Der kanadische Goldproduzent Monument Mining (WKN A0MSJR) hat in seinem vierten Geschäftsquartal 2013 einen Goldausstoß von 12.919 Unzen erzielt. Das ist ein Plus von 25% gegenüber den 10.327 Unzen im gleichen Zeitraum des vierten Quartals 2012. Insgesamt betrug die Goldproduktion des Geschäftsjahres 2013 damit 52.982 Unzen, was einen Anstieg von 19% im Vergleich zu den 44.585 Unzen des Vorjahres darstellt.

Verkauft hat Monument in den drei Monaten bis Ende Juni 21.500 Unzen des gelben Metalls zu einem durchschnittlich realisierten Preis von 1.419 USD je Unze. Der lag im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2012 allerdings noch bei 1.624 USD je Unze. Zu den abgesetzten Unzen gehörten 7.228 Unzen, die zunächst zurückgehalten und nach Wandlung der Wandelanleihen freigegeben wurden. Im vierten Fiskalquartal 2012 hatte Monument nur 8.500 Unzen Gold verkauft. Auf das Geschäftsjahr gerechnet konnte Monument so 57.905 Unzen Gold zu einem durchschnittlich realisierten Preis von 1.576 USD pro Unze absetzen. Im Vorjahr waren es 36.938 Unzen zu durchschnittlich 1.671 USD je Unzen.

Damit erzielte das Unternehmen im vierten Quartal einen Umsatz von rund 30,51 Mio. USD nach nur 13,08 Mio. USD im gleichen Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Im Fiskaljahr insgesamt lag der Umsatz bei rund 91,28 Mio. USD gegenüber 61,71 Mio. USD aus dem Vorjahr.

Monument hatte 2012 die Mühle auf seiner Selinsing-Liegenschaft ausgebaut. Die gestiegene Kapazität führte dazu, dass man im vierten Geschäftsquartal einen Anlagendurchsatz von 268.045 Tonnen erzielte – ein Anstieg von 142% gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Fiskaljahres. Auch die Menge des abgebauten Erzes stieg erheblich und zwar um 190% auf 314.481 Tonnen. Das war auf die verbesserte Equipmentverfügbarkeit zurückzuführen sowie auf das trockenere Wetter. Einen großen Beitrag lieferte auch das Oxiderz von der Buffalo Reef-Grube.

Die berechnete, im verarbeiteten Erz enthaltene Goldmenge lag im vierten Geschäftsquartal bei 13.485 Unzen, ein Plus von 7% gegenüber den 12.553 Unzen aus dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Menge des tatsächlich geförderten / gewonnenen Goldes lag in den drei Monaten bei 13.769 Unzen und damit sogar um 39% über dem Vorjahresergebnis von 9.872 Unzen. Dieser Anstieg ist das direkte Ergebnis, so Monument, der größeren Zahl verarbeiteter Tonnen. Er fiel aber auf Grund des niedrigeren Metallgehalts und der gesunkenen Gewinnungsraten – was im Minenplan so erwartet wurde – nicht noch höher aus.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.