In der letzten Chartanalyse haben ich aufgezeigt, daß sich der Goldpreis seit Ende September immer noch in einem intakten Abwärtskanal befindet. Am 10.01.2013 erreichte der Preis zwar im Hoch 1.686 USD, aber dieser Anstieg konnte am darauffolgenden Tag nicht weiter ausgebaut werden. Gold fiel am Freitag zeitweise wieder auf 1.653 USD und schloss am Ende des Tages dann doch noch bei 1.662 USD.

Wie im oben im Chartbild erkennbar, steht wieder eine Entscheidung an, da sich der Kurs in der Mitte des Aufwärtstrends im Abwärtskanal befindet. Es könnte eine Erholung des Goldpreises bis auf ca. 1.710 USD einsetzen, aber ich bin der Meinung, dass er nochmals weiter nachgeben wird. Warum das so sein könnte, schauen wir uns im folgenden Chartbild an.

Wie man unschwer erkennt, befindet sich Gold seit Mitte 2011 in einer Seitwärtsbewegung. Diese beläuft sich zwischen ca. 1.550 USD und 1.800 USD. Die obere Widerstandslinie wurde in diesem Zeitraum dreimal getestet und nicht überwunden. Die untere Unterstützungslinie wurde Ende 2011 und Mitte 2012 getestet und hat ebenfalls gehalten.

Aktuell sieht es so aus, als könne das gelbe Metall wiederum auf diese Unterstützungslinie zurückfallen. Dies würde bedeuten, dass man hier in den nächsten Wochen oder Monaten noch mal die Unterstützungszone um die 1.550 USD sehen wird. Einen Anstieg bis auf die 1.800 USD ist aus der momentanen Chartsicht unwahrscheinlich.

Auch im 3-Monatschart stehen die Ampeln eher auf rot. Dabei wäre ein weiterer Rückgang auf bis unter 1.620 USD in den nächsten Wochen durchaus möglich und man wäre damit wieder an der unteren blauen Unterstützungslinie angekommen. Warten wir ab, wie sich der Januar weiter entwickeln wird. Ich bleibe hier am Ball!

Viel Erfolg beim Handeln wünscht,

TimLuca