Am 11. und 12. September 2013 konnte das Team vom Miningscout, gemeinsam mit anderen Analysten und Investoren, das Timok Projekt von Reservoir Minerals live vor Ort in Augenschein nehmen und sich dabei umfassend über die Arbeiten des Unternehmens informieren. Wir hatten Reservoir bereits im Mai 2013 als einen in Serbien tätigen kanadischen Explorer (TSX-V: RMC) für Gold- und Kupferliegenschaften vorgestellt.

Auch wenn Reservoir, in Serbien noch weitere 5 Projekte besitzt, und darüber hinaus noch 2 in Westafrika, so galt der Besuch ausschließlich dem Timok-Projekt, das Reservoir auf Joint-Venture Basis mit Freeport McMoran entwickelt.

Da Reservoir trotz gut gefüllter Kriegskasse dieses 245km² große Areal nicht alleine stemmen wollte, führten Verhandlungen über ihr gutes internes Netzwerk zur Kooperation mit dem Major Freeport McMoran, der nun in Stufen zu 45% und 55% an dem Projekt beteiligt ist und einen Großteil der Entwicklungsarbeit leistet.

Da dieses Großprojekt im größten europäischen, und einen der größten weltweit, bekannten Kupfergürtel liegt, so sehen beide Unternehmen auf Grund der bisher vorliegenden Ergebnisse einer sehr guten Entwicklungszukunft entgegen.

Reservoir Projektareal Serbien

Quelle: Homepage Reservoir – Der rot umrandete Teil markiert die Grenzen des Konzessionsgebietes und zeigt die Bezeichnungen der Teilprojekte des „Timok-Komplexes“.

Durch die bislang bekannt gegebenen Bohrergebnisse waren wir gespannt auf die Erklärungen der Geologen und der Vorstände zum bisher Erreichten und ob wir die erkennbare Konzentration des Unternehmens auf dieses Projekt auch vor Ort nachempfinden werden können. Unsere Neugier war unter Anderem begründet durch die vorliegenden Bohrergebnisse.

Hier ein paar der wichtigsten Funde im Überblick:

  • 293m mit 7,17% CuÄqu. ( 5,13% Cu und 3,4g/to Au )
  • 160m mit 10,16% CuÄqu. ( 6,92% Cu und 5g/to Au )
  • 100m mit 4,31% CuÄqu. ( 3,17% Cu und 1,91g/to Au )

So konnten wir bereits am Ankunftstag anlässlich eines gemeinsamen Abendessens mit den Vorständen erste Gespräche führen und uns auf den wahrlich straffen Zeitplan des kommenden Tages einstimmen, an dem wir neben einer ausführlichen Besichtigung des Projektareals bei Bor auch alle wesentlichen Stellen und Personen des Unternehmens kennenlernen sollten. Positiv fiel uns auf, dass bis auf Direktor Winn sowohl der gesamte Vorstand wie auch das „Board of Directors“ anwesend war.

Bereits anhand der vorbereiteten Programmpunkte war erstmals die hohe Managementqualität des Vorstandes erkennen, denn der Programmablauf ließ weder wertlose Freiräume noch Ablenkungen durch Nebensächlichkeiten erkennen. Etwas, wodurch sich Reservoir angenehm von manch anderen site-visits, die wir schon erleben duften, abhob. Schon alleine, dass bei der Ankunft im Hotel für uns begleitendes Informationsmaterial zum Unternehmen und dem Projekt bereitgelegt wurde, fanden wir sehr professionell.

Der Besuchstag selbst begann bereits sehr zeitig um 5Uhr30 und führte uns zur Liegenschaft, die rd. 7km außerhalb der ostserbischen und historischen Minenstadt Bor liegt. Vor Ort wurden uns anhand einer Präsentation die örtlichen Gegebenheiten näher gebracht, damit wir uns bei der anschließenden Befahrung der Liegenschaft besser orientieren konnten.

Hier ein paar Eindrücke davon:

Bor Regione Mine

Mine in der historischen Bergbauregion Bor

Stefan Bender Site-Visit Serbien

Stefan Bender (links) und Chris MacIntyre, Vize-Präsident für Unternehmensentwicklung (rechts), vor historischer Mine in der Nähe von Bor

Nach der Rundfahrt erhielten wir vom CEO Simons eine ausführliche Darstellung der Unternehmensphilosophie und – strategie. Darin fanden wir die Konzentration auf diese Kernprojekt des Unternehmens bestätigt, Aber auch die Bemühungen für weitere Partnerschaften für die anderen Projekte des Unternehmens.

Nach kurzer Labung ging es über zum geologischen Teil des Besuches. Im Lagerhaus der Bohrproben wurden uns die geologischen Verhältnisse ausführlich im Detail präsentiert und im Anschluss die Besucherriege zu einem aktiven Bohrgerät am Feld geführt, um auch hier hautnah die Arbeit verfolgen zu können.

Reservoir Minerals Bohraktivivitäten Serbien 03

Bohrstätte von Reservoir Minerals auf dem Timok Komplex

Reservoir Minerals Bohraktivivitäten Serbien 02

Besichtigung der Bohraktivitäten auf dem Timok Komplex

Reservoir Minerals Bohrkernbesichtigung

Besichtigung der Bohrkerne

Vollgepackt mit den Informationen und persönlichen Eindrücken endete die Besuchstour mit der Rückkehr ins Hotel in Belgrad gegen 21Uhr30.

Was konnten wir von dieser Besichtigung im Wesentlichen mitnehmen?

  1. Die Erkenntnis, dass Reservoir mit FreeportMcMoran ein sehr zukunftsträchtiges Projekt mit guter Infrastruktur und geologischen Voraussetzungen betreibt.
  2. Dass Reservoir mit einem höchst fachkundigem und einem mit Majors und Investoren gut vernetzten Management besetzt ist.
  3. Die Erkenntnis, dass das Management durch eine perfekte Organisation des Besuchsablaufes gezeigt hat, dass sich der gesamte Managementstil auch bis in diesen Bereich schlüssig durchzieht.
  4. dass die persönlich geführten Gespräche mit Vorstand und Geologen uns die bisherigen vom Unternehmen veröffentlichten Sachverhalte klar und präzise bestätigten.

Diese in allen Bereichen interessante und aufschlussreiche Besuchstour zeigte uns die stabile und gut organisierte Projektsituation vor Ort, die gute Kooperation mit örtlichen und regionalen Stellen, sowie die fokussierte Arbeitsweise, dieses Projekt mit dem Joint-Venture Partner zum Erfolg führen zu wollen.