Sehr geehrte Damen und Herren,

die Schweizer Nationalbank gab soeben bekannt, dass man den Mindestkurs von 1,20 zum Euro aufgibt! Die Reaktion an den Märkten ist massiv! Der Euro gibt gegenüber dem Schweizer Franken aktuell um mehr als 20% (!!!!) nach und der Euro verliert auch gegenüber allen anderen Währungen deutlich.

Es ist ein Wunder, dass sich eine Nationalbank einen derart schweren Fehler so früh eingesteht, davor muss ich den Hut ziehen!

Anscheinend haben die Schweizer nun doch keine Lust mehr, bei der Euro-Vernichtung voll dabei zu sein! Denken wir zurück an das Schweizer-Goldreferendum, als man noch mit aller Macht die Koppelung des CHF an den EURO verteidigt hat, so kommt dieser Schritt nun schon aus heiterem Himmel.

Vermutlich war die gestern veröffentlichte Einschätzung, dass die Anleihekäufe der EZB rechtens sind, dann doch zu viel für das Schweizer Gemüt: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/eugh-rueckendeckung-fuer-draghi-gutachten-loest-neue-debatte-ueber-ezb-kurs-aus/11228486.html

Gold schützt sie vor der Euro-Vernichtung und auch die Investments in ausländischen Goldminen, steigen nun durch die massive Schwächung des Euros automatisch.

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing