Die Glühbirne hat ausgedient, aber ohne das Metall gäbe es keine Hochhäuser oder Brücken aus Stahl, denn Wolfram macht den Stahl hundertmal härter. Das Britische Geologische Institut (BGS) hat Wolfram als eines der fünf wichtigsten kritischen Metalle bezeichnet. Warum kennen wir das Metall nicht besser? Die Weltproduktion wird von der VR China dominiert, es gibt aber auch Investmentchancen auf der anderen Seite der Chinesischen Mauer. Ein Beispiel dafür ist Woulfe Mining.

Wolfram im Überblick

Verwendung

Die wichtigste Anwendung von Wolfram ist wegen seines hohen Schmelzpunktes in der Leuchtmittelindustrie als Glühwendel in Glühlampen und als Elektrode in Gasentladungslampen und in Elektronenröhren. In Glühlampen macht man sich dabei zu Nutze, dass die elektrische Leitfähigkeit von Wolfram deutlich geringer ist als die der Leitungsmetalle Kupfer und Aluminium. Dadurch heizt sich die dünne Glühwendel aus Wolfram auf, bis sie glüht, während die dickeren Zuleitungen aus den Leitungsmetallen kaum warm werden.

Seine zweite große Bedeutung hat es als Legierungsmetall in der Eisen-metallurgie. Es bildet in Werkzeugstählen Wolframcarbide, welche die Sekundärhärte erhöhen. Auf Grund seiner hohen Dichte wird es für Ausgleichsgewichte und zur Abschirmung von Strahlung verwendet. Obwohl seine Dichte und damit die Abschirmwirkung wesentlich höher ist als die von Blei, wird es seltener als Blei für diesen Zweck verwendet, da es teurer und schwerer zu verarbeiten ist. Ebenfalls wird wegen der hohen Dichte des Wolframs in einigen Armeen panzerbrechende Munition mit einem Projektilkern aus Wolframcarbid anstelle des billigeren, aber radioaktiven und giftigen angereicherten Urans verwendet. Wegen seiner hohen Korrosions- beständigkeit kann Wolfram auch als Werkstoff für Apparaturen in chemischen Anlagen verwendet werden. Allerdings wird diese Anwendungsform wegen der schlechten Bearbeitbarkeit von Wolfram (Wolfram kann nur mittels Laser- oder Elektronenstrahl geschweißt werden) nur selten angewandt. Das Gleiche gilt auch für eine denkbare Anwendung im Bereich der Medizintechnik.

Wolframfördeung Global – Stand 2009

Rang Land Fördermengen (in t pro Jahr)

  1. China 62000
  2. Russland 4500
  3. Kanada 2500
  4. Österreich 1350
  5. Portugal 900
  6. Nordkorea 600
  7. Bolivien 530
  8. andere Länder 900

Quelle US Geological Survey/ USGS

Der Wolframpreis hat sich in den letzten 3 Jahren um 50 % erhöht, dies war die Folge der gestiegenen Nachfrage. Für Wolfram gibt es keine Halden, wie z.B. bei Nickel. Die Wolframproduktion soll laut USGS in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen, die Produktion wird der Nachfrage folgen und damit sollten die Preise stabil bleiben. Sollte die Nachfrage in den sich schnell entwickelnden Ländern wie China, Indien und Korea erhöhen so könnten leichte Preissteigerungen eintreten. Neue Technologien könnten weitere Preistreiber sein. Der entscheidende Ausschlag wird aber die VR China sein, denn mit fast 70 % der Weltproduktion könnte China die Exporte verknappen, wie sie es bei den Seltenen Erden getan haben und so für einen starken Preisschub sorgen.

Mein Fazit: Wolframaktien sind attraktiv, wenn sie nahe an der Produktion sind.

http://assets.wallstreet-online.de/_media/100/2012/03/12/size_169_139/woulfemc-logo-4c.jpg

Woulfe Mining – Entwickelt sich zum Leitwolf

Am 28. Februar gab Woulfe Mining seine strategische Vereinbarung mit IMC International Metalworking Companies B.V. („IMC“) bekannt. Ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung.

Die Grundlage der strategischen Vereinbarungen stellt sich wie folgt dar:

  • IMC wird, entsprechend einer Darlehensvereinbarung und abhängig vom Abschluss der Transaktion, umgehend CDN$ 5 Millionen an Sangdong für Zwecke der weiteren Projektentwicklung überweisen.
  • IMC hat zugestimmt, einen 25% Anteil an Sangdong für eine Gegenleistung in bar von insgesamt CDN$ 35 Millionen zu erwerben.
  • Woulfe und IMC haben vereinbart, gemeinsam ein koreanisches Unternehmen („APT JV“) zu gründen, das zu 45% im Besitz von Woulfe und zu 55% im Besitz von IMC sein wird. Die Parteien werden jeweils bis zu CDN$ 15,75 Millionen bzw. CDN$ 19,25 Millionen in das APT JV investieren, um in Korea eine Anlage zur Verarbeitung von Wolframkonzentrat, welches von Sangdong erworben wird, zu Wolfram APT zu errichten. IMC hat zugestimmt, Woulfe ein Darlehen für Woulfe‘s Anteil des Investments in das APT JV zu ermöglichen.
  • Das APT JV hat zugestimmt, nicht weniger als 90% und bis zu 100% der Wolframkonzentrat Produktion von Sangdong entsprechend einer Abnahmevereinbarung, die von IMC garantiert wird, zu erwerben.
  • IMC hat zugestimmt, nicht weniger als 90% und bis zu 100% der verfügbaren APT-Produktion des APT JV‘S entsprechend einer separaten Abnahmevereinbarung zu erwerben.

Kommentar von Brian Wesson, CEO von Woulfe:

„Wir sind begeistert und geehrt, dass wir unsere Verhandlungen für eine strategische Allianz des Unternehmens mit IMC abgeschlossen haben. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit mit einem der weltweit größten Endabnehmer von Wolfram, mit Unternehmungen sowohl in Korea als auch in der ganzen Welt, extrem vorteilhaft für Woulfe Mining Corp. und alle Interessenvertreter des Unternehmens, die uns in den letzten zwei Jahren unterstützt haben, ist.

Die strategische Vereinbarung bringt sofort Geldmittel in Sangdong und erlaubt es, dass das Projekt über das Design hinaus fortgesetzt und mit der Entwicklung im Frühjahr begonnen werden kann, da sie die Grundlage für eine sofortige erste Zahlung von CDN$ 5 Millionen in das Projekt in Form eines Darlehens bietet. Abhängig von marktüblichen Abschlussbedingungen, einschließlich des zufriedenstellenden Abschlusses der Due Diligence durch IMC, des Erhalts von anwendbaren regulatorischen Genehmigungen und anderen, in den jeweiligen Vereinbarungen festgelegten Angelegenheiten, wird IMC weitere CDN$ 35 Millionen zum Erwerb von Anteilen in Höhe von 25% an Sangdong und bis zu weitere CDN$ 19,25 Millionen in ein neues koreanisches Joint Venture mit dem Unternehmen investieren. Das Joint Venture wird eine Anlage zur Herstellung von Wolfram APT entwerfen und bauen und gemeinsam Woulfe und IMC zu jeweils 45% bzw. 55% gehören. Ich erwarte, dass die Sicherheit dieser Vereinbarung deutlich die Möglichkeit des Unternehmens unterstützt, zusätzliche Finanzierungen für das Wolframprojekt sicherzustellen. Die Vereinbarungen mit IMC gewähren IMC ebenfalls die Möglichkeit, dem Unternehmen zusätzliche Finanzmittel im Zusammenhang mit dem Projekt anzubieten.“

http://assets.wallstreet-online.de/_media/100/2012/03/12/size_94_78/woulfemc-logo-4c.jpg

Woulfe hat sich damit aus dem Feld der Wolframunternehmen abgesetzt und entwickelt sich zum Leitwolf.

Weitere Unternehmen mit hohen Anteil an Wolfram (Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit)

  • COLT RESOURCES – GTP.V – WKN A0RM93 – WWW.COLTRESOURCES.COM
  • PLAYFAIR MINING – PLY.V – WKN 895836 – WWW.PLAYFAIRMINING.COM
  • GALWAY RESOURCES – GWY.V – WKN A0LEWT – WWW.GALWAYRESOURCES.COM
  • PRIMARY METALS – PMI- WWW.PRIMARYMETALS.COM.AU – KEIN LISTING IN DEUTSCHLAND
  • NORTH AMERICAN TUNGSTEN – NTC.V – WKN A0B96X – WWW.NATUNGSTEN.COM
  • GEODEX MINERALS – WKN 865732 – GXM.V – WWW.GEODEXMINERALS.COM