Gold: Kommt die Trendwende in Indien?

Bisher beklagten sich Importeure und Händler in Indien über die Entwicklung der Goldeinfuhren auf den Subkontinent. Erste Zahlen für den Oktober deuten jedoch an, dass es zu einer leichten Trendwende kommen könnte. Im zweiten Quartal ist die Goldeinfuhr nach Indien um 56 Prozent auf 131 Tonnen gesunken. Der Oktober mit seinen ersten religiösen Feiertagen könnte jedoch für eine neue Lust auf Gold sorgen, wie Daten aus dem Bundesstaat Gujarat deutlich machen. Vom Monatsanfang bis zum 25. Oktober wurden dort 23,7 Tonnen Gold eingeführt. Bis zum letzten Tag des Monats soll die eingeführte Goldmenge auf 30 Tonnen steigen. Im September wurden nur 12,7 Tonnen nach Gujarat importiert.

Die indische Währung und ein leichtes Zurückgehen des Goldpreises sorgen für die Trendumkehr. Im September kosteten 10 Gramm Gold 32.400 Rupien, Ende Oktober müssen für diese Menge noch 31.000 Rupien bezahlt werden. Hochrechnen auf den Konsum der anderen Bundesstaaten kann man diese Daten jedoch nicht. Gujarat ist für seine Goldimporte bekannt. Erst kürzlich bekam ein Tempel im Umkreis von Ahmedabad eine Goldschicht aufgelegt, die mehr als 200 Millionen Rupien kostete. Doch zumindest in der Festivalzeit werden auch die anderen Regionen des Landes mit großer Wahrscheinlichkeit ihre Importe deutlich nach oben fahren, so indische Händler. Aktuelle Zahlen liegen aber noch nicht vor.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.