Zuletzt eher weniger gefragte Bereiche des Rohstoffsektors verzeichnen auf einmal starkes Anlegerinteresse, nachdem ein Exportverbot in Indonesien die Nachfrage vor allem nach Nickel und Bauxit ansteigen lässt.

Australische Nickelaktien wie Western Areas (WKN 552583), Sirius Resources (WKN A0YBAV) und Panoramic Resources (WKN A0Q29H) haben die letzten Tage teils deutliche Kursgewinne verbucht, nachdem der Nickelpreis auf ein Zweiwochenhoch stieg. Auch die Aktie von Alumina (WKN 164281) legte zu, da erwartet wird, dass die Nachfrage nach australischem Bauxit steigt.

Selbst der größte Bergbaukonzern der Welt BHP Billiton (WKN 908101), der versucht, seine Nickel- und Bauxitprojekte loszuwerden, verbuchte ein Kursplus. Beobachter glauben, dass dem Rohstoffriesen nun der Verkauf insbesondere der Nickel-Assets leichter fallen könnte.

Das Exportverbot, dass Indonesien am Sonntag in Kraft setzte, soll die Ausfuhr nicht weiterverarbeiteter Erze verhindern und so die Unternehmen zwingen, Affinerien und Hüttenwerke in Indonesien zu errichten.

Es gab zwar einige Ausnahmen für Kupferproduzenten und andere, die versprachen, solche Anlagen zu bauen, doch wird erwartet, dass die indonesischen Nickel- und Bauxitexporte erheblich beeinträchtigt werden. (Wir berichteten.).

Dennoch gehen viele Beobachter des Nickelmarktes davon aus, dass Fusionen und Akquisitionen schwierig abzuschließen sein werden, bis die Situation um Indonesien und die tatsächlichen Auswirkungen des Exportbanns auf den Nickelmarkt besser ersichtlich sind. In Ländern wie Indonesien ist nach Ansicht von Experten nichts jemals ganz sicher, aber sollte das asiatische Land geneigt sein, sich dem Trend zur Ressourcennationalisierung anzuschließen, wie anderswo zu beobachten ist, wäre das sicher positiv für die Nickelproduzenten, hieß es.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.