Einen neuen Erfolg meldet Southern Silver Exploration Corp. (TSX-V: SSV, WKN: A12BX1, ISIN: CA8438142033) im Rahmen der Erforschung seines mexikanischen Vorzeigeprojekts „Cerro Las Minitas“: Im Konzessionsgebiet „El Sol“ ermittelte das Unternehmen bei der Auswertung von Vorjahresbohrungen erneut hochgradige Werte. Das spektakulärste Highlight: ein 3,5 Meter langer Abschnitt mit Je-Tonne-Durchschnittswerten von 549 Gramm Silber, 0,3 Gramm Gold, 8,6 Prozent Blei und 3,6 Prozent Zink, was 982 Gramm Silberäquivalent entspricht. Angesichts dieser Resultate soll nun „nachgebohrt“ werden: Das eigentlich bereits auf einem anderen Projektteil beschäftigte Bohrteam wendet sich erneut „El Sol“ zu. Derweil ist die vorläufige wirtschaftliche Bewertung („PEA“, preliminary economic assessment) für „Cerro Las Minitas“ in Vorbereitung. Damit nicht genug: auch auf dem Porphyr-Kupfer-Goldprojekt „Oro“ kann schon bald eine Bohrkampagne starten.

Schauplatz der neuesten Entdeckung ist das 63 Hektar messende, zu großen Teilen von Kies bedeckte Konzessionsgebiet „El Sol“. Das ist ein Claim, der an der nordwestlichen Grenze des Claim-Blocks „Bocona“ anstößt, einem Bereich des Projektgebietes, der die sechs bislang auf „Cerro Las Minitas“ identifizierten Mineralvorkommen beherbergt.

Das Highlight von „El Sol“

Das wichtigste der aktuellen Ergebnisse stammt aus der Bohrung 21SOL-003. Diese durchteufte 3,5 Meter mit durchschnittlich 549 Gramm Silber, 0,3 Gramm Gold, 8,6 Prozent Blei und 3,6 Prozent Zink (Werte jeweils je Tonne), das entspricht 982 Gramm Silber-Äquivalent. Innerhalb dieses Abschnitts fand sich ein noch hochgradigeres Intervall von 80 Zentimetern mit 1.760 Gramm Silber, 0,9 Gramm Gold, 23,6 Prozent Blei und 1,2 Prozent Zink (2.622 Gramm Silber-Äquivalent) je Tonne.

Das Bohrloch, das diese stattlichen Werte zu Tage brachte, ist eines von insgesamt fünf aus dem Herbst 2021. Zweck dieser Bohrungen war die Erprobung einiger Ziele, die zuvor durch die Kartierung der Oberfläche und Boden- und Gesteinsproben definiert worden waren und die sich in der Nähe von historischem Kleinbergbau befinden. Der wichtigste Abschnitt wurde neigungsabwärts von historischen Gruben auf einer von Nordost nach Südwest verlaufenden Struktur durchteuft. Diese konnte an der Oberfläche seitlich 300 Meter weit verfolgt werden, bevor sie unter einer Schotterdecke absank.

Wiederaufnahme der Bohrtätigkeit

Die Bohrmannschaften kehren nun zum „El Sol“-Konzessionsgebiet zurück, um dort drei weitere Kernbohrlöcher niederzubringen. Zwei davon sollen 21SOL-003 neigungsabwärts untersuchen. Die dritte Bohrung wird im Südwesten entlang des Streichens von Loch 13CLM-072 und einer Erweiterung der Zone „Blind – El Sol“ entstehen.

Nach Beendigung diesen Arbeiten stehen weitere Bohrtests im Zielgebiet „North Felsite“ an.

Erneuter Beleg für hohes Potenzial

Bei Southern Silver deutet man die Identifizierung einer neuen hochgradigen Zone als Beweis für das erhöhte Explorationspotenzial, das rund um die bereits bekannten Mineralvorkommen von „Cerro Las Minitas“ besteht. Rob Macdonald, der Vizepräsident für Exploration bei Southern Silver kündigte an, die Folgearbeiten auf „El Sol“ seien der Auftakt zu neuen Bohrungen auf dem Grundstück. Das Unternehmen setze währenddessen auch die Vorbereitung einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung fort, die im zweiten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein soll.

Diese dürfte sehr vorteilhaft ausfallen: Die aktuelle Schätzung erhöht die Größe der Ressource sowohl auf Basis der Tonnage als auch des Silberäquivalents beträchtlich. Sie steigert den Silberanteil an den enthaltenen Metallen und damit den NSR-Wert der Lagerstätte.

Über „Cerro Las Minitas“

Das Projekt „Cerro Las Minitas“ liegt im Süden des mexikanischen Bundesstaats Durango, inmitten der „Faja de Plata“, einem Gebiet, das mit „Penasquito“, „Los Gatos“, „San Martin“, „Naica“ und „Pitarrilla“ mehrere Top-Mineralvorkommen beherbergt.

„Cerro Las Minitas“ gilt als eine der weltweit größten unerschlossenen Silber-Blei-Zink-Ressourcen und soll von Southern Silver zu einer erstklassigen, hochgradigen Mine entwickelt werden. Das Unternehmen treibt sein zu 100 Prozent gehaltenes Projekt derzeit durch fortgeschrittene Explorations- sowie metallurgische und technische Arbeiten und die erwähnte wirtschaftliche Bewertung voran. Die Voraussetzungen sind optimal: Das Areal liegt in einem sicheren Gebiet, in der Umgebung befinden sich produzierende Unternehmen. Das Gelände ist leicht zugänglich, von den örtlichen Gemeinden wird das Projekt unterstützt.

Die aktuell gültige Ressourcenschätzung vom Oktober vergangenen Jahres beziffert (bei einem NSR-Cut-off von 60 CAD je Tonne) angezeigt (indicated) 137 Millionen Unzen Silberäquivalent (42,1 Millionen Unzen Silber, 44 Millionen Pfund Kupfer, 358 Millionen Pfund Blei, 895 Millionen Pfund Zink) und vermutete (inferred) 198 Millionen Unzen Silber-Äquivalent (73,6 Millionen Unzen Silber, 98 Millionen Pfund Kupfer, 500 Millionen Pfund Blei und 1.009 Millionen Pfund Zink). Alle Angaben verstehen sich je Tonne.

Geologisch handelt es sich bei „Cerro Las Minitas“ um ein Skarn-System mit Silber-, Blei-, Zink- und Kupfermineralisierungen. Bislang wurden dort insgesamt 180 Bohrlöcher niedergebracht, die zusammen eine Strecke von mehr als 81.000 Metern ausmachen. Die Explorationsausgaben dafür betrugen etwa 30 Millionen USD. Umgerechnet auf die Unze Silberäquivalent wären das 0,09 CAD.

Baldiger Bohrbeginn auf „Oro“

Auch beim Porphyr-Kupfer-Gold-Projekt „Oro“ in Süd-New Mexico (USA) steht Southern Silver in den Startlöchern. Auf dem aus patentiertem Land, staatlichen Pachtverträgen und BLM )( Bureau of Land Management)-Claims zusammengesetzten Areal mit 22,3 Kilometern Gesamtfläche sollen in der ersten Februarwoche die Bohrungen beginnen.

Das geplante Bohrprogramm soll mit 4.000 Bohrmetern verschiedene Kupfer-Molybdän-Porphyr- sowie Kupfer-Gold-Skarn-Ziele erproben, die innerhalb einer breiten Quarz-Serizit-Pyrit-Alterationszone verortet werden. Diese überlagert möglicherweise ein nicht exponiertes Porphyr-Zentrum.

Alle Zielvorgaben für diese Bohrkampagne wurden bereits festgelegt. Die Genehmigungen und Bonds sind abgeschlossen

Über Southern Silver Exploration Corp.

Das Explorations- und Erschließungsunternehmen Southern Silver Exploration Corp. konzentriert sich auf die Entdeckung von Mineralvorkommen von Weltklasse in Eigenregie oder durch Joint-Venture-Beziehungen.

Im Grundstücksportfolio gibt es zurzeit drei wichtige Projekte: „Cerro Las Minitas“ in Mexiko (Silber-Blei-Zink), „Oro“ (Porphyr-Kupfer-Gold) und „Hermanas“ (Gold-Silber), beide in New Mexico (USA).

Lesen Sie zu Southern Silver Exploration auch unseren aktuellen Research Report