober 2008 eine noch nicht adaptierte Ressource, die die Existenz von Diamanten bestätigt.

Abb8: bestehende Ressource vom 8.10.2008, Quelle: Equity Metals.

Neue Meldungen von Equity Metals über den Fortschritt der Exploration oder künftige Meilensteine liegen derzeit nicht vor.

Management

Joseph A. Kizis Jr.,  Präsident und Direktor

40 Jahre Erfahrung in der Exploration von Gold, Silber und weiteren Metallen bringt der promovierte Geologe ins Unternehmen ein. Seine Schwerpunktregionen liegen in den USA und Kanada, wo er leitende Funktionen bei einer Vielzahl an namhaften Unternehmen inne hatte.

Robert W.J.Macdonald, Geologe,  Explorationsmanager

Er ist Vizepräsident für geologischen Service in der Manex Group und in dieser Funktion Explorationsmanager für etliche börsennotierte Bergbaugesellschaften wie Southern Silver, Valterra Resources, Duncastle Gold Corp, und viele mehr in Kanada, Peru  und Mexiko. Seit seiner Promotion an der Universität in Neufundland im Jahr 1990 hat er vielfach die Explorationen von Unternehmen geleitet, so nun auch die bei Equity Metals.

Lawrence Page, Direktor und Vorstand

Als Jurist mit Abschluss auf der Universität von British Columbia im Jahr 1964 ist er Spezialist in den Bereichen Recht und Sicherheitsgesetzen für Minengesellschaften. Er hat im Laufe seiner Karriere ein dichtes Netzwerk mit Financiers, Geologen und Konsulenten für kanadische Bergbaugesellschaften geschaffen. Er ist auch führendes Mitglied innerhalb der Manex Group und neben Equity Metals  noch Direktor bei weiteren 4 Unternehmen der Manex Group.

Killian Ruby, Direktor und CFO

Als Präsident und CEO von Malaspina Consultants Inc. in Vancouver liegt sein Fokus bei Klienten im Bergbaubereich. Finanzmanagement und Reporting sind seine Stärken, die ganz besonders bei komplexen Eigentümerstrukturen gefragt sind. Als ehemaliger Seniormanager bei KPMG LLP hat er seine gewonnenen Erfahrungen bei Equity Metals eingebracht

Arie Page, Sekretariat

Seit 2004 Juristin hat sie bereits bei mehreren börsengelisteten Unternehmen der Bergbaubranche, wie Bravada Gold Corp, Pacific Ridge Exploration Ltd, Southern Silver Exploration, gearbeitet und Erfahrungen gesammelt, die sie nun auch für Equity Metals bereitstellt.

Die Direktoren Courtey Shearer und John R. Kerr unterstützen das Management.

Courtney Shearer ist Finanzprofi und kann auf 15 Jahre Erfahrung im Minenbusiness zurückgreifen. Als Direktor und Konsulent bei San Gold Corporation war er maßgeblich an der Entwicklung und Finanzierung beteiligt. Während seiner aktiven Tätigkeit stieg die MK innerhalb von 6 Jahren von 18 Mio. CAD auf über 1,1 Mrd. CAD.

John R.Kerr  ist graduierter Geologe seit 1964 und hat als Explorationsmanager in den letzten 47 Jahren bei einer Vielzahl an Unternehmen Erfahrungen gesammelt. Seine speziellen Kenntnisse betreffen Projekte in der arktischen Region, Grönland und dem Norden Kanadas. Darin sind epithermale Golddepots und porphyrische Gold-Kupfer-Molybdän-Vorkommen seine geologischen Spezialgebiete.

Fazit

Auch wenn das Projekt Silver Queen bereits länger im Besitz von Equity Metals ist, mit dem vor 2 Jahren begonnen Start einer konsequenten und zielgerichteten Exploration befindet sich das Unternehmen nun auf einem sehr guten Weg. Die wichtigste Aufgabe eines Explorers ist bohren, bohren und wieder bohren, um mit den Funden den Marktwert zu steigern. Und genau diesen Weg verfolgt Equity Metals derzeit.

Die bis zuletzt erzielten Bohrerfolge geben der Vorgangsweise des Managements Recht. Equity Metals steht heute vor einer sehr spannenden Zukunft. Dies vor allem, da für den Markt stets gilt: Grade is King. Und die Gehalte der Funde auf den bislang erforschten Gebieten sprechen dafür, dass der Unternehmenswert für eine baldige Aufwertung reif ist. Spätestens mit der nächsten Ressourcenschätzung sollte der Markt die Leistungen des Managements und die Qualität des Projektes honorieren.

Aus finanzieller Sicht sind die aktuellen Aktivitäten gesichert. Sollte jedoch das Folgebohrprogramm über 15.000 Bohrmeter gestartet werden, so dürfte eine neue Finanzierungsrunde anstehen, denn der aktuelle Kapitalstand erlaubt keine großen Investitionen in die Exploration.

Als vorteilhaft kann auch angesehen werden, dass sich das Management voll auf Silver Queen konzentriert und die beiden Diamantprojekte nicht forciert. Somit fließt der überwiegende Kapitalteil in die Weiterentwicklung des Hauptprojektes. Daher sind auch in den kommenden Quartalen viele Nachrichten über die Fortschritte auf Silver Queen zu erwarten. Nachrichten, die zeigen werden, wie gut sich das Projekt entwickelt.

Für Investoren, die das Potential von Silver Queen jetzt bereits erkennen und berücksichtigen, kann bei fortgesetzten Erfolgen ein sehr attraktiver Hebel zum aktuellen Markt- und Aktienwert entstehen.